SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Gewerkschaften international

Ansprechpartner_innen

Mirko Herberg

+49 (0)30 26935-7458
Mirko.Herberg(at)fes.de

Julia Schultz

+49 (0)30 26935-7493
Julia.Schultz(at)fes.de

weitere Ansprechpartner_innen

Gute Arbeit weltweit durch starke Gewerkschaften

Gewerkschaftliche Interessenvertretung im 21. Jahrhundert kennt keine Grenzen. Daher ist moderne Gewerkschaftspolitik notwendigerweise transnational – so wie unsere Gewerkschaftsförderung, die nationale, regionale und globale Ebenen verknüpft.

Wir unterstützen Organisationen von formal und informell Beschäftigten dabei, repräsentativer, demokratischer und unabhängiger zu werden. Denn das ist die Voraussetzung dafür, dass sie ihre Machtressourcen vor Ort und über Ländergrenzen hinweg erfolgreich mobilisieren können.

Erfolgreiche transnationale Interessenvertretung zu befördern ist uns ein besonderes Anliegen. Unsere Kooperation mit europäischen und globalen Gewerkschaftsbünden ermöglicht, Interessen zu bündeln und eine starke Stimme in multinationalen Unternehmen und regionalen und globalen Organisationen zu erheben.

weitere Informationen


Beiträge zur internationalen Gewerkschaftspolitik

Dr. Manfred Öhm, Dr. Rudolf Traub-Merz

Zugang zu Gesundheitsversorgung in Afrika: Wunsch der Menschen in der informellen Arbeitswelt

Zugang zu Gesundheitsversorgung ist der zentrale Wunsch von informell Beschäftigten in Afrika. Dies gilt unabhängig von Einkommen, Wohnort,...


weitere Informationen
 
16.07.2021

Faire Arbeit in Europa!

Gewerkschaften diskutieren Strategien gegen die Ausbeutung von Saisonarbeitskräften in der Landwirtschaft


weitere Informationen
 

Die 10 schlimmsten Länder für erwerbstätige Menschen

Der aktuelle Globale Rechtsindex 2021: COVID-19-Pandemie rückt Arbeitnehmerrechte ins Rampenlicht, so der Weckruf des IGB.


weitere Informationen
 

Weitere Beiträge finden Sie hier.

Internationaler Gewerkschaftsdialog

Zentrale Grundvoraussetzung für ein soziales Europa sind Arbeitsplätze, von deren Einkommen Menschen tatsächlich und gut leben können. Starke und zukunftsorientierte Gewerkschaften sind der beste Garant dafür, dass Wettbewerbsfähigkeit, soziale Gerechtigkeit und faire Einkommen in Einklang gebracht werden können.

weitere Informationen

Publikationen


Trade Unions in Transformation

Das Projekt „Gewerkschaften im Wandel 4.0“ wurde von der FES initiiert und hat zum Ziel, die Interessenvertretung von Beschäftigten im digitalen Kapitalismus zu verstehen. weiter

Internationale Wirtschafts- und Sozialpolitik

Die nachhaltigen Entwicklungsziele der UN formulieren eine positive Vision menschlichen Zusammenlebens unter Berücksichtigung ökologischer Grenzen. weiter

Internationale Arbeitsnormen und Sozialstandards

Basierend auf der Allgemeinen Deklaration der Menschenrechte hat insbesondere die Internationale Arbeitsorganisation (IAO) ... weiter

Zukunftsfähige Gewerkschaften: jung, weiblich, demokratisch

Viele Gewerkschaften haben erkannt, dass sie sich wandeln müssen, um in der globalen Ökonomie des 21. Jahrhunderts wirkungsmächtig zu bleiben ... weiter

Agenda für menschenwürdige Arbeit

Mit der Agenda für menschenwürdige Arbeit („Decent Work Agenda“) hat die Internationale Arbeitsorganisation (IAO) eine von Regierungen ... weiter

Transnationale Interessenvertretung

In einer globalisierten Wirtschaft kann sich eine effektive Interessenvertretung von Arbeitnehmer_innen nicht länger innerhalb nationaler Grenzen abspielen. weiter

Das könnte Sie auch interessieren ...

Global Labour University

Global Labour University

Mit Masterstudiengängen auf fünf Kontinenten ist die Global Labour University Ausdruck einer globalen Partnerschaft. weiter
OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen

OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen

Informationsportal, das das Trade Union Advisory Committee (TUAC) mit Unterstützung der FES eingerichtet hat weiter
Normlex

Normlex

Das "Information System on International Labour Standards" zu international kodifizierten Arbeits- und Sozialstandards weiter
Trade Union Rights Indicators

Trade Union Rights Indicators

Initiative der Global Labour University und des Center for Global Workers’ Rights an der Penn State University. weiter
FES International

FES International

Alle Informationen zur internationalen Arbeit der FES weiter
Globale Politik und Entwicklung

Globale Politik und Entwicklung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung bietet mit dem Arbeitsfeld Globale Politik und Entwicklung eine Plattform für Diskussion und Beratung.

weiter

Die internationale Gewerkschaftsarbeit der Friedrich-Ebert-Stiftung

Gewerkschaftliche Interessenvertretung ist ein demokratisches Grundrecht. Sie gibt einem relevanten Teil der Bevölkerung die Möglichkeit, an der wirtschaftlichen, sozialen und politischen Gestaltung der Gesellschaft im Sinne von menschenwürdiger Arbeit und sozialer Gerechtigkeit mitzuwirken. Ohne Gewerkschaften keine Soziale Demokratie!

Unsere internationale Gewerkschaftsarbeit fördert die soziale Demokratie weltweit. Dabei handeln wir in enger Abstimmung mit den Gewerkschaften im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Jahrzehntelange Erfahrung und weltweite Standortvernetzung machen die Friedrich-Ebert-Stiftung zudem zu einem einzigartigen Partner der internationalen Gewerkschaftsbewegung.

Unsere Arbeit bewirkt, dass gewerkschaftliche Positionen in politische und wirtschaftliche Entscheidungsprozesse einfließen. Dieses gilt in den Ländern, in denen wir arbeiten, sowie für regionale und globale Zusammenhänge.

Gewerkschaften, Betriebsräte und andere Organisationsformen von Interessenvertretung am Arbeitsplatz können ihre Funktion nur dann erfolgreich wahrnehmen, wenn sie repräsentativ, demokratisch, unabhängig, kompetent und effektiv sind. Gewerkschaftliche Organisationen in diesem Sinne zu fördern gehört zu den Kernaufgaben der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Die FES setzt ihre Gewerkschaftspolitik auf drei miteinander verzahnten Ebenen um: national über die rund 100 Länderbüros weltweit, regional durch Gewerkschaftsprojekte in Lateinamerika, Asien, Afrika, dem Mittleren Osten und in Europa, sowie global über das Globale Gewerkschaftsprojekt.

nach oben