Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern

Hinweise zur Ausleihe

Die Ausstellung ist für Jugendliche ab einem Alter von 14 Jahren geeignet und kann durch Führungen, Begleitveranstaltungen und didaktisches Begleitmaterial unterstützt werden. So können die Schülerinnen und Schüler beispielsweise mit Hilfe eines Leitfadens eine eigene Führung durch die Ausstellung vorbereiten.

Umfang der Ausstellung

Die Ausstellung besteht aus 16 frei stehenden Tafeln (Roll-Ups, Format 2 x 1 m).

Dauer und Zugang

Die Ausstellung kann von einer bis zu drei Wochen an einem Ort bleiben und sollte im Rahmen der Öffnungszeiten der Schule bzw. Einrichtung öffentlich zugänglich sein.

Ausleihgebühr, Transport und Ansprechpartner vor Ort

Eine Ausleihgebühr wird nicht erhoben. Die Transportkosten werden in der Regel von der Friedrich-Ebert-Stiftung übernommen. Es muss eine Ansprechperson vor Ort benannt werden, die für die Dauer der Ausstellung für Fragen zur Verfügung steht.

Eröffnungs- und Begleitveranstaltungen

Wir streben in Zusammenarbeit mit der Schule bzw. Institution vor Ort an, eine Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung durchzuführen (z.B. mit Führungen durch die Ausstellung, Gesprächsrunden mit Gästen aus Politik und Gesellschaft oder einem Rahmenprogramm von Seiten der Schülerinnen und Schülern). Darüber hinaus ist die eigenständige Realisierung von Ausstellungsführungen erwünscht. Dafür bieten wir einen Kurzworkshop an. Ebenso unterstützen wir Sie gegebenenfalls bei der Durchführung weiterer Begleitveranstaltungen.

Öffentlichkeitsarbeit

Die zeigende Institution sollte sich durch Pressearbeit und Werbung daran beteiligen, dass die Ausstellung eine größtmögliche öffentliche Beachtung findet.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen Paul Kruse als Ansprechpartner gern zur Verfügung.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern

Arsenalstraße 8
(Haus der Kultur)
19053 Schwerin

0385 51 -2596
0385 51 -2595
E-Mail-Kontakt

Team & Kontakt

 


Gerne schicken wir Ihnen persönliche Einladungen.

Das Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern bei Facebook weiter

nach oben