Bildung

Kontakt

Ansprechpersonen

Bildungs- und Hochschulpolitik
Martin Pfafferott

Bildungspolitik
Marion Stichler

Studienförderung
Bildungs- und Hochschulpolitik
Hiroshimastr. 17
10785 Berlin
030 26935-7057

Leistungsstark, durchlässig, sozial gerecht

Um ein leistungsstarkes, durchlässiges und sozial gerechtes Bildungssystem zu erreichen, sind Veränderungen auf allen Ebenen der Bildungspolitik nötig.

Es ist bereits ein tief greifender Umbau des Bildungssystems im Gange, der Qualität der frühkindlichen Bildung, Integration und Inklusion in der Schule, möglichst langes gemeinsames Lernen und maximale Durchlässigkeit zum Ziel hat. Ganz zentral sind dabei Bildungsinvestitionen.

Weitere Informationen


Beiträge zu Bildung

Angela Borgwardt | Publikation | News

Lernen für morgen: Finanzierung der Aus- und Weiterbildung

Die vorliegende Publikation spiegelt die Debatten auf der Konferenz „Lernen für Morgen. Finanzierung der Aus- und Weiterbildung“ wider, die...


weitere Informationen
 
Collage © 2018, minus design
Marion Stichler | Publikation | News

Veröffentlichung: „Wer hat, dem wird gegeben?!"

Untersuchung zur politischen Bildung an Schulen — Zusammenfassung wesentlicher Erkenntnisse


weitere Informationen
 
Klaus Klemm | Publikation | News

Seiten- und Quereinsteiger_innen an Schulen in den 16 Bundesländern

In allen Bundesländern fehlen Lehrkräfte, fast überall behilft man sich mit der Einstellung von Quer- und Seiteneinsteiger_innen. Diese Übersicht...


weitere Informationen
 

Weitere Beiträge finden Sie hier.

Unsere Netzwerke

Netzwerk Bildung
Martin Pfafferott
030 26935- 7056
zur Website

Im Netzwerk Bildung treffen sich bildungspolitische Akteur_innen der Landes- und Bundesebene sowie Bildungsexpert_innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.  
Der offene und konstruktive Dialog soll zu einem gemeinsamen Vorgehen in der Bildungspolitik beitragen. Schwerpunktthemen sind ganztägige Bildungseinrichtungen, frühe individuelle Förderung und längeres gemeinsames Lernen. Zu Fachthemen werden Publikationen herausgegeben. 
Aufnahme in das Netzwerk Bildung ist nur durch Einladung möglich.

Netzwerk Wissenschaft
Martin Pfafferott
030 26935- 7056
zur Website

Das Netzwerk Wissenschaft an deutschen Hochschulen entwickelt vor dem Hintergrund der Exzellenzinitiative Beiträge und Empfehlungen zur künftigen Gestaltung des deutschen Wissenschaftssystems. 
Experten und Expertinnen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gewerkschaften und Politik kommen zu informativen, handlungsleitenden Gesprächsrunden zusammen. Die Ergebnisse werden publiziert. 
Aufnahme in das Netzwerk ist nur durch Einladung möglich.


  • Themen
    Schulpolitik

    Schulpolitik

    Schulstruktur, längeres gemeinsames Lernen, Ganztagsschulen, Inklusion, Lehrerausbildung weiter

    Hochschulpolitik

    Hochschulpolitik

    Aktuelle Themen aus den Bereichen Hochschulpolitik, Forschung und Lehre werden diskutiert. weiter

    Integration durch Bildung

    Integration durch Bildung

    Was ist erfolgreiche Integration? Wie kann sie funktionieren? weiter

    Inklusion

    Inklusion

    Was bedeutet Inklusion im schulischen Bereich und wie wird sie umgesetzt? weiter

    Berufliche Bildung

    Berufliche Bildung

    Die Arbeitswelt wird immer komplexer. Durch lebenslanges Lernen und Weiterbildung können wir den Anschluß halten. weiter

    Internationale Bildung

    Internationale Bildung

    Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist international in mehr als 100 Ländern vertreten. In einer Reihe der Büros werden Bildungsfragen aufgegriffen. weiter

    Frühkindliche Bildung

    Frühkindliche Bildung

    In den ersten Lebensjahren wird das Fundament für lebenslange Lernprozesse gelegt. Frühkindliche Bildung führt zu mehr Chancengleichheit. weiter

Veranstaltungen

Montag, 02.09.19 bis Freitag, 13.09.19 - Wittenberg

Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen

Die Sekundarschule Rosa Luxemburg in Wittenberg zeigt die Ausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen".

Rechtsextremismus hat viele Facetten - vom Vorurteil bis zur Gewalttat. Wenn...


Freitag, 13.09.19 - Hanau

Workshop Politische Bildung: Populismus, Fake News, Lügenpresse

Konferenz zu Herausforderungen politischer Bildung in der Schule: Können die Schulen den Schüler_innen noch die demokratischen Grundwerte unseres Grundgesetzes vermitteln, werden sie der großen...


