SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Journalist_innenAkademie

Trainer_innen-Übersicht

Kontakt

Florian Bauer

Florian Bauer ist ein vielfach ausgezeichneter Journalist, Moderator und Dozent. Beim öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Phoenix moderiert er das politische Tagesgeschehen, als Reporter des WDR und der ARD beliefert er seit über einem Jahrzehnt Programme wie die Tagesschau, die Sportschau oder ARD Dokumentationen. Er hat als sportpolitischer Experte eine Vielzahl an FIFA- und Doping-Skandalen aufgedeckt und unter schwierigen Bedingungen in mehrheitlich autoritär regierten Ländern auf allen Kontinenten gedreht. Er lehrt an verschiedenen Universitäten weltweit, hält Vorträge und hat unter anderem den Grimme-Preis, den Axel-Springer-Preis, den Otto-Brenner-Preis und den Deutschen Fernsehpreis gewonnen.

Thomas G. Becker

Thomas G. Becker - Rechtsanwalt und Journalist. Investigative Recherchen, Europa-, Wirtschafts- und Justizberichterstattung sind die Schwerpunkte seiner journalistischen Arbeit. Als Rechtsanwalt ist er auf Medienrecht spezialisiert. Als Trainer in der Aus- und Fortbilddung von Journalist_innen mit über 20 Jahren Berufserfahrung. Seit 2020 bei einem öffentlich-rechtlichen Sender in der Programmgeschäftsführung tätig.


Robert Burdy

Fernsehmoderator und seit 2001 einer der Haupt-Moderatoren der Nachrichtensendung MDR Aktuell im Fernsehen des Mitteldeutschen Rundfunks. Er moderiert Wahlsendungen und ARD Brennpunkte des MDR und ist Autor und Presenter des MDR-Videoblogs „Der lange Weg ins Weiße Haus“ und „Trumps weißes Haus“. Außerdem moderierte er jahrelang die Formate „Spur der Ahnen“ und „Der Osten – Entdecke wo du lebst“. Zuvor war Burdy fast ein ganzes Jahrzehnt lang US-Korrespondent des RIAS-Fernsehens und des Deutsche Welle- Fernsehens in Washington. Er berichtete für die Deutsche Welle aus dem Nahen Osten und für die Tagesschau und Tagesthemen der ARD aus Indien, Pakistan und Afghanistan. Burdy ist Autor der Bücher „Das Pullunder-Prinzip“ (Anekdotensammlung, erschienen bei Buchfunk) und „Das Aikido-Prinzip“ (Management-Handbuch, erschienen bei ECON). Sein jüngstes Buch ist „Fuck the Facts – Wege aus der Falle des  Postfaktischen“ bei Buchfunk. Als Redenschreiber schrieb er für Vorstände von Deutscher Bank, Allianz und Daimler AG und für die damalige SPD-Generalsekretärin. Seit Ende der neunziger Jahre arbeitet Burdy als Medientrainer und Coach für Führungskräfte aus Wirtschaft und Politik im In- und Ausland.

Felix Graf Consolati

Studium Medien und Kommunikation an der Technischen Universität in München. Nach mehreren Film- und Fotoprojekten in Nord- und Zentralamerika arbeitet er inzwischen als Creative Producer. Seit 2015 ist er außerdem als Dozent und Trainer tätig – unter anderem für die Bayerische Landeszentrale für neue Medien, die deutsche Presseakademie und für ProSieben. Was nebenbei nie zu kurz kommen darf: die Zeit draußen in den Bergen, auf dem Fahrrad und in fremden Ländern. Er ist von Seattle nach Alaska gesegelt, hat den Westen der Mongolei zu Fuß durchquert und das Hochland Islands mit dem Fahrrad. Reisen ist seine Leidenschaft – schöne Momente festzuhalten natürlich auch.

Volker Engels

Studium der Sozialarbeit in Dortmund und Berlin (Dipl.) und der Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin (MA). Seit vielen Jahren Tätigkeit als Journalist für Zeitschriften und Zeitungen in Berlin; Co-Autor des Buchs „Die Lobby regiert das Land“.

Ingolf Gritschneder

Seit fast 20 Jahren freier Fernsehautor für die ARD, war aber auch für die Süddeutsche Zeitung, die Zeit, die Welt und den Kölner Stadt-Anzeiger tätig. Seine Reportagen, Dokumentationen, Features und Portraits wurden gezeigt in den WDR-Reihen „Reporter“, „Gesucht wird...“, „Menschen hautnah“ und „die story“. Seine investigative Arbeit führte zu Beiträgen in „Monitor“, „plusminus“ und „markt“. Er wurde für seine journalistische Arbeit mehrfach ausgezeichnet: 1996 mit dem Deutschen Wirtschaftsfilmpreis, 2005 mit dem „Leuchtturm“ für „die Story: Milliarden Monopoly“, 2007 mit dem Willy-Bleicher-Preis sowie dem Otto-Brenner-Preis für das ARD-Feature „Profit um jeden Preis“ und 2011 mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Reportage".


Daniel Moßbrucker

Freier Journalist und Security-Trainer. Er studierte Journalistik an der TU Dortmund sowie Digital Journalism an der Hamburg Media School. Als Journalist veröffentlicht er regelmäßig zu den Themen Überwachung, Datenschutz und Internetregulierung. Für eine ARDDokumentation über das Darknet war er 2018 gemeinsam mit
Annette Dittert für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Moßbrucker ist ausgebildeter Trainer und bildet Journalisten im In- und Ausland in digitaler Sicherheit und Darknet-Recherchen fort. Redaktionen und NGOs berät er strategisch bei der Entwicklung von ITSicherheitskonzepten. Bei der Menschenrechtsorganisation war er drei Jahre als Referent für Internetfreiheit tätig, ehe er im Sommer 2019 ein Dissertationsprojekt begann, in dem er die Auswirkungen
von Überwachung auf den Journalismus untersucht. Weitere Informationen auf seiner Homepage: www.daniel-mossbrucker.de.


