SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Referat Demokratie, Gesellschaft & Innovation

Geschlechtergerechtigkeit

Geschlechtergerechtigkeit ist ein zentraler Motor für soziale Gerechtigkeit in einer Gesellschaft und damit ein Kernprojekt der Sozialen Demokratie. 

Geschlechtergerechtigkeit ist der Kompass, an dem wir Bildung, Produktivität, Sorgearbeit und Teilhabe konsequent ausrichten müssen. Nur dann ist es Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht möglich, ihre Lebenschancen zu verwirklichen, in finanzieller Sicherheit zu leben, sich um andere zu kümmern und Gesellschaft mitzugestalten.

Geschlechtergerechtigkeit ist zugleich das Leitbild für eine weltoffene und moderne Gesellschaft, in der viele Lebensentwürfe und vielfältige Perspektiven ihren Platz haben.

Trotz aller Fortschritte in den letzten Jahrzehnten in Bezug auf eine faktische Gleichstellung von Männern, Frauen und anderen Geschlechtern steht eine moderne und progressive Geschlechterpolitik vor großen Herausforderungen: Gerade in Krisenzeiten sehen wir eine Retraditionalisierung von Geschlechterrollen. Frauen* und LGBTQI sind häufiger und stärker von Hass und Gewalt betroffen, im Netz und anderswo. Die gleiche Teilhabe von Frauen* in der Gesellschaft, im Netz, ihre Repräsentation in der Politik oder Führungspositionen muss noch hart errungen werden. Nicht nur der antifeministische Angriff seitens der Rechtspopulisten, sondern auch Debatten um Sexismus in der Fluchtdebatte oder in Medien, Kulturwelt und Politik fachen die Diskussion weiter an.

Wir wissen: „Demokratie braucht Demokrat_innen“ (frei nach Friedrich Ebert). Daher wollen wir den Zugang zu politischer Teilhabe und Repräsentation insbesondere für diejenigen Frauen* verbessern, die aufgrund ihrer ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit, ihrer Bildung, ihres Einkommens, ihres Alters, ihrer Beeinträchtigung, ihres Wohnorts oder ihres Migrationsstatus Benachteiligung erfahren. Und wir treten eine für eine echte Parität in den Parlamenten.

Gender ist nicht nur eine Analysekategorie, sondern auch ein Innovationsfeld. Die Verknüpfung von Geschlechtergerechtigkeit und Innovation birgt eine große Chance, konkrete Fortschritte bei den hartnäckigsten Herausforderungen für eine soziale gerechte und demokratische Gesellschaft zu erzielen. Mit unseren menschen-zentrierten Ansätzen arbeiten wir mit Partner_innen und Akteur_innen aus Zivilgesellschaft, Politik und Gewerkschaft an innovativen Lösungen für praktische Politikkonzepte und progressive Impulse.

Wir wollen gemeinsam handlungsfähig bleiben und Geschlechtergerechtigkeit voranbringen.

Unsere aktuellen Schwerpunkte:

  • Parität und politische Kultur
  • Antifeminismus
  • Online-Offline-Feminismus
  • Antidiskriminierung
  • Neue feministische Allianzen

Florian Dähne

Friedrich-Ebert-Stiftung
Hiroshimastr. 17
10785 Berlin

030-269 35 7326

E-Mail-Kontakt

Wir arbeiten in folgenden Themenfeldern

  • Akademie für Soziale Demokratie
  • Demokratie & Partizipation
  • Rechtspopulismus & -extremismus
  • Kultur & Politik
  • Geschlechtergerechtigkeit & Gender
  • Integration & Vielfalt
  • Politik in Ostdeutschland

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

Hier finden Sie unsere Ansprechpartner_innen

weiter

 

Weitere Informationen in unserem Themenportal
Gender Matters! - Geschlechtergerechtigkeit

Publikationen

Das könnte Sie auch interessieren: Video-Dokumentationen vergangener Veranstaltungen

Rassismus und Sexismus ab_bloggen!

weiter

Frauenfußball überwindet Grenzen

weiter
nach oben