Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern

Hier finden Sie die Ausstellungen der Friedrich-Ebert-Stiftung M-V

Frauen und Gender

Die Ausstellung Frauen im Aufbruch - Politische Plakate

Die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern ist einer der Grundwerte der Friedrich-Ebert-Stiftung. Vor 100 Jahren, im Jahr 1919, wurde mit der Einführung des Frauenwahlrechts ein großer Schritt in Richtung Gleichstellung zwischen Mann und Frau genommen. Diese Plakatausstellung zeigt die Werbung um die politische Beteiligung der Frauen in den drei wichtigen demokratischen politischen Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Allgemeine Wahlaufrufe stehen dabei neben Werbeplakaten für verschiedene Parteien und Vereinigungen.

Gerade in diesem Jahr, zum 100. Jubileum der Einführung des Frauenwahlrechts, empfehlen wir den Verleih dieser Ausstellung.

Die Ausleihe der Ausstellung ist kostenlos. Schreiben Sie uns gern. Unser Ansprechpartner beantwortet Ihnen Ihre Fragen.

Hier finden Sie Impressionen der Ausstellung

Ländliche Räume und Regionalentwicklung

Die Ausstellung Raumpioniere

Junge Menschen zieht es in die Großstädte, der Prozess der zunehmenden Ausblutung der ländlichen Räume auch in Mecklenburg-Vorpommern scheint unaufhaltsam. Doch es gibt sie noch - die Raumpioniere. Raumpioniere - Was ist das? Raumpioniere versuchen durch viel Engagement und Partizipation nicht nur die eigene Lebensqualität aktiv zu verbessern, sondern tragen zu einem sozialen Mehrwert für das Gemeinwohl bei. Von der medizinischen Versorgung über Schulbildung, Angebote aus Kunst und Kultur bis hin zur Energieversorgung – Raumpioniere zeigen, wie sie in dünn besiedelten, von Abwanderung betroffenen Regionen die Daseinsvorsorge anders gestalten oder gleich selbst in die Hand nehmen.

Die Ausleihe der Ausstellung ist kostenfrei. Kontaktieren Sie und gerne bei Interesse. Wir beantworten Ihnen gerne Ihre Fragen zur Ausstellung.

Hier finden Sie Weiteres zur Ausstellung

Demokratie und Rechtsextremismus

Die Ausstellung Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen

Rechtsextremismus – eine Herausforderung für Demokratie und Menschenrechte

Rechtsextremismus hat viele Facetten – vom Vorurteil bis zur Gewalttat. Wenn wir als Demokraten Rechtsextremen, Rechtsradikalen und Rechtspopulisten nichts entgegensetzen, laufen wir Gefahr, dass sie unsere Demokratie und die Menschenrechte aushöhlen. Darum ist es wichtig, rechten Meinungen und Einstellungen zu widersprechen und entsprechenden Handlungen entschieden entgegenzutreten.

Demokratie ist eine Aufgabe – keine Selbstverständlichkeit

Die Zahl der politisch rechts motivierten Straftaten liegt auf einem anhaltend hohen Niveau – auch in Mecklenburg-Vorpommern. Wohin das führen kann, haben die menschenverachtenden Verbrechen des sog. Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) gezeigt. Besonders kritisch ist zudem zu sehen, dass rechtes Gedankengut immer weiter in die Mitte der Gesellschaft vorrückt und nicht mehr nur ein Phänomen extremistischer Randgruppen ist.

Die FES setzt sich seit vielen Jahren für die Stärkung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung ein und unterstützt alle, die sich gegen jede Form von rechter Ideologie wenden. Ein Baustein dieser Arbeit gegen Rechts ist die Ausstellung Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen. Sie geht auf 16 Tafeln u.a. folgenden Fragen nach:

  • Was ist Demokratie und wie kann man sie gemeinsam (er)leben?
  • Warum ist Rechtsextremismus gefährlich?
  • Welches Weltbild steckt hinter der rechten Ideologie?
  • Welche Taktik verfolgen rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien und Bewegungen?
  • Wie sieht die rechte Jugendszene aus?
  • Welche Rolle spielen Frauen in der rechten Szene?
  • Welche Aktivitäten der rechten Szene gibt es in Mecklenburg-Vorpommern?
  • Welchen Stellenwert haben Rechtspopulisten und -extremisten in anderen europäischen Ländern?
  • Wie kann man als Demokrat auf rechte Äußerungen und Taten reagieren?
  • Wie kann jede_r Einzelne durch sein/ihr persönliches Engagement die Demokratie stärken?

 

Sie können die Ausstellung gegen Rechtsextremismus kostenlos ausleihen. Lesen Sie hierzu die Hinweise zur Ausleihe und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Hier bekommen Sie eine Vorschau auf die Tafeln der Ausstellung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt

Paul Kruse

Ansprechpartner für die Ausstellungen

Paul Kruse

0385 512596

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern

Arsenalstraße 8
(Haus der Kultur)
19053 Schwerin

0385 51 -2596
0385 51 -2595
E-Mail-Kontakt

Team & Kontakt

 

Das Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern bei Facebook weiter

nach oben