Referat Demokratie, Gesellschaft & Innovation

  • Filmrolle vor dunkelblauem Hintergrund; Text lautet:Hinter den Kulissen der Traumfabrik - KI: Schöne Neue Welt für den Schauspielberuf?

    Hinter den Kulissen der Traumfabrik - KI: Schöne Neue Welt für den Schauspielberuf?

    | News

    weitere Informationen
  • Mehrere Hände in MMA-Handschuhen halten eine Bandage, welche die Hände verbindet und ein Octagon formt.

    "Pratzen für Alle? - Vielfalt und Zusammenhalt im Kampfsport", 27.11.2023

    News | Rückblick

    Warum ist Kampfsport persönlich, aber zugleich auch gesellschaftlich wichtig? Was verstehen wir unter gelebter Vielfalt, was bedeutet Zusammenhalt im Kampfsport? Diese und weitere Fragen diskutierten wir am 27.11.2023 mit Euch und unseren Gästen im Spitfire Gym in Berlin.


    weitere Informationen
  • Dossier Zukunft erproben

    Zukunft erproben: Dossier zur Theaterarbeit in Ostdeutschland

    | News

    Das Dossier beleuchtet verschiedene Aspekte der Theaterarbeit in Ostdeutschland und setzt Impulse für eine gesellschaftspolitische Debatte.


    weitere Informationen
  • .

    Progressive Männlichkeit!? - 16. November 2023, 18 Uhr

    News | Rückblick

    Wann ist ein Mann ein Mann? fragte Herbert Grönemeyer bereits 1984. Seitdem wurde viel debattiert über toxische Männlichkeit und über strukturelle Ungleichheit. Welche alternativen Konzepte gibt es? Gemeinsam möchten wir über „progressive Männlichkeit“ sprechen.


    weitere Informationen
  • Grafik mit Titel und Autornamen der Studie

    Impulspapier: Zusammenhalt in Vielfalt

    News

    Wie kann eine progressive Politik des Zusammenhalts aussehen? Und wie können wir ihn unter demokratischen Bedingungen stärken? Diese und weitere Fragen beantwortet unser neues Impulspapier "Zusammenhalt in Vielfalt"


    weitere Informationen

Referat Demokratie, Gesellschaft & Innovation

Leitung

Dr. Stefanie Elies

Postanschrift:

Hiroshimastraße 17        10785 Berlin

030 269 35 7312

E-Mail Kontakt

Expertise

Wir arbeiten in folgenden Themenfeldern

  • Akademie für Soziale Demokratie
  • Demokratie & Partizipation
  • Rechtspopulismus & -extremismus
  • Kultur & Politik
  • Geschlechtergerechtigkeit & Gender
  • Zusammenhalt in Vielfalt
  • Politik in Ostdeutschland

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

Hier finden Sie unsere Ansprechpartner_innen

weiter

Das Referat Demokratie, Gesellschaft & Innovation

Im Referat Demokratie, Gesellschaft und Innovation (DGI) stehen Grundsatzfragen der Sozialen Demokratie, Aufgaben der politischen Bildungsarbeit sowie demokratische und gesellschaftliche Innovationen im Fokus. Unser Ziel ist es, innovative und gerechte Lösungen für aktuelle gesellschaftliche Fragen zu erarbeiten, gesellschaftliche Akteur_innen in den politischen Prozess einzubinden und Verständnis, Interesse und Begeisterung für Politik und Demokratie zu fördern. Dabei gilt es gleichermaßen, die Werte der sozialen Demokratie mit Leben zu füllen, neue demokratische und gesellschaftliche Entwicklungen zu erkennen sowie mit beteiligungsorientierten und innovativen Projekten und Formaten eine Brücke zwischen Politik und gesellschaftlichen Gruppen zu schlagen.

Unsere Themenfelder und Aufgabenbereiche sind Angebote zur den Grundwerten und –fragen der Soziale Demokratie, etwa durch die Akademie für Soziale Demokratie, zu Herausforderungen für Demokratie und Teilhabe in der Gesellschaft, insbesondere in der Arbeit gegen Rechtspopulismus und -extremismus, zur Rolle von Kulturarbeit für Politik und Gesellschaft sowie die Förderung von Geschlechtergerechtigkeit, Vielfalt und Zusammenhalt in einer sich ausdifferenzierenden Gesellschaft. Wir bündeln Expertise zu progressiver Politik in den Bundesländern und fördern Ideen für ein starkes Ostdeutschland.

