SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Das Leit-Bild von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Leichter Sprache

Wir sind die Friedrich-Ebert-Stiftung.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung fördert die Soziale Demokratie.

Das machen wir im Ausland und im Inland.

Und zusammen mit unseren vielen Einrichtungen und Partnern.

Wir stehen Parteien nah.

Aber wir sind unabhängig.

Mehr zu uns und unserem Leit-Bild lesen Sie auf dieser Seite.

 

Welche Aufgaben hat die Friedrich-Ebert-Stiftung?

Die Friedrich-Ebert-Stiftung übernimmt viele verschiedene Aufgaben:

  • Bilden
     
  • Informieren
     
  • Beraten
     
  • Fördern

Wir bringen Personen aus unterschiedlichen Bereichen der Politik zusammen.

 

Unsere Werte

Wir möchten die Zukunft der Sozialen Demokratie gestalten.

Dabei orientieren wir uns an folgenden Werten und Gedanken:

  • Freiheit
     
  • Gerechtigkeit
     
  • Zusammen-Halten mit anderen Personen.

       Das schwierige Wort hierfür ist: Solidarität.
     
  • Gleichheit
     
  • Sicherheit
     
  • Wirtschaftlichkeit
     
  • Langfristigem Denken

       Das schwierige Wort hierfür ist: Nachhaltigkeit.
     
  • Offenheit für neue Dinge

 

Unsere Ziele

Wir sind gedanklich verbunden mit der Sozial-Demokratie.

     Das ist eine politische Bewegung.

     Die Sozial-Demokratie setzt sich für eine menschlich gerechte Gesellschaft ein.

Auch wir möchten allen Menschen die gleichen Chancen bieten.

Und zwar in den Bereichen:

  • Politik
     
  • Wirtschaft
     
  • Kultur
     
  • Und im Leben mit anderen Menschen

Für diese Ziele setzen wir uns ein.

 

Unsere Ideen

Außerdem entwickeln wir Ideen für die Zukunft.

Mit diesen möchten wir Folgendes erreichen:

  • Alle Menschen haben eine gute Arbeit.
     
  • Alle Menschen sind mit Bildung versorgt.
     
  • Für alle Menschen ist eine bessere Gesundheit möglich.
     
  • Armut wird bekämpft.
     
  • Lebensrisiken werden gemeinschaftlich abgesichert.

 

Unsere Arbeit in Deutschland und in anderen Ländern

Deutschland soll in Europa weiter Verantwortung übernehmen.

Eine Verantwortung für Frieden und sozialen Fortschritt.

Daran arbeiten wir.
 

In der Welt arbeiten wir außerdem an über 100 Stand-Orten.

Auch hier setzen wir uns für unsere Werte ein.

Dies tun wir auch in Partnerschaft mit großen Einrichtungen für die
Verständigung zwischen den Völkern.

 

Fördern von begabten Menschen

Die Friedrich-Ebert-Stiftung setzt sich für mehr Gerechtigkeit in der Bildung ein.

Wir fördern begabte junge Menschen.

Zum Beispiel Studierende.

Oder Studierende mit zukünftigem Doktortitel.

Insbesondere fördern wir Menschen aus Arbeiter-Familien.

Und wir fördern Menschen aus Einwanderer-Familien.

 

Unsere Geschichte

Die Friedrich-Ebert-Stiftung wurde am Anfang des letzten Jahrhunderts gegründet.

Wir gehören zu den politischen Stiftungen mit der längsten Geschichte.

     Eine Stiftung dient meist allen Menschen.

     Und eine Stiftung dient einem guten Zweck.

Friedrich Ebert hat der Friedrich-Ebert-Stiftung seinen Namen gegeben.

Bis heute sammelt die Friedrich-Ebert-Stiftung viele Erinnerungen an die Geschichte
von der Sozialen Demokratie.

Die Erinnerungen finden Sie an folgenden Stellen:

So halten wir Erinnerungen lebendig.

Und wir unterstützen damit die Forschung zur Geschichte.

 

Das Selbst-Verständnis von den politischen Stiftungen

Einige Stiftungen haben eine gemeinsame Erklärung abgegeben.

