SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Wirtschafts- und Sozialpolitik in Europa

Gesamtkoordination

Michael Meier

030 26935-7701
Michael.Meier(at)fes.de

Ansprechpartner

Ralf Hexel

030 26935-7711
Ralf.Hexel@fes.de

Wohlstand sichern und diesen gerecht verteilen

Die Wirtschafts- und Sozialpolitik in Europa muss vor allem gemeinsam gedacht werden. Damit sich die Krisen Europas nicht beliebig wiederholen, werden dringend progressive Konzepte benötigt. Die Vorschläge der neuen EU-Kommission unter Ursula von der Leyen zum „European Green Deal“, die angekündigten Programme zu „Next Generation EU“ sowie das umfangreiche Corona-Hilfspaket bieten neue Chancen. Doch welche Ideen für Investitionen in eine zukunftsorientierte, global wettbewerbsfähige europäische Wirtschaft gibt es, die sowohl technologisch richtungsweisend (Digitalisierung, Künstliche Intelligenz etc.), als auch ökologisch und sozial nachhaltig sind? Wie können wirtschaftliche mit sozialpolitischen Maßnahmen so verknüpft werden, dass einerseits die Grundfreiheiten in der EU garantiert sind, andererseits die sich vertiefende soziale Spaltung innerhalb und zwischen den Mitgliedsstaaten überwunden werden kann. Hier spielen die europäische Säule Sozialer Rechte und die Setzung von sozialen Mindeststandards (Mindestlohn, Arbeitslosenrückversicherung, Grundsicherung u.v.m) eine wichtige stabilisierende Rolle. Diesen Fragen wollen wir uns widmen und einen impulsgebenden Beitrag leisten.


Beiträge zu Wirtschafts- und Sozialpolitik in Europa

| Weltwirtschaft und Unternehmensverantwortung | Wirtschafts- und Sozialpolitik

EU-Handelsabkommen mit Kolumbien, Peru und Ecuador: Kein Vorbild für Nachhaltigkeit!

»Nachhaltigkeitskapitel« in Abkommen schützen nicht vor Arbeitsrechtsverletzungen und Umweltschäden, so die Bilanz der Zivilgesellschaft.


weitere Informationen
 
| Gewerkschaften international | Wirtschafts- und Sozialpolitik

Europa sozial gestalten – die Gewerkschaften sind gefordert!

Peter Scherrer über eine aktive, gewerkschaftliche Gestaltung des Sozialen Europas, Gendergerechtigkeit und Demokratie am Arbeitsplatz.


weitere Informationen
 
| Wirtschafts- und Sozialpolitik

Progressiver EU-Haushalt: Klotzen statt kleckern!

Nach der Europawahl ist vor den Haushaltsverhandlungen: Der neue mehrjährige Finanzrahmen für die EU muss verabschiedet werden. Wie könnte ein progressives Budget aussehen?


weitere Informationen
 
| Wirtschafts- und Sozialpolitik

#EUngleich: Die Fleißlüge

Wer nur hart genug arbeitet, wird früher oder später dafür belohnt – so lautet die neoliberale Versprechung. Wer auf die durchschnittliche Jahresarbeitszeit der Europäerinnen und Europäer blickt, könnte jedoch zu einem anderen Schluss kommen.


weitere Informationen
 
Svenja Lemke | Wirtschafts- und Sozialpolitik

Europas Steuerpolitik: Wie ein „Schweizer Käse“?

Ähnlich löchrig präsentiert sich das juristische Gefüge des europäischen Binnenmarktes mit Blick auf Steuerfragen. In nationalen Alleingängen werden diese kaum zu stopfen sein.


weitere Informationen
 

Weitere Beiträge finden Sie hier.

nach oben