Landesbüro Thüringen

Projekttage Mobil in Thüringen

Wir stellen unser neues Format vor: mobile politische Bildung für Schulen, Gemeinden und Verbände in Thüringen.

Die Projekttage „Mobil in Thüringen“ bieten Ihnen ein neues Format des Landesbüros Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung und stellen ein mobiles Bildungsangebot dar, welches seit April 2022 in Kommunen und Regionen in ganz Thüringen unter­wegs ist. Die Projekttage richten sich an diverse Zielgruppen, u. a. Schulen, Gemeinden und Verbände, insbesondere im länd­lichen Raum des Freistaates Thüringen.

Damit wollen wir einen inklusiven, generationsübergreifenden Dialog ermöglichen, gegenseitiges Verständnis fördern und Vorurteile abbauen. Darüber hinaus möchten wir einen Raum für die Problemstellungen und Bedürfnisse vor Ort bieten und darüber mit Ihnen gemeinsam diskutieren, aber auch eine Platt­form für einzigartige Initiativen in Ihrer Kommune schaffen.

Es haben bereits einige erfolgreiche Projekttage stattgefunden, unter anderen im und mit dem Pestalozzi-Gymnasium Stadtroda und in der »Fußball- Arena« in Rabis/Schlöben. Schauen Sie dazu gern unseren Trailer zu Mobil in Thüringen:

.

Unser Angebot für Schulen verbindet verschiedene Seminare und Workshops zu diversen gesellschaftspolitischen Themen und bearbeitet diese auf eine lebensnahe, interaktive und abwechslungsreiche Weise. Dabei lassen sich die einzelnen An­gebote modulartig und flexibel kombinieren.

Derzeit kann aus vier Modulen gewählt werden:

1) Unsere „Schüler_innenvertretungsseminare“ bieten Schüler_innen die Möglich­keit, sich verstärkt mit SV-Arbeit auseinanderzusetzen. Dabei setzen wir gezielt bei ihren Vorkