Themenportal Geschichte, Kultur, Medien und Netzpolitik

  • Montag, 07.10.19 18:00 bis Montag, 07.10.19 20:00 - Im Mediapark, 50670 Köln | Medien und Netzpolitik | Veranstaltung

    denkraum_medien: Influencer, YouTube und politische Kommunikation

    Sind Influencer und Influencerinnen eine Gefahr für die Qualität politischer Kommunikation oder ein Glücksfall für die Weiterentwicklung politischer...


    weitere Informationen
  • - | Deutsche Einheit | Veranstaltung | News | Newsslider

    Zur Lage der Generationen

    In diesem Herbst jährt sich die Friedliche Revolution zum 30. Mal. Das Jahr 1989 trifft auf 2019 – eine spannende Begegnung verschiedener...


    weitere Informationen
  • Mittwoch, 25.09.19 19:00 - Frankfurt | Demokratie | Aus Geschichte lernen | Veranstaltung

    Risse in der Republik: Friedrich Ebert als Reichspräsident

    Friedrich Ebert (1871-1925) war der erste Kanzler und dann auch Reichspräsident der Weimarer Republik. Er übernahm ein schwieriges Erbe: einen Staat,...


    weitere Informationen
  • | Denkanstoß Geschichte

    Kinderrepublik

    Am 20. September ist Weltkindertags! In unserem aktuellen #AdsD50-Blogbeitrag widmen wir uns daher einer ganz besonderen Form der Kinderbetreuung, der...


    weitere Informationen
  • Profil

    Veranstaltungen, Projekte, Analysen und Hintergrundinformationen:

    • Geschichte bewahren, aufarbeiten und zugänglich machen
    • Kultur in ihren vielfältigen Ausdrucksformen bildet das Fundament der Gesellschaft
       
    • Medien und Netzpolitik bieten Raum gesellschaftlicher Selbstverständigung

    Weitere Informationen

  • Kontakt

    Ansprechpartner_in

    Katrin D. Dapp
    0228 / 883-7117
    Katrin.Dapp(at)fes.de

     

    Christoph Lahusen
    0228 / 883-7135
    Christoph.Lahusen(at)fes.de


Geschichte

Geschichte

In ihrer historischen Arbeit archiviert, erforscht und vermittelt die FES die Geschichte der Arbeiterbewegung, der Sozialdemokratie und der Gewerkschaften in Deutschland wie international. weiter

Kultur

Kultur

Im Forum Berlin organisiert die Friedrich-Ebert-Stiftung regelmäßig Foren der Begegnung und des Austauschs zwischen Akteuren aus Kultur und Politik, die die Rolle von Kunst und Kultur in der Gesellschaft beleuchten. weiter

Medien und Netzpolitik

Medien und Netzpolitik

Fast alle Lebens- und Gesellschaftsbereiche sind von Medien durchdrungen. Durch die Digitalisierung ist zudem der klassische Rahmen von Medienpolitik und Journalismus um Netzpolitik erweitert. weiter

Veranstaltungen

Samstag, 28.09.19 - Würzburg

Politische Kommunikation in Social Media

Soziale Netzwerke sind heutzutage für viele Bürger_innen ein wichtiger Informationskanal mit großem Einfluss auf die Entscheidungsfindung. Das macht sie für Parteien, Institutionen und Verbände zu...


Samstag, 28.09.19 - Hamburg

Performance vor Publikum: Vorbereiten, Wirken, Gewinnen

Rhetorik ist die Kunst der Rede. Und reden ist das zentrale Mittel der politischen Auseinander-setzung in einer Demokratie. Jeder öffentlicher Auftritt mit einem Redebeitrag ist eine Chance. Sie...


Sonntag, 29.09.19 - Deggendorf

Streiten mit dem Meinungsgegner: Auf dem Podium überzeugen

Wer glaubwürdig und souverän in der Öffentlichkeit agiert, kann politische Ziele, Leistungen und die Person besser "rüberbringen". Unser Seminarteam unterstützt Sie dabei, bei öffentlichen Auftritten...


Publikationen

Schössler, Martin; Ebel, Gerald

KI-Plattformen als neue Marktgestalter

Eine strategische Herausforderung für Europas Wirtschaftspolitik
Bonn, 2019

Publikation herunterladen (95 KB, PDF-File)


Kirchner, Stefan

Zeit für ein Update

Was die Menschen in Deutschland über Digitalisierung denken
Bonn, 2019

Publikation herunterladen


Wambach, Achim

Update der Wettbewerbspolitik für die digitalisierte Wirtschaft

Bonn, 2019

Publikation herunterladen (100 KB, PDF-File)


Themenportal Geschichte, Kultur, Medien und Netzpolitik

Die kulturelle, politische und soziale Gegenwart einer jeden Gesellschaft basiert auf dem kollektiven Gedächtnis, das das Fundament unserer gemeinsamen kulturellen Traditions- und Entwicklungslinien darstellt. Dieses Fundament ist im immerwährenden Wandel, aber der

Blick in die Geschichte ermöglicht es, gemeinsame Wurzeln zu erkennen, sie zu benennen, Entwicklungen nachzuverfolgen und Zusammenhänge einzuordnen. So sammelt und erforscht beispielsweise das Archiv der sozialen Demokratie Erbe wie Gegenwart der europäischen Sozialdemokratie und der Gewerkschaften. 

Vergangenheit wie Gegenwart werden in der Kunst vielseitig interpretiert und gespiegelt. Literatur, Musik, bildende Kunst, Theater, Film Architektur usw. weiten den Blick und bedürfen in besonderem Maße eines freiheitlich-demokratischen Fundaments.  

Über Zeiten und Räume hinweg transportieren und kommunizieren die Urheber, Vermittler  und Konsumenten die Ergebnisse des kreativen Schaffens und nutzen dabei die sich stetig wandelnden Medien.

Medien und Kunst

Die Abfolge von mündlicher Überlieferung, Schrifttechniken und Buchdruck findet heute ihren vorläufigen Höhepunkt in der globalen Vernetzung einer ungebremsten, digitalen Datenflut. Sowohl Medien als auch Kunst bewegen sich daher u.a. im gesamtgesellschaftlichen Spannungsfeld zwischen Infrastruktur, Informationsfreiheit, dem Schutz von Persönlichkeitsrechten sowie des geistigen Eigentums.

Gleichzeitig entstehen aber auch neue Möglichkeiten des Miteinanders und der Vernetzung ehemals nicht verbundener Bereiche der Wissenschaft, Kultur und Kommunikationskanäle.

Dialog organisieren

Die FES organisiert in diesem Prozess den Dialog zwischen Medienmacher_innen, Medienpolitiker_innen und Mediennutzer_innen.

Daneben werden aufgrund der herausragenden Bedeutung von Journalistinnen und Journalisten für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Demokratie journalistische Qualifizierungsmaßnahmen für alle medialen Genres angeboten. Die Möglichkeiten und Potenziale politischer Bildung im Internet - von multimedialer Wissensvermittlung bis zu  beteiligungsorientierter interaktiven Formaten – lotet die FES aus und gibt Raum für Austausch und Diskussion.

Mit ihrem breitgefächerten Spektrum von Arbeitsansätzen versucht die FES die Bedeutung und Wechselwirkungen des Schaffens, Verbreitens und Bewahrens der kulturellen Wurzeln und Weiterentwicklungen herauszuarbeiten, zu vertiefen und nutzbar zu machen.

nach oben