Frieden und Sicherheit

Mehr als die Abwesenheit von Gewalt

Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg und Gewalt. Menschen sind erst dann tatsächlich "sicher", wenn sie ihre Potenziale frei entfalten können. Positiver Frieden und menschliche Sicherheit sind die Konzepte, auf denen unser friedens- und sicherheitspolitisches Engagement beruht.

Konkret bedeutet das für uns: Wir setzen weltweit auf Abrüstung, Dialog und Kooperation. Wir wollen regionale Bündnisse und Plattformen stärken, die bei Konflikten moderieren und notfalls eingreifen können. Zudem plädieren wir für eine Reform der Vereinten Nationen, damit diese schnell, wirksam und unvoreingenommen auf Konflikte reagieren können. In vielen Ländern arbeiten wir mit unseren Partnern darauf hin, die demokratische Kontrolle von Sicherheitsstrukturen und -akteuren zu verbessern. Denn die Öffentlichkeit muss auch Offiziere und Polizisten für deren Handeln zur Verantwortung ziehen können.

Vor allem gilt für uns: Sozialdemokratische Friedenspolitik ist weit mehr als Sicherheitspolitik. Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Entwicklungszielen macht deutlich: Friedensförderung ist ein integraler Bestandteil aller Politikfelder - von der Wirtschafts-, Sozial- und Umwelt- bis hin zur Kulturpolitik, in reichen wie in armen Ländern.

Fokus Zeitenwende der Friedrich-Ebert-Stiftung: Eine neue Ära

Das Portal beschäftigt sich mit dem Veränderungsprozess, den Deutschland und Europa gegenwärtig durchlaufen. Er wird auch als Zeitenwende bezeichnet weiter


Frieden und Sicherheit aktuell

Ein Kind auf einem Fahrrad und ein Mann auf einem Moped in einem afghanischen Dorf bei Kandahar, links ist ein Panzer zu sehen.

Das Lernen der Anderen

Die Enquete-Kommission Afghanistan hat ihren Zwischenbericht vorgestellt. Was haben andere westliche Staaten aus ihrem Afghanistan-Einsatz gelernt?


weitere Informationen
 
Sharepic zum Thema "Umwelt-, Klimagerechtigkeit und dynamiken der Gewalt in Lateinamerika".

Klimakrise trifft Sicherheitspolitik

Expert_innen aus Lateinamerika und von SIPRI analysieren den Nexus zwischen Sicherheit und der Klimakrise und stellen Politikempfehlungen vor.


weitere Informationen
 
Aktivistinnen des Peace Building Networks (WIPNET) aus Liberia protestieren für eine friedliche Präsidentenwahl

Was bedeutet eine feministische Außenpolitik für die Friedensförderung?

Wie alternative Ansätze der Friedensförderung im Rahmen einer feministischen Außenpolitik transformative Konfliktbewältigung auf dem afrikanischen Kontinent...


weitere Informationen
 
Ein Vater und sein Sohn wärmen sich vor einem völlig ausgebombten Gebäude in Chan Yunis am Feuer.

„Ob man am nächsten Tag noch lebt, ist reine Glückssache“

Unser Kollege Usama Antar spricht im ipg-journal über seine Evakuierung aus Gaza, die derzeitige humanitäre Lage vor Ort und den Rückhalt der Hamas.


weitere Informationen
 
Sally Mboumien, Marthe Wandou, Esther Omam nehmen stellvertretend für die Frauenfriedensplattform Kamerun den Deutschen Afrika-Preis 2023 entgegen und halten die Skulptur hoch.

Frauen an den Verhandlungstisch

Für ihr unermüdliches Engagement für Frieden & Dialog erhält die Frauenfriedensplattform Kamerun den Deutschen Afrika-Preis 2023. Eine Würdigung.


weitere Informationen
 

Weitere Beiträge finden Sie hier.

Tiergartenkonferenz 2023

Zeitenwende: Chance für ein stärkeres Europa?

Mit einer Grundsatzrede von Lars Klingbeil. weiter

Sicherheitsradar 2023

Eine Übersicht zum diesjährigen Sicherheitsradar aus Wien. weiter

Partner

FriEnt

Für eine konfliktsensible Entwicklungszusammenarbeit. weiter

Publikationsreihe

Sicherheitspolitik in der südlichen Mittelmeerregion

Europäische und transatlantische Sicherheitspolitik weiter


Veranstaltungen in Deutschland

Montag, 26.02.24 bis Freitag, 01.03.24 - Bonn

Iranische Politik und Gesellschaft zwischen Revolution und Reaktion - Regionale und internationale Dynamiken im 21. Jahrhundert

„Frauen, Leben Freiheit“ – unter diesem Slogan versammeln sich Protestierende im Iran seit September 2022, um gegen das theokratische Regime zu protestieren. Das Seminar möchte die Hintergründe dieser...


Mittwoch, 28.02.24 - Chemnitz

Ukraine verstehen. Lesung mit dem Autoren Steffen Dobbert

Mit dem russischen Angriffskrieg begann am 24. Februar 2022 für die Ukraine eine Leidenszeit, die noch immer andauert und für uns im relativ nahen Deutschland kaum fassbar ist. Trotz aller...


Samstag, 23.03.24 - Leipzig

Der Nahe Osten nach dem Überfall der Hamas auf Israel und das Meinungsbild in Deutschland

Am 7. Oktober 2023 überfiel die Hamas Israel. Nach dem ersten Schock wurde breit berichtet und debattiert. Viel hat sich seitdem verändert; sowohl im Nahen Osten, als auch hierzulande. Die...


Publikationen

Meier, Oliver; Staack, Michael

Deutschland und China in der multilateralen Rüstungskontrolle

Ziele und Formate eines möglichen Dialogs
Bonn, 2024

Publikation herunterladen (190 KB, PDF-File)


Meier, Oliver; Staack, Michael

German and Chinese cooperation in multilateral arms control

Objectives and formats of a potential dialogue
Bonn, 2024

Publikation herunterladen (180 KB, PDF-File)


Blohm, Tina; Rotmann, Philipp; Weigand, Florian

"Never say never"

Learning lessons from Afghanistan reviews
Bonn, 2024

Publikation herunterladen (530 KB, PDF-File)


Die Rolle der EU im Indopazifik

3 Fragen, 3 Antworten, 3 Minuten: Asiatische und europäische Vordenker_innen erklären, was die Indo-Pazifik Strategie der EU für die Region bedeutet in einem neuen FES Vlog. (in Englisch) weiter

Interaktive Karte

„Neue Geopolitik in Eurasien“

Konflikt- und Kooperationsdynamiken zwischen Asien und Europa. weiter

Hintergrund

Kriege und Gewaltkonflikte im 21. Jahrhundert

Warum sind aktuelle Konflikte so unübersichtlich? Weshalb sind schwache Staaten gefährlich? Ein Überblick. weiter

Hintergrund

Die friedens- und sicherheitspolitische Arbeit der FES

Schwerpunkte unseres Engagements für dauerhaften Frieden - global, regional und national. weiter