Informationen zum Archiv in Leichter Sprache

Das Archiv von der Friedrich-Ebert-Stiftung ist ein zentraler Aufbewahrungs-Ort.

Hier befinden sich Schrift-Stücke über die Geschichte der deutschen Arbeiter-Bewegung.

Auch über die Geschichte der Arbeiter-Bewegung in anderen Ländern.

Das Archiv nennt sich auch Archiv von der  sozialen Demokratie.

Im Archiv gibt es Informationen:

  • Über die Geschichte von der Sozialen Demokratie
     
  • Über die Geschichte von Gewerkschaften
     
  • Über einzelne Menschen,
    die aus dem Umfeld von der Arbeiter-Bewegung kommen
     
  • Und über Organisationen,
    die aus dem Umfeld von der Arbeiter-Bewegung kommen

 

Die Geschichte von dem Archiv der Friedrich-Ebert-Stiftung

Die  Archive von politischen Stiftungen in Deutschland sind noch nicht so alt.

Es gibt Archive von anderen Stiftungen, die sind älter.

Das Archiv der Friedrich-Ebert-Stiftung ist das Archiv von der sozialen Demokratie.

Bevor das Archiv von der sozialen Demokratiegegründet wurde,

hat man wichtige Schrift-Stücke woanders gesammelt.

Diese Schrift-Stücke und Informationen hat man im Partei-Archiv

von der sozial-demokratischen Partei in Deutschland gesammelt.

 

Das Partei-Archiv von der sozial-demokratischen Partei in Deutschland

wurde im 19. Jahrhundert gegründet.

Die National-Sozialisten haben Schrift-Stücke aus diesem Archiv vernichtet.

Andere Schrift-Stücke mussten abgegeben werden,

weil sich das Partei-Archiv nicht länger halten konnte.

 

Ende der 60er Jahre wurde das Archiv von der sozialen Demokratie eröffnet.

Das ist das erste Archiv von einer politischen Stiftung.

Zu dem Archiv von der sozialen Demokratie gehören diese wichtigen Schrift-Stücke:

  • Schrift-Stücke aus dem Partei-Archiv,
    die verschwunden waren und später wieder gefunden wurden.
     
  • Partei-Akten aus der Zeit, als die Partei wieder aufgebaut wurde.
     
  • Erste Nachlässe.
     
  • Viele Schrift-Stücke von Gewerkschaften.
     
  • Viele Schrift-Stücke von sozialen Bewegungen.

 

Wenn man alle Schrift-Stücke an-einander-legt,

dann gibt das eine Strecke aus Papier.

Die Strecke ist 57 Tausend Meter lang.

Das Archiv von dersozialen Demokratie ist viel größer,

als das alte Partei-Archiv.

 

Wichtige Hinweise im Archiv zu den Unterlagen von Menschen

In dem Archiv von der sozialen Demokratie gibt es eine bestimmte Abteilung,

da findet man wichtige Unterlagen zu bestimmten Menschen

Zum Beispiel findet man diese Unterlagen dort:

  • Schrift-Stücke von wichtigen Menschen aus der Sozial-Demokratie
     
  • Über Tausend Nachlässe von wichtigen Menschen aus der Sozial-Demokratie
     
  • Sammlungen von Fotos
     
  • Sammlungen von Plakaten
     
  • Sammlungen von Flugblättern
     
  • Sammlungen von Fahnen
     
  • Sammlungen von Filmen
     
  • Sammlungen von Ton-Aufnahmen
     
  • und noch viel mehr Dinge

.

Alle Unterlagen haben etwas mit Personen aus der Arbeiter-Bewegung zu tun.

Und mit Menschen aus Gewerkschaften.

Die Unterlagen haben auch mit Menschen aus der Sozial-Demokratie

und aus der Zeit-Geschichte zu tun.

Die Unterlagen stammen aus der Zeit vor dem 2. Welt-Krieg

und aus der Zeit nach dem 2. Welt-Krieg.

 

Details zu den Unterlagen von Organisationen im Archiv

In dem Archiv von der sozialen Demokratie gibt es eine Abteilung zu Organisationen.

In der Abteilung findet man diese Unterlagen:

  • Unterlagen von der sozial-demokratischen Partei in Deutschland.
     
  • Akten von der deutschen Gewerkschafts-Bewegung.
     
  • Akten von der Gewerkschafts-Bewegung aus anderen Ländern.
     
  • Akten von weiteren Organisationen der Arbeiter-Bewegung.
     
  • Akten von weiteren Vereinigungen aus anderen sozialen Bereichen
    und aus dem Bereich der Gleichstellung.

 

Das Archiv nutzen

Das Archiv von der sozialen Demokratie nutzen verschiedene Menschen.

Zum Beispiel Menschen, die etwas zur Deutschen Geschichte erforschen.

Für das Archiv gibt es eine Benutzungs-Ordnung.

Das sind Regeln, die alle Menschen einhalten müssen.

Alle Menschen, die das Archiv nutzen.