Diese Erklärung ist eine Selbst-Verpflichtung.

Außerdem informiert die Erklärung die Öffentlichkeit.

Folgende Stiftungen sind beteiligt:

  • Friedrich-Ebert-Stiftung
     
  • Konrad-Adenauer-Stiftung
     
  • Heinrich-Böll-Stiftung
     
  • Friedrich-Naumann-Stiftung
     
  • Hanns-Seidel-Stiftung

 

Zusammen-Fassung der gemeinsamen Erklärung

Die Stiftungen stehen folgenden Parteien nahe:

  • Der Christlich Demokratischen Union von Deutschland
     
  • Der Sozial-demokratischen Partei von Deutschland
     
  • Der Freien Demokratischen Partei
     
  • Der Christlich Sozialen Union in Bayern
     
  • Und der Bundes-Partei Bündnis 90 / Die Grünen

Durch ihre Arbeit gestalten die Stiftungen das menschliche Zusammen-Leben mit.

Die gesamte Arbeit der Stiftungen verfolgt insbesondere folgende Ziele:

  • Die Stiftungen wollen Bürger zur Beschäftigung mit politischen Fragen anregen.

    Und den politischen Einsatz von Bürgern fördern.

    Dafür vermitteln die Stiftungen politische Bildung.
     
  • Die Stiftungen wollen Grundlagen für politisches Handeln erarbeiten.

    Dafür fördern die Stiftungen die Wissenschaft und die politische Forschung.

    Die Stiftungen setzen sich zudem für einen Austausch zwischen Wissenschaft
    und Politik ein.

    Und außerdem zwischen Staat und Wirtschaft.
     
  • Die Stiftungen erforschen die geschichtliche Entwicklung von den Parteien.

    Ebenso die politischen und sozialen Bewegungen.
     
  • Die Stiftungen unterstützen begabte junge Menschen in ihrer
    wissenschaftlichen Bildung.

    Dies geschieht durch studien-begleitende Programme.

    Und das geschieht durch Stipendien.

    Bei Stipendien übernehmen die Stiftungen Kosten für Studierende.
     
  • Die Stiftungen fördern Kunst und Kultur.

    Dies tun die Stiftungen mit Hilfe von Veranstaltungen.

    Und weil die Stiftungen Kunstwerke pflegen und erhalten.
     
  • Die Stiftungen tragen zu einer besseren Verständigung zwischen den Völkern bei.

    Und unterstützen die Einigung von Europa.

Hier helfen die Stiftungen mit Informationen.

Außerdem ermöglichen die Stiftungen Begegnungen von Menschen aus verschiedenen Ländern.

  • Die Stiftungen leisten Hilfe beim Aufbau von demokratischen Strukturen.

            Eine Demokratie sieht die Macht beim Volk.

            Demokratische Strukturen dienen den Menschen und Bürgern.
     
  • Die Stiftungen unterstützen den Aufbau von demokratischen Strukturen
    mit Programmen und Projekten.

Die Stiftungen setzen ihre Mittel mit größt-möglichen Nutzen ein.

Über die Verwendung der Mittel informieren die Stiftungen stets die Öffentlichkeit.

Diese Maßnahme ist eine selbst-gesetzte Verpflichtung.

Und diese Maßnahme trägt auch zum öffentlichen Vertrauen bei.

Die politischen Stiftungen haben beschlossen:

Empfehlungen der Kommission unabhängiger Gutachter werden umgesetzt.

     Eine Kommission ist eine Gruppe von Fach-Leuten.

Diese Kommission wird vom Bundes-Präsidenten einberufen.

Die Empfehlungen werden umgesetzt, ohne auf gesetzliche Regeln zu warten.

In dieser gemeinsamen Erklärung stellen die Stiftungen ihr Selbst-Verständnis dar.

Das Selbst-Verständnis gilt vor allem im Hinblick auf die staatliche Finanzierung.

Außerdem zeigt die Erklärung die Selbst-Verantwortung von den Stiftungen
gegenüber der Öffentlichkeit auf.

nach oben