Klimawandel, Energie und Umwelt

Soziale und ökologische Verantwortung verbinden

Der Klimawandel ist real und seine Auswirkungen sind an vielen Orten der Welt schon heute spürbar. Um der Zerstörung unseres Planeten entgegenzuwirken, müssen wir ressourcenschonender und ökologischer leben und wirtschaften. Das bedeutet gewaltige Veränderungen, zum Beispiel müssen wir weg von fossilen Energiequellen wie Kohle und hin zu emissionsarmen Systemen wie Wind- oder Solarkraft. In diesem Strukturwandel stecken große Chancen, wenn er sozial gerecht gestaltet wird.

Wir setzen uns weltweit für eine sozial-ökologische Transformation ein, die die ökologische und die soziale Frage gemeinsam beantwortet. Unsere Vision: Emissionsarme, ressourcenschonende und sozial inklusive Wirtschaftssysteme, die allen Menschen die Chance auf ein gutes und menschenrechtsbasiertes Leben geben. Dafür bauen wir stabile, breite und fortschrittliche Bündnisse zwischen Umweltbewegung, Politik und Gewerkschaften auf, die den Weg in eine nachhaltigere Zukunft ebnen.

weitere Informationen

FES@COP28

FES@COP28

Klimagerechtigkeit und Just Transition bei der Weltklimakonferenz 2023 in Dubai: Berichte und Einschätzungen weiter


Klimawandel, Energie und Umwelt aktuell

Schale mit verschiedenen hausgemachten Orangeneis am Stiel und Blutorangenscheibe

Des Klimas Gretchenfragen

Wie lassen sich beim sozial-ökologischen Umbau skeptische Milieus an Bord holen lassen: Antworten liefert eine Umfrage in 19 Ländern der EU und...


weitere Informationen
 
Kunstinstallation: Ein Luftsäuberer in einem Wald auf den Boden gestellt

Verschmutzte Luft kennt keine Grenzen

Fünf Filmemacher_innen aus Südostasien haben einen ungewöhnlich stillen und künstlerische Film über Smog in der Grenzregion zwischen Thailand und...


weitere Informationen
 
Häuserdächer mit rauchenden Schornsteinen

FES impuls | Die CO2-Bepreisung im Umbruch: Was kann das Klimageld leisten?

Ab dem Jahr 2027 gilt der Europäische Emissionshandel auch für Gebäude und den Straßenverkehr. Was bedeutet das für die Entwicklung der CO2-Preise und...


weitere Informationen
 
Truong Thi Phi Yen, eine informelle Müllarbeiterin, bei der täglichen Arbeit in einer Gasse beim Mülltrennen

Müllsammlerinnen in Vietnam: Unbeachtet und dennoch unverzichtbar

Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz sind für selbsständige Müllsammler_innen in Vietnam keine Selbstverständlichkeit. Dabei spielen diese...


weitere Informationen
 
Sharepic zum Thema "Umwelt-, Klimagerechtigkeit und dynamiken der Gewalt in Lateinamerika".

Klimakrise trifft Sicherheitspolitik

Expert_innen aus Lateinamerika und von SIPRI analysieren den Nexus zwischen Sicherheit und der Klimakrise und stellen Politikempfehlungen vor.


weitere Informationen
 

Weitere Beiträge finden Sie hier.

Kompetenzzentrum „Sozial gerechte Klimapolitik in Europa“

weiter

Position

Unsere sechs Botschaften für die Internationale Klima- und Energiepolitik weiter

Publikation

Klima-Handbuch: Climate action. Socially. Just.

In unserem Handbuch finden sich zahlreiche Argumente, die zeigen, dass sozialer Fortschritt und ambitionierter Klimaschutz Hand in Hand gehen müssen. Bald auch auf Deutsch. weiter


Veranstaltungen in Deutschland

Sonntag, 02.06.24 – Ernst-Ludwig-Platz, Mainz

Gelungene Klima-Kommunikation – zwischen dem Auswechseln von Glühbirnen und der Apokalypse

Ein Workshop im Rahmen von Stadtgefühle: Das Zukunftsfestival in der Mainzer Innenstadt:Wann und wo? Sonntag, 2. Juni, 13.00 – 14.30 Uhr, Pavillon auf dem Ernst-Ludwig-Platz in MainzEin Workshop im…


Montag, 03.06.24 – Gustav-Stresemann-Institut, Bonn

Mensch vs. Natur? - Warum Biodiversität und Artenschutz kein Luxus sind

Weltweit schwindet die Artenvielfalt. Auf der Suche nach fruchtbaren Böden dringen die Menschen immer tiefer in wertvolle Naturräume vor und zerstören den Lebensraum vieler Tierarten.…


Donnerstag, 06.06.24 – FZH Vahrenwald, Hannover

Open Stage - Die Klima-Uhr tickt, aber warum will es keiner hören?

