SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Klimawandel, Energie und Umwelt

Soziale und ökologische Verantwortung verbinden

Der Klimawandel ist real und seine Auswirkungen sind an vielen Orten der Welt schon heute spürbar. Um der Zerstörung unseres Planeten entgegenzuwirken, müssen wir ressourcenschonender und ökologischer leben und wirtschaften. Das bedeutet gewaltige Veränderungen, zum Beispiel müssen wir weg von fossilen Energiequellen wie Kohle und hin zu emissionsarmen Systemen wie Wind- oder Solarkraft. In diesem Strukturwandel stecken große Chancen, wenn er sozial gerecht gestaltet wird.

Wir setzen uns weltweit für eine sozial-ökologische Transformation ein, die die ökologische und die soziale Frage gemeinsam beantwortet. Unsere Vision: Emissionsarme, ressourcenschonende und sozial inklusive Wirtschaftssysteme, die allen Menschen die Chance auf ein gutes und menschenrechtsbasiertes Leben geben. Dafür bauen wir stabile, breite und fortschrittliche Bündnisse zwischen Umweltbewegung, Politik und Gewerkschaften auf, die den Weg in eine nachhaltigere Zukunft ebnen.

weitere Informationen


Klimawandel, Energie und Umwelt aktuell

Das Jahrzehnt des Aufbruchs: Build Forward Better!

Die Folgen der Pandemie und Klimakrise sind global, langfristig und asymmetrisch. Wie sich beide Krisen lösen lassen, erklärt uns Thomas Hirsch.


weitere Informationen
 
02.06.2021

Gerechte Energiewende: Asian Development Bank beendet Ära der Kohle

Asian Development Bank beschließt aus der Finanzierung von Kohle auszusteigen und läuft dennoch Gefahr umweltbelastende Energieträger zu finanzieren.


weitere Informationen
 
17.05.2021

Um den Block mit Frederik Moch: Klimapolitik als Chance

Wie gelingt die sozial-ökologische Transformation für alle? Antworten gibt es in unserer Video-Reihe „Um den Block mit …“.


weitere Informationen
 
21.04.2021

Chinas jüngstes Klimaversprechen: ein ehrgeiziger Kurs für das 21. Jahrhundert

Chinas jüngstes Versprechen, bis 2060 die Klimaneutralität zu erreichen, sendet eine starke Botschaft. Diese handelt nicht nur davon, was sich das...


weitere Informationen
 

Vereinbarkeit von Pariser Abkommen und Agenda 2030

2015 war das Jahr der großen Ziele, gemeinsame Verantwortung und der globalen Fahrpläne der Zukunft. Worin unterscheiden sie sich? Wie können sie...


weitere Informationen
 

Weitere Beiträge finden Sie hier.

Position

Unsere sechs Botschaften für die Internationale Klima- und Energiepolitik weiter

Klima-Handbuch: Climate action. Socially. Just.
Publikation

Klima-Handbuch: Climate action. Socially. Just.

In unserem Handbuch finden sich zahlreiche Argumente, die zeigen, dass sozialer Fortschritt und ambitionierter Klimaschutz Hand in Hand gehen müssen. Bald auch auf Deutsch. weiter

FES @ #COP25
Weltklimakonferenz

FES @ #COP25

Wie weiter mit dem Pariser Abkommen? Einschätzungen, Analysen und Beiträge junger Aktivist_innen von den jährlich stattfindenden Weltklimakonferenzen. weiter


Veranstaltungen in Deutschland

Mittwoch, 16.06.21 - Online

Lesung: Generation Weltuntergang: Warum wir schon mitten im Klimawandel stecken, wie schlimm es wird und was wir jetzt tun müssen

Ungewöhnlich heiße Sommer, Superstürme, Dauerregen, Überschwemmungen, Erderwärmung - der Klimawandel ist da. Das Bestsellerduo Bonner/Weiss ("Generation Doof") zeigt auf, wie es so weit kommen konnte,...


Donnerstag, 24.06.21 - Online

6. Transatlantischer Dialog: Klimagerechtigkeit - Herausforderung des 21. Jahrhunderts

Eine gerechte und tragfähige Klimapolitik zu schaffen ist eine der größten aktuellen Herausforderungen - und birgt gleichzeitig ein nicht zu unterschätzendes nationales und internationales...


Donnerstag, 24.06.21 - ONLINE

Ökolandbau 2030 in MV // Wege, Wünsche, Wirklichkeiten

Derzeit ist sowohl bundesweit als auch in Mecklenburg-Vorpommern (MV) eine Zunahme des Anteils der biozertifizierten Flächen an der landwirtschaftlich genutzten Fläche zu verzeichnen. In MV werden...