Vor dem Hintergrund permanenter Veränderungsprozesse setzen wir mit unserer Arbeit politische Impulse für die Gestaltung und Modernisierung einer sozial gerechten und demokratisch verfassten Gesellschaft. Wir tragen dazu bei, neue progressive politische Lösungsansätze für soziale und demokratische Innovationen zu entwickeln. Diese Erneuerungsprozesse erfordern ein ständiges Überprüfen, Hinterfragen und eine neue Verständigung auf die Leitlinien einer fortschrittlichen Gesellschaftspolitik und einer lebendigen sozialen Demokratie.

Der Preis Das politische Buch zeichnet seit mehr als 30 Jahren herausragende Neuerscheinungen aus, die sich kritisch mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen auseinandersetzen, richtungsweisende Denkanstöße geben und diese Inhalte einem breiten Publikum zugänglich machen.

Der fachliche Austausch zu geschlechterpolitischen Fragen im nationalen und internationalen Kontext wird abteilungsübergreifend für die FES in der Zentralen Aufgabe „Genderkoordinierung“ organisiert. Über aktuelle gesellschaftspolitische Fragestellungen und die Arbeit der FES im In- und Ausland informiert das geschlechterpolitische Themenportal und die Kanäle Gender Matters!

Mit dem Roten Faden senden wir täglich Kurznachrichten zu relevanten politischen Debatten & wichtigen Jahrestagen.

Preisverleihung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung verleiht seit 1982 jährlich den Preis „Das politische Buch“ und zeichnet damit herausragende Neuerscheinungen aus, die sich kritisch mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragestellungen auseinandersetzen, richtungsweisende Denkanstöße geben und diese Inhalte einem breiten Publikum zugänglich machen.

weiter

Akademie für Soziale Demokratie

weiter

Geschlechtergerechtigkeit & Gender

weiter

Demokratie und Partizipation

weiter

Zusammenhalt in Vielfalt

weiter

Politik in Ostdeutschland

weiter

Gegen Rechtsextremismus

weiter

Kultur & Politik

weiter

Gender Matters

Geschlechtergerechtigkeit zählt!

Geschlecht ist auf vielfältige Weise in  unser Leben und unsere Gesellschaft eingewoben: Gender matters! Doch es wird auch dazu benutzt, um auf verschiedene Art und Weise in der Gesellschaft Differenz, Ungleichheit, Hierarchien, Benachteiligungen und Unterdrückung zu schaffen. Das ist ungerecht. Das zu ändern und individuelles wie gesellschaftliches Leben geschlechtergerecht und vielfältig zu gestalten, ist daher ein zentraler Aspekt von Gerechtigkeit - der Aspekt der Geschlechtergerechtigkeit.

Hier geht's zum Gender Themenportal

 

Der Rote Faden

Wichtige politische Ereignisse in nur 700 Zeichen

Sei mit uns immer auf dem neusten Stand: Der Rote Faden ist der Messenger-Kanal der Akademie für Soziale Demokratie und versorgt dich täglich mit kompakten Kurznachrichten zu wichtigen politischen Ereignissen! Als Abonnent_in des Roten Fadens erhältst du von uns jeden Abend per Messenger-Dienst relevante News und Hintergrundinformationen zu aktuellen politischen Debatten, historischen Jahrestagen und vielem mehr – nicht nur aus Deutschland, sondern aus aller Welt.

Neugierig geworden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos für den Roten Faden an, um via Telegram oder Threema unsere praktischen Kurznachrichten zu erhalten. Täglich. Kompakt. Politisch – für dich auf den Punkt gebracht!

Hier geht's zur Anmeldung & weiteren Informationen

FES App Soziale Demokratie für IOS und Android!

 

Unsere Hör- und Lesebücher immer dabei, unser Seminarprogramm und aktuelle Infos immer im Blick: Lade die FES App Soziale Demokratie für iPhone oder Android-Geräte kostenlos auf dein Handy!

Speichere dir morgens deine 30min Soziale Demokratie aufs Handy und höre in ein Politikfeld deiner Wahl – beim Joggen, auf dem Weg zur Arbeit oder wo immer du willst.

Unsere App erlaubt den kostenfreien Zugriff auf die Lese- und Hörbücher der Akademie und unsere Lehrfilme. Aus der App heraus kannst du Seminare recherchieren und direkt buchen. Aktuelle Nachrichten und Benachrichtigungen informieren dich über freie Seminarplätze, neue Angebote und interessante gesellschaftspolitische Entwicklungen. Mit der FES App Soziale Demokratie hast du immer ein bisschen politische Bildung in der Hosentasche.

Download IOS
Download Android

Hier finden Sie Informationen zu unseren Reihen und Projekten:

Was verstehen wir unter Innovation?