Donnerstag, 26.09.19 - Potsdam

Wie und wo beantragen wir Geld für Projekte? Das 1x1 der Antragstellung


Mittwoch, 09.10.19 - Chemnitz

10. Chemnitzer Betreuertag

Ort: Kraftwerk e.V., Kaßbergstraße 36, Chemnitz


Eine Veranstaltung in Kooperation mit der AG Örtliche Betreuung und der Örtlichen Betreuungsbehörde der Stadt Chemnitz in Zusammenarbeit mit dem...


Mittwoch, 23.10.19 - Potsdam

Wie und wo beantragen wir Geld für Projekte? Das 1x1 der Antragstellung für Schulprojekte


Publikationen

Borgwardt, Angela

Lernen für morgen

Finanzierung der Aus- und Weiterbildung
Berlin, 2019

Publikation herunterladen (1,2 MB PDF-File)


Krell, Christian

Aufstieg ist möglich! - Ist Aufstieg möglich?

Gesellschaftliche Grundversprechen im Wandel
Bonn, 2019

Publikation herunterladen (2,7 MB PDF-File)


Achour, Sabine; Wagner, Susanne

"Wer hat, dem wird gegeben."

Untersuchung zur politischen Bildung an Schulen - Zusammenfassung wesentlicher Erkenntnisse
Berlin, 2019

Publikation herunterladen (1,6 MB PDF-File)


Wieland, Joachim

Was man sagen darf: Mythos Neutralität in Schule und Unterricht

Hintergrundpapier zu "Politische Bildung in der Schule"
Berlin, 2019

Publikation herunterladen (780 KB, PDF-File)


Klemm, Klaus

Seiten- und Quereinsteigter ̲ innen an Schulen in den 16 Bundesländern

Versuch einer Übersicht
Berlin, 2019

Publikation herunterladen (1 MB)


Bildung im Fokus

Aufstiegschancen

Das Aufstiegsversprechen lautet „Du kannst alles werden, was du willst.“ Wahr ist: Bildungserfolg hängt häufig vom Wohnort ab, vom Beruf und Bildungsabschluss der Eltern. Die Leistungen deutscher Schüler_innen im internationalen Vergleich haben sich verbessert und das Bildungssystem hat sich positiv entwickelt: Der aktuelle Bildungsbericht zeigt einen deutlichen Anstieg der Beteiligung im Kita- und Krippenbereich, den Ausbau der Ganztagsschulen, einen insgesamt gestiegenen Bildungsstand der Bevölkerung und mehr Studierende an den Hochschulen. Nicht geändert hat sich, dass soziale Herkunft den Bildungserfolg bestimmt. Insbesondere Kinder aus einkommensschwachen Familien sind benachteiligt. Insofern ist Armutsbekämpfung eines der effektivsten Mittel zur Bekämpfung von Ungleichheit.

Auch Gebührenfreiheit auf allen Ebenen sowie Leistungen wie das BAföG für Schüler_innen und Studierende spielen eine zentrale Rolle beim Abbau der Ungleichheit.

Gute Schulen

Klassische Unterrichtsmethoden wie Frontalunterricht können nicht alle Schülerinnen und Schüler erreichen. Der Umgang mit Unterschieden ist Kernaufgabe der Schule: Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichem Alter, Religion und Geschlecht, Migrationshintergrund, Fluchterfahrung, Behinderung, mit Förderbedarf oder besonderen Begabungen finden sich in jedem Klassenzimmer. Guter Unterricht ist Unterricht, der individuell passt. Differenzierung kann im Tempo, im Niveau oder dem Ausmaß an Unterstützung erfolgen. Das ist komplex und anspruchsvoll. Für viele Lehrkräfte erfordert die Umstellung ein radikales Umdenken, das nur durch eine zweite Person im Klassenzimmer und multiprofessionelle Teams zu bewältigen ist. Dem steht akuter Mangel an Lehrer_innen gegenüber, der momentan durch Quereinsteiger bewältigt wird – ein Thema für die Aus- und Weiterbildung von Lehrer_innen.

Achtung, Digital Gap: Digitale Bildung und digitaler Wandel

40% aller Jugendlichen aus Familien mit geringerem sozioökonomischem Status erreichen nicht die Kompetenzen, die nötig wären, um erfolgreich an der Wissens- und Informationsgesellschaft teilzuhaben. Der DigitalPakt Schule soll deshalb ab 2019 für eine bessere digitale Ausstattung der Schulen sorgen. Auch in der beruflichen Ausbildung sind umfassende Anpassungen der Ausbildungsberufe nötig. An den Hochschulen eröffnet die Digitalisierung neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Lehre. Auch in der Wissenschaft steht ein Umbruch bevor: Publikationswege und Forschung verändern sich. Open Access, Open Data, Open Source, Open Science und Citizen Science bergen Potenziale von mehr Transparenz, höherer Forschungsqualität und breiterer gesellschaftlicher Teilhabe.

Gezielt in Bildung investieren

Der Umbau zu einem deutlich besser ausgestatteten Bildungssystem mit einer neuen Lernkultur und Unterrichtsqualität sowie inklusiver Bildung wird weitere Zeit brauchen. Aber viele Schulen und Hochschulen zeigen, dass er möglich ist, und manche Bundesländer sind auf dem richtigen Weg. Die Friedrich-Ebert-Stiftung ermöglicht zu allen genannten Themen und Schwerpunkten einen intensiven Austausch zwischen Politik, Wissenschaft und Schul- bzw. Hochschulpraxis.

nach oben