Donnerstag, 24.06.21 - Online

Bitte alle Platz nehmen! Neue Nutzung des öffentlichen Raums

Reihe: Post-Corona-Stadt

Der öffentliche Raum ist der kostbare Raum in der Stadt, der nicht privat ist, sondern allen zur Verfügung steht. Die Wünsche an öffentliche Räume sind demnach hoch: Sie sollen...


Publikationen

Gemeinwohlorientierten Wandel gestalten: Impulse zur Weichenstellung für einen gerechten Klima- und Umweltschutz

Ein Positionspapier der AG Energie und Umwelt des Managerkreises. - Berlin : Friedrich-Ebert-Stiftung, Juni 2021. - 4 Seiten = 220 KB, PDF-File. - (Impulse
Berlin, 2021

Publikation herunterladen (220 KB, PDF-File)


Kommunen stärken im Kampf gegen den Klimawandel

Das Beispiel energetische Gebäudesanierung
Bonn, 2021

Publikation herunterladen (100 KB, PDF-File)


Hirsch, Thomas; Mattheß, Manuela

Build forward better!

Die globale Bekämpfung der Klimakrise in Zeiten der Pandemie
Berlin, 2021

Publikation herunterladen (260 KB, PDF-File)


Becker, Astrid

Das Abkommen von Escazú

Meilenstein für Menschenrechts- und Umweltpolitik
Berlin, 2021

Publikation herunterladen (100 KB, PDF-File)


Epub herunterladen


Prätorius, Gerhard; Attenberger, Lola

Zielkonflikte zwischen Klimaneutralität und Wachstum auflösen - Unternehmerische Perspektiven für ein nachhaltiges Europa

Impulspapier des Managerkreises der Friedrich-Ebert-Stiftung
Berlin, 2021

Publikation herunterladen (510 KB, PDF-File)


Klimawandel und Soziale Demokratie

Die Klimakrise ist real und ihre Auswirkungen sind bereits an vielen Orten der Welt massiv spürbar. Um der Zerstörung unseres Planeten entgegenzuwirken, müssen wir anders wirtschaften und leben. Eine nachhaltigere Weltwirtschaft ist daher dringend notwendig, um die Erderwärmung zu begrenzen – darauf hat sich die internationale Gemeinschaft im Pariser Klimaabkommen geeinigt. Das bedeutet große Veränderungen. In diesem Strukturwandel stecken jedoch auch große Chancen, wenn er sozial gerecht gestaltet wird.

Allianzen für sozial gerechten Klimaschutz

Das sozialdemokratische Verständnis von Fortschritt im 21. Jahrhundert verbindet soziale, ökonomische und ökologische Verantwortung. Die soziale und ökologische Frage können wir nur zusammen beantworten. Klimawandel und Nachhaltigkeit beschäftigen die Klimabewegung, Gewerkschaften und Arbeitnehmer_innen. Zwischen deren oft unterschiedlichen Positionen baut die Friedrich-Ebert-Stiftung Brücken – für stabile, breite und fortschrittliche Bündnisse, die den Weg in eine klimaneutrale Zukunft ebnen.

Just Transition – für einen gerechten Strukturwandel

Wenn wir darüber sprechen, dass der Abbau von Kohle beendet werden muss, dann nicht, um die „Interessen des Klimas“ gegen die „Interessen der Arbeitnehmer_innen“ auszuspielen. Daher entwickeln wir Konzepte und Ideen für eine „Just Transition“ - für einen sozial und ökologisch gerechten Strukturwandel, der nachhaltiges Wirtschaften, Klimaschutz und bessere Lebensperspektiven für alle ermöglicht und niemanden zurücklässt.

Klimagerechtigkeit weltweit

Klimagerechtigkeit bedeutet, jedem Menschen gleiches Nutzungsrecht an der Atmosphäre zuzugestehen – unabhängig von Staatsangehörigkeit, Alter, Geschlecht oder Religion. Klimagerechtigkeit erfordert, dass die Interessen des Globalen Südens genauso schwer wiegen wie die des Globalen Nordens, die der älteren Generation genau so schwer wie die der jüngeren. Und Klimagerechtigkeit bedeutet auch, dass Chancen und Belastungen weltweit gerecht geteilt werden und besonders stark von der Klimakrise betroffene Menschen und Regionen unterstützt werden.

nach oben