Innovation ist für uns kein Selbstzweck sondern Mittel zur Erreichung unserer Vision: einer zukunftsfesten Demokratie und der Weiterentwicklung der Sozialen Demokratie. Um zu besseren und tragfähigen sozialen und demokratischen Innovationen zu gelangen, ist es uns wichtig, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Die gemeinsame kreative Gestaltung (Ko-Kreation) von gesellschaftspolitischen Lösungen bietet jenseits und in Ergänzung klassischer Beteiligungsverfahren neue Erfahrungen von Selbstwirksamkeit für Bürger_innen.

  • Wir erproben und entwickeln innovative Formate, Pilotprojekte und gestalten Experimentier- und Denkräume, die gesellschaftspolitisch zukunftsweisend sind. Weiteres Infos dazu bietet unsere Publikation "Eine Ode an die Methode"
  • Wir identifizieren gemeinsam mit Bürger_innen und Organisationen Ideen und politische Lösungsansätze, die der Weiterentwicklung der Sozialen Demokratie dienen. Die erarbeiteten Ergebnisse finden Sie in der Publikation "Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier? - Ideen für ein starkes Ostdeutschland".
  • Wir setzen und verstärken Trends.

Design Thinking in der politischen Bildungsarbeit

Design Thinking (DT) ist eine effektive Innovationsmethode für die nutzer_innenzentrierte Gestaltung von Strategien, Produkten oder Dienstleistungen. Dabei ist DT aber keine Veranstaltungsmethode, sondern eher ein mit Methoden verknüpfter Prozess. In kürzester Zeit können kollaborativ Ideen gesammelt und zu Konzepten oder Prototypen verarbeitet werden.

Design Thinking kann in Workshops, Meetings, Tutorials etc. verwendet werden. Es können auch längerfristige Transformationsprozesse und Organisationsentwicklungen durch Design Thinking begleitet werden. Den Konzepten von Ko-Kreation und kreativer Raumgestaltung wird große Bedeutung beigemessen. Das Referat Demokratie, Gesellschaft & Innovation hat sehr gute Erfahrungen mit Design Thinking Prozessen gemacht, wenn es darum geht, in kurzer Zeit neue Ideen zu entwickeln, um soziale Innovationen anzustoßen. Wir praktizieren eine offene Lern- und Arbeitskultur, in der es ausdrücklich gewünscht ist, auszuprobieren, zu testen und aus Fehlern zu lernen. Praktische Beispiele aus unserer Arbeit finden Sie hier und hier.

 


BarCamp Frauen

BarCamps bieten einen besonderen Raum, um gesellschaftliche Themen offen und vielseitig zu diskutieren, Lösungen zu entwickeln und einen gewissen Output zu ermöglichen. Das BarCamp Frauen setzt sich explizit mit frauen- und genderpolitischen Aspekten auseinander und lädt zur Vernetzung ein - das alles in Form von einstündigen Sessions zu unterschiedlichen Themen.

weitere Informationen

Gender Innovation Camp

Alles neu, innovativer ­– und jetzt auch Gender Innovation?!

Große Krisen und Herausforderungen brauchen kreative Lösungen, nicht zuletzt aus Geschlechterperspektive. Bei unserem 1. Gender Innovation Camp haben wir mit Euch gemeinsam Visionen und Ideen, die unserer Lebenswirklichkeit ein geschlechtergerechtes Update geben, konkret werden lassen, .

Wir brauchen feministische Innovationen, die die Norm herausfordern und kritische Perspektiven eröffnen. Mit Gender Innovation meinen wir nicht nur neue Ideen in Bezug auf Wirtschaft und Technologie. Wir laden Euch ein, mit uns über eine nachhaltige Zukunftsgestaltung nachzudenken und zwar auch im institutionellen, sozialen und politischen Bereich.

Für das Camp haben uns kreative Ideengeber*innen bereits ihre Anliegen und Projekte zukommen lassen, aus denen Innovationen für sechs zentrale Politikräume entstanden sind. Das Innovation Camp bietet Euch für diese politischen Felder Werkräume an, um darin Ideen mit Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und politischen Feminist*innen (weiter) zu entwickeln. Bring Deine Fragen, Perspektiven und Anliegen in die Werkräume ein und gestalte die Innovationen mit!

Das nächste Camp ist schon in Planung! Hier gibt's mehr Infos.

 

Ideenwerkstatt The Lab: Building Bridges - Overcoming Distances in the Age of Migration and Refugee Flows in Europe

The Lab ist ein innovatives und ergebnisorientiertes Veranstaltungsformat. 12 junge Menschen aus Europa und dem Nahen Osten voller Ideen und Kreativität (Agents of Ideas) treffen hierbei mit vier etablierten Akteuren aus Politik, Gesellschaft und Kultur (Agents of Influence) zusammen. Gemeinsam diskutieren sie innovative und realisierbare Ideen, die von der Gruppe junger Menschen zuvor erarbeitet worden sind. Das Format besteht aus einem 1,5 tägigen geschlossenen Workshop und einer öffentlichen Podiumsdiskussion, auf der die Ergebnisse mit einem breiten Publikum diskutiert werden.