Bernd Oswald

Bernd Oswald ist freier Journalist für Netzpolitik, Digitalisierung und Medienwandel. Er arbeitet hauptsächlich für BR24, das trimediale Informationsangebot des Bayerischen Rundfunks. Darüber hinaus ist er als Trainer für digitalen Journalismus tätig, vor allem zu den Themen Schreiben fürs Netz und Online-Recherche. Er twittert als @berndoswald. Eine Auswahl seiner Arbeitsproben präsentiert er auf seinem Torial-Profil. Bevor er sich 2009 selbständig gemacht hat, war er acht Jahre in der Online-Redaktion der Süddeutschen Zeitung tätig: Erst als Politik-Redakteur, zuletzt als Ressortleiter Nachrichten. Der gebürtige Münchner wurde an der Deutschen Journalistenschule zum Redakteur ausgebildet und hat an der Universität München Journalistik, Politikwissenschaft, Soziologie sowie Sozial- und Wirtschaftsgeschichte studiert. Während seiner Studentenzeit war er Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung. Heute ist er Mentor für FES-Stipendiat_innen mit Berufswunsch Journalist_in.

David Röthler

Unternehmensberater mit Schwerpunkt Social Media in Journalismus,Bildung und Politik; Lehraufträge an Universitäten in Österreichund Deutschland, Mitbegründer und Geschäftsführer des BeratungsunternehmensPROJEKTkompetenz.eu, Salzburg. Mitglied von ikosom.de - Institut für Kommunikation in sozialen Medien, Berlin.

Arne Semsrott

Arne Semsrott ist bei der Open Knowledge Foundation Projektleiter des Portals FragDenStaat.de und beschäftigt sich mit Informationsfreiheit. Er ist Politikwissenschaftler, arbeitet als freier Journalist, unter
anderem für netzpolitik.org. Außerdem ist er ehrenamtlicher Vorstand von LobbyControl und im Beirat des Whistleblower-Netzwerks.

Fiete Stegers

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HAW Hamburg und freier Journalist. Davor war er als Netzwelt-Redakteur beim NDR vorwiegend für NDR Info, ZAPP und NDR.de tätig. Seine thematischen Schwerpunkte sind Netzpolitik, Datenschutz, Onlinejournalismus sowie (Soziale) Medien. Zuvor arbeitete er unter anderem als Nachrichtenjournalist in der Online-Redaktion der Tagesschau, wo er am Aufbau
des ersten Verifikationsteams und 2017 am Projekt ARD-Faktenfinder beteiligt war. Seine Kenntnisse in Verifikation und Faktenchecken gibt er in Offline-Workshops und im Online-Quiz (http://www.twitter.com/quiztime) weiter.

Dagmar Thiel

Dagmar Thiel ist freie Journalistin und Medientrainerin. Sie engagiert sich seit vielen Jahren als Dozentin in der Aus- und Weiterbildung für Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Sie schreibt über Qualität im
Journalismus, spannend findet sie insbesondere die Entwicklung im Lokalen. Außerdem berät Dagmar Thiel Unternehmen und Verbände in Management und Organisation von Pressearbeit.

Vivian Upmann

Studierte Germanistik, Wirtschafts- und Sozialpsychologie in Göttingen und Valencia. Nach ihrem Radio- und TV-Volontariat beim Sankt Ulrich Verlag arbeitete sie dort als Fernsehredakteurin. Sie war freie Autorin bei der WDR Lokalzeit Köln, Redakteurin für verschiedene Nachrichtenformate von RTL und n-tv sowie Online-Redakteurin für die Nachrichtenseite von RTL.de. Vor ihrer Tätigkeit als hauptberufliche
Moderatorin und Medientrainerin und Journalismus-Dozentin an der HTW Berlin war sie zudem Politikkorrespondentin der Mediengruppe RTL Deutschland im Hauptstadtstudio Berlin, Referentin
beim Deutschen Presserat sowie stv. Geschäftsführerin der Neue(n) deutsche(n) Medienmacher e.V.


Christiane Wittenbecher

Die Journalistin, Videografin und Immersive Storytellerin Christiane Wittenbecher hat in Berlin eine Videoproduktionsfirma aufgebaut und geleitet. Dort leistete sie mit ihrem Team Pionierarbeit im Bereich 360°-/VR-Storytelling, produzierte für Medienhäuser wie ARD, Welt, Blick und die Funke Zentralredaktion sowie für die Social-Media-Accounts des Bundespräsidenten. Zuvor arbeitete sie in verschiedenen Verlagshäusern (Zeit Online, Spiegel Online, funk) als Videojournalistin, u.a. war sie Chefin vom Dienst der Webvideo Unit bei Axel Springers „Welt“. Davor war sie mehrere Jahre bei in den Fernseh-, Radio- und Social-Media-Redaktionen des Mitteldeutschen Rundfunks tätig, wo sie auch ihr Volontariat absolvierte. Sie erhielt den Deutschen Reporterpreis für ein 360°-Erlebnis und den Deutschen Fernsehpreis mit einem Team um Stefan Aust bei Welt/N24. Aktuell ist sie in der Unternehmenskommunikation des Bildungsmedienverlags Cornelsen für Video und die Digitalen Kanäle zuständig. Parallel ist sie als Speakerin und Workshop-Leiterin an Unis, FHs und Journalistenschulen tätig.


nach oben