Das Bewusstsein für die Dringlichkeit des Klimaschutzes ist heute wichtiger denn je. Die Welt steht vor einer globalen Krise, die nicht nur unsere Umwelt betrifft, sondern auch unsere Lebensgrundlagen…


Montag, 10.06.24 – Gustav-Stresemann-Institut, Bonn

Die Golfstaaten - Innen- und außenpolitische Entwicklungen und ihre Bedeutung für Deutschland

Mit dem Ende der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar 2022 hat auch das Medieninteresse an der Golfregion wieder nachgelassen. Dabei handelt es sich bei den Golfstaaten um wichtige Akteure, deren…


Publikationen

Pepe, Jacopo Maria

Europe and the emerging geopolitics of electricity grids

Brussels, 2024

Publikation herunterladen (470 KB, PDF-File)


Talbot Zorn, Justin

Beyond the climate tech arms race

US-EU cooperation in the net-zero transition
WashingtonDC, 2024

Publikation herunterladen (230 KB, PDF-File)


Detsch, Claudia

Des Klimas Gretchenfragen

Wie sich beim sozial-ökologischen Umbau gesellschaftliche Barrieren überwinden und skeptische Milieus an Bord holen lassen ; Länderbericht Deutschland
Brussels, 2024

Publikation herunterladen (920 KB, PDF-File)


Detsch, Claudia

Climate Crunch Questions

How social barriers can be overcome and sceptical milieus brought on board in the social-ecological transformation ; Country report Germany
Brussels, 2024

Publikation herunterladen (900 KB, PDF-File)


Detsch, Claudia

Climate Crunch Questions

How social barriers can be overcome and sceptical milieus brought on board in the social-ecological transformation ; Comparative country report
Brussels, 2024

Publikation herunterladen (1 MB, PDF-File)


Klimawandel und Soziale Demokratie

Die Klimakrise ist real und ihre Auswirkungen sind bereits an vielen Orten der Welt massiv spürbar. Um der Zerstörung unseres Planeten entgegenzuwirken, müssen wir anders wirtschaften und leben. Eine nachhaltigere Weltwirtschaft ist daher dringend notwendig, um die Erderwärmung zu begrenzen – darauf hat sich die internationale Gemeinschaft im Pariser Klimaabkommen geeinigt. Das bedeutet große Veränderungen. In diesem Strukturwandel stecken jedoch auch große Chancen, wenn er sozial gerecht gestaltet wird.

Allianzen für sozial gerechten Klimaschutz

Das sozialdemokratische Verständnis von Fortschritt im 21. Jahrhundert verbindet soziale, ökonomische und ökologische Verantwortung. Die soziale und ökologische Frage können wir nur zusammen beantworten. Klimawandel und Nachhaltigkeit beschäftigen die Klimabewegung, Gewerkschaften und Arbeitnehmer_innen. Zwischen deren oft unterschiedlichen Positionen baut die Friedrich-Ebert-Stiftung Brücken – für stabile, breite und fortschrittliche Bündnisse, die den Weg in eine klimaneutrale Zukunft ebnen.

Just Transition – für einen gerechten Strukturwandel

Wenn wir darüber sprechen, dass der Abbau von Kohle beendet werden muss, dann nicht, um die „Interessen des Klimas“ gegen die „Interessen der Arbeitnehmer_innen“ auszuspielen. Daher entwickeln wir Konzepte und Ideen für eine „Just Transition“ - für einen sozial und ökologisch gerechten Strukturwandel, der nachhaltiges Wirtschaften, Klimaschutz und bessere Lebensperspektiven für alle ermöglicht und niemanden zurücklässt.

Klimagerechtigkeit weltweit

Klimagerechtigkeit bedeutet, jedem Menschen gleiches Nutzungsrecht an der Atmosphäre zuzugestehen – unabhängig von Staatsangehörigkeit, Alter, Geschlecht oder Religion. Klimagerechtigkeit erfordert, dass die Interessen des Globalen Südens genauso schwer wiegen wie die des Globalen Nordens, die der älteren Generation genau so schwer wie die der jüngeren. Und Klimagerechtigkeit bedeutet auch, dass Chancen und Belastungen weltweit gerecht geteilt werden und besonders stark von der Klimakrise betroffene Menschen und Regionen unterstützt werden.

nach oben