SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Klimawandel, Energie und Umwelt

Soziale und ökologische Verantwortung verbinden

Der Klimawandel ist real und seine Auswirkungen sind an vielen Orten der Welt schon heute spürbar. Um der Zerstörung unseres Planeten entgegenzuwirken, müssen wir ressourcenschonender und ökologischer leben und wirtschaften. Das bedeutet gewaltige Veränderungen, zum Beispiel müssen wir weg von fossilen Energiequellen wie Kohle und hin zu emissionsarmen Systemen wie Wind- oder Solarkraft. In diesem Strukturwandel stecken große Chancen, wenn er sozial gerecht gestaltet wird.

Wir setzen uns weltweit für eine sozial-ökologische Transformation ein, die die ökologische und die soziale Frage gemeinsam beantwortet. Unsere Vision: Emissionsarme, ressourcenschonende und sozial inklusive Wirtschaftssysteme, die allen Menschen die Chance auf ein gutes und menschenrechtsbasiertes Leben geben. Dafür bauen wir stabile, breite und fortschrittliche Bündnisse zwischen Umweltbewegung, Politik und Gewerkschaften auf, die den Weg in eine nachhaltigere Zukunft ebnen.

weitere Informationen

Weltklimakonferenz

FES @ #COP26

Wie weiter mit dem Pariser Abkommen? Einschätzungen, Analysen und Beiträge junger Aktivist_innen von den jährlich stattfindenden Weltklimakonferenzen. weiter


Klimawandel, Energie und Umwelt aktuell

Die sicherheitspolitische Dimension der Klimakrise

Eine neue Studie des Kompetenzzentrums Frieden und Sicherheit der FES. Im Interview: Leiterin Nicole Katsioulis.


weitere Informationen
 

Grüner Wasserstoff in Costa Rica - Sozioökonomische Optionen für das postfossile Zeitalter

Grüner Wasserstoff to go? Ganz so einfach ist es dann doch nicht mit dem fossilfreien Zukunftstrend.


weitere Informationen
 

Wir brauchen einen feministischen European Green Deal

Jetzt auch auf Deutsch: unsere Studie "Ein feministischer European Green Deal. Für einen ökologischen und

geschlechtergerechten Übergang".


weitere Informationen
 

Chennais Streben nach einer grünen und inklusiven Zukunft

Die schnelle Urbanisierung in Chennai macht die Stadt anfällig für die Auswirkungen von ungeplantem Wachstum und Klimawandel. Ein Fotoessay mit...


weitere Informationen
 

IPCC-Bericht: Das 1,5-Grad-Ziel rückt in sehr weite Ferne

Unsere Kollegin Yvonne Blos kommentiert die Ergebnisse des dritten Zwischenberichts des Weltklimarats zur Bekämpfung der Klimakrise.


weitere Informationen
 

Weitere Beiträge finden Sie hier.

Position

Unsere sechs Botschaften für die Internationale Klima- und Energiepolitik weiter

Publikation

Klima-Handbuch: Climate action. Socially. Just.

In unserem Handbuch finden sich zahlreiche Argumente, die zeigen, dass sozialer Fortschritt und ambitionierter Klimaschutz Hand in Hand gehen müssen. Bald auch auf Deutsch. weiter

#globalgreendeals
Veranstaltung

#globalgreendeals

Wie sieht eine sozial-ökologische Transformation konkret aus. Wie können wir sie gemeinsam auf der ganzen Welt umsetzen? weiter


Veranstaltungen in Deutschland

Samstag, 25.06.22 - Hamburg

Umwelt- und stadtentwicklungspolitische Fahrradtour durch die Veddel und das mittlere Wilhelmsburg

Elbinsel Wilhelmsburg - Kontraste innerhalb weniger Kilometer

Die Elbinsel mit den Stadtteilen Veddel und Wilhelmsburg ist ein Gebiet voller Kontraste. Die beiden Stadtteile im großen...


Freitag, 01.07.22 bis Sonntag, 03.07.22 - Bonn

Die EU zwischen globalen Krisen und ökonomischen Zukunftsmärkten.


Freitag, 01.07.22 - Berlin - "Industriesalon Schöneweide"

Die extreme Rechte zwischen Klimawandelleugnung und Klimanationalismus

Extrem rechte Akteur_innen bestreiten entweder den anthropogen, also den durch den Menschen verursachten Klimawandel, oder sie sehen die Ursache für die Klimakatastrophe im Bevölkerungswachstum des...


