SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Museum Karl-Marx-Haus in Trier

Mit Rücksicht auf ihre ei­gene Gesundheit, die Ge­sundheit der anderen Gäste sowie der Gesund­heit des Teams des Karl-Marx-Hauses bitten wir Sie, in den Ausstellungs­räumen wei­terhin eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Vielen Dank!


Literaturtipps

Von Trier in die Welt - Karl Marx, seine Ideen und ihre Wirkung bis heute

Wir freuen uns, Ihnen das frisch publizierte Begleitbuch zu unserer Ausstellung im Karl-Marx-Haus „Von Trier in die Welt - Karl Marx, seine Ideen und ihre Wirkung bis heute“ vorstellen zu können. Dieser hochwertig gestaltete Band richtet sich an alle, die – auch wenn sie Trier vielleicht gerade nicht besuchen können –, sich über die Biografie von Karl Marx, seine Werke und seine Wirkungsgeschichte informieren möchten. Die Themen der Ausstellung wurden von renommierten Wissenschaftler_innen wie Jan Claas Behrends, Peter Brandt, Gerald Hubmann, Thomas Kroll, Christina Morina, Susan Zimmermann und vielen weiteren in spannenden Essays vertieft. Viele schöne Bilder aus der Ausstellung und der wechselhaften Geschichte von Karl Marx und seinen Ideen runden das Buch ab. Mit diesem Band können Sie sich auf einen geplanten Besuch des Museums vorbereiten oder auch sich an einen bereits erfolgten Besuch erinnern.

Den Begleitband können Sie ab 15. März in unserem Museumsshop für 25 € erwerben oder auch bei uns per Email (karl-marx-haus(at)fes.de) bestellen.

 Leseprobe zum Herunterladen
 Inhaltsangabe zum Herunterladen


Britta Marzi (Hg.): Ein Bild von Karl Marx… entwerfen. Kunst_historische Perspektiven

Der Tagungsband mit acht Aufsätzen renommierter Wissenschaftler_innen dokumentiert das Symposium „Ein Bild von Karl Marx… entwerfen. Kunst_historische Perspektiven“, das am 7. Mai 2016 in Trier stattfand. Anlass für das Symposium war die Enthüllung einer Marx-Büste des französischen Bildhauers und Marx-Urenkels Karl-Jean Longuet im Innenhof des Karl-Marx-Hauses.

Die Texte befassen sich mit Geschichte und Politik im Werk von Karl-Jean Longuet, mit der Bildnisbüste als Medium des Nachruhms, mit politischen Bildnissen der 1920er- bis 1950er Jahre, mit Darstellungen von Karl Marx in der Bildhauerei der DDR, mit der chinesischen Engels-Statue für Wuppertal, mit Marx als Erinnerungsort in Karlsbad und Prag und mit Marx im öffentlichen (Erinnerungs-)Raum.

Mit Beiträgen von Anne Longuet Marx, Frank Matthias Kammel, Ursel Berger, Arie Hartog, Eberhard Illner, Karl Schawelka, Stanislav Holubec und Winfried Speitkamp.

Die Herausgeberin:

Die Historikerin Dr. Britta Marzi erforschte in ihrer Dissertation an der Freien Universität Berlin das Theater in der Provinz vom Kaiserreich bis zum Nationalsozialismus. Parallel arbeitete sie am Jüdischen Museum Berlin und bei der Architekturausstellung „MIES 1:1 Das Golfclub Projekt“ über Ludwig Mies van der Rohe. Seit 2015 ist sie im Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung im Projekt „Marx 2018“ tätig.

Britta Marzi (Hg.): Ein Bild von Karl Marx… entwerfen. Kunst_historische Perspektiven. Dokumentation des Symposiums am 7. Mai 2016 im Karl-Marx-Haus in Trier, Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung, 2018.

Ankündigung zum Herunterladen

104 Seiten, Broschur, kostenlos zu beziehen beim Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung, E-Mail: Public.History(at)fes.de.
Die Onlinefassung ist bereits in der Digitalen Bibliothek erschienen und steht hier zum kostenlosen Download bereit.

ISBN 978-3-96250-204-1


Karl Marx: Weltgericht. Dichtungen aus dem Jahre 1837

Der große politische Philosoph hat auch literarische Schöpfungen hinterlassen, die er einst als 18-Jähriger, in der Hochzeit der Spätromantik, seinem Vater widmete. Neben Liebeslyrik und anderen Gedichten enthält dieser einzigartige, der Originalkladde von Marx nachgestaltete Band sechs kritische Epigramme im Geiste des Idealismus, den 1. Akt des phantastischen Dramas »Oulanem« und einige Kapitel des humoristischen Romans »Skorpion und Felix«. So haben Sie Marx noch nie gelesen!

372 Seiten, Hardcover, Halbband mit Banderole
36,00 Euro
ISBN 978-3-8012-0520-1

Erschienen: Januar 2018

Verlagsankündigung zum Herunterladen 

 Leseprobe zum Herunterladen

 Link zum Verlag J. H. W. Dietz Nachf.

nach oben