„Nah bei de Leud“ (Kurt Beck) - Die FES auf dem Weg zur aufsuchenden politischen Bildungsarbeit

Die Friedrich-Ebert-Stiftung möchte verstärkt Menschen dort mit ihren politischen Bildungsangeboten erreichen, wo diese in ihrem Alltag aufhalten. Wir wollen Menschen über neue Formate für die Werte sozialer Demokratie zu gewinnen und neue Impulse für gesellschaftspolitische Lösungsansätze zu entwickeln. Dazu wird die FES aufsuchende politische Bildungsarbeit intensivieren. Mit diesem Vorsatz sind wir in das Jahr 2023 gestartet.

Die aufsuchende politische Bildungsarbeit war das erste Projekt für den FES-InnovationsHUB. In einem gemeinsamen Kick-Off haben wir erstmal den Status Quo zusammengetragen. Im Mapping wurde gut sichtbar: Wer, mit welchen Zielgruppen, Methoden, Themen und an welchen Orten was macht. Das machte deutlich, dass wir ein gemeinsames Verständnis für unsere aufsuchende politische Bildungsarbeit benötigen. Im Rahmen des Projektes haben wir über den Tellerrand geschaut. Wie arbeiten andere Organisationen oder Projekte im Bereich der aufsuchenden Arbeit? Wie grenzen wir uns von Gemeinwesenarbeit ab? Was funktioniert gut? Welche Rahmenbedingungen sind dafür notwendig?Mit allen den neuen und frischen Impulsen haben wir im InnoHUB eigene Formate für die aufsuchende Arbeit entwickelt, die nun in die Fläche getragen werden. Jedes neue Projekt braucht auch Menschen, die sich darum kümmern. 6 Kolleg:innen in verschiedenen Landesbüros sammeln nun erste Erfahrungen, die wir zugänglich machen wollen für das Netzwerk politische Bildung.

Im Prozess nutzen wir die Arbeitsweise des Design Thinking und Methoden aus dem User Research. Design Thinking spielt seine Stärken in ko-kreativen, gemeinschaftlichen Arbeitssituationen voll aus. Das Design Thinking Framework bietet uns einen idealen Rahmen, um Nutzer_innenbedürfnisse und Möglichkeitsräume zu erforschen und darauf aufbauend Formatideen zu vertiefen.

Begleitet und beraten werden wir durch das Berliner Ideenlabor.

Interesse, bei uns reinzuschnuppern?

Das Referat Demokratie, Gesellschaft & Innovation der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin bietet interessierten Studierenden Praktika für die Dauer von drei Monaten an.

weitere Informationen

Veranstaltungen

Montag, 01.01.24 bis Dienstag, 31.12.24 - online

E-Learning Re:Framing Gender Toolbox

So gelangst Du nach Deiner Kurs-Anmeldung auf die Lernplattform:

• Melde Dich unter „Login“ auf der fes.de-Website an!
• Rufe "edu.fes.de" in Deinem Browser auf.
• Melde Dich mit denselben Login-Daten...


Dienstag, 05.03.24 - Schwerin

Europa braucht Demokratinnen – Demokratinnen brauchen Europa: Internationaler Frauentag 2024

Die europäische Integration zielt darauf, Frieden zu sichern, gemeinsam in die wirtschaftliche Zukunft und soziale Sicherheit ihrer Bevölkerungen zu investieren, sowie gleichzeitig weltoffen und...


Freitag, 08.03.24 bis Samstag, 09.03.24 - Online

Web-Seminar: Grundwerte verwirklichen! Aber wie?

Die Grundwerte der Sozialen Demokratie sind ein Kompass für politisches Handeln.

Wir begeben uns auf die Spurensuche: Wie verstehen wir die Grundwerte? Woher kommt sie? Und vor allem: Was folgt...


Publikationen

Demokratievertrauen in Krisenzeiten

Wie blicken die Menschen in Deutschland auf Politik, Institutionen und Gesellschaft? : Die Studie auf einen Blick
Bonn, 2024

Publikation herunterladen (1,3 MB PDF-File)


Best, Volker

Führt (nur) ein Paritätsgesetz zu mehr Frauen im Bundestag?

Berlin, 2023

Publikation herunterladen (13 MB, PDF-File)


Transformationen fair & feministisch gestalten

Berlin, 2023

Publikation herunterladen (470 KB, PDF-File)