Montag, 01.08.22 bis Freitag, 05.08.22 - Bonn

Können wir den Klimawandel noch bremsen? - Umweltveränderungen (er)fahrbar machen

Extreme Wetterschwankungen, Gewitter, Stürme, Starkregen: Auch in Deutschland sind die Folgen des Klimawandels zu spüren. Doch was sind die Ursachen und Hintergründe für diese Entwicklung? Das Seminar...


Publikationen

Goldammer, Gesine

Klimapolitik in Europa & der Lausitz gendergerecht gestalten

Zusammenfassung, 16.05.2022, WEB-Talk der FES-Brandenburg
Potsdam, 2022

Publikation herunterladen (930 KB, PDF-File)


Herbert, Matt; Badi, Emadeddin

Blessing and curse

Petroleum profits, control and fragility in Libya
LaMarsa, 2022

Publikation herunterladen (820 KB, PDF-File)


Keine Energiewende ohne soziale Wärmewende: Impulse für eine bezahlbare Versorgung mit "grüner Wärme"

Ein Positionspapier der AG Energie und Umwelt des Managerkreises. - Bonn : Friedrich-Ebert-Stiftung e.V., Juni 2022. - 11 Seiten = 230 KB, PDF-File. - (Impulse
Bonn, 2022

Publikation herunterladen (230 KB, PDF-File)


Rapport des parties prenantes soumis à l'examen périodique universel de la Tunisie, 4ème cycle 2022

Rapport sur les droits environnementaux et de développement = Stakeholders' report submitted to the 4th cycle of the universal periodic review - Tunisia 2022
Tunis, 2022

Publikation herunterladen (21 MB, PDF-File)


Terrapon-Pfaff, Julia; Ersoy, Sibel Raquel

Nachhaltige Transformation der Energie-Systeme in den MENA-Ländern

Vergleichender Bericht
Amman, 2022

Publikation herunterladen (1 MB, PDF-File)


Klimawandel und Soziale Demokratie

Die Klimakrise ist real und ihre Auswirkungen sind bereits an vielen Orten der Welt massiv spürbar. Um der Zerstörung unseres Planeten entgegenzuwirken, müssen wir anders wirtschaften und leben. Eine nachhaltigere Weltwirtschaft ist daher dringend notwendig, um die Erderwärmung zu begrenzen – darauf hat sich die internationale Gemeinschaft im Pariser Klimaabkommen geeinigt. Das bedeutet große Veränderungen. In diesem Strukturwandel stecken jedoch auch große Chancen, wenn er sozial gerecht gestaltet wird.

Allianzen für sozial gerechten Klimaschutz

Das sozialdemokratische Verständnis von Fortschritt im 21. Jahrhundert verbindet soziale, ökonomische und ökologische Verantwortung. Die soziale und ökologische Frage können wir nur zusammen beantworten. Klimawandel und Nachhaltigkeit beschäftigen die Klimabewegung, Gewerkschaften und Arbeitnehmer_innen. Zwischen deren oft unterschiedlichen Positionen baut die Friedrich-Ebert-Stiftung Brücken – für stabile, breite und fortschrittliche Bündnisse, die den Weg in eine klimaneutrale Zukunft ebnen.

Just Transition – für einen gerechten Strukturwandel

Wenn wir darüber sprechen, dass der Abbau von Kohle beendet werden muss, dann nicht, um die „Interessen des Klimas“ gegen die „Interessen der Arbeitnehmer_innen“ auszuspielen. Daher entwickeln wir Konzepte und Ideen für eine „Just Transition“ - für einen sozial und ökologisch gerechten Strukturwandel, der nachhaltiges Wirtschaften, Klimaschutz und bessere Lebensperspektiven für alle ermöglicht und niemanden zurücklässt.

Klimagerechtigkeit weltweit

Klimagerechtigkeit bedeutet, jedem Menschen gleiches Nutzungsrecht an der Atmosphäre zuzugestehen – unabhängig von Staatsangehörigkeit, Alter, Geschlecht oder Religion. Klimagerechtigkeit erfordert, dass die Interessen des Globalen Südens genauso schwer wiegen wie die des Globalen Nordens, die der älteren Generation genau so schwer wie die der jüngeren. Und Klimagerechtigkeit bedeutet auch, dass Chancen und Belastungen weltweit gerecht geteilt werden und besonders stark von der Klimakrise betroffene Menschen und Regionen unterstützt werden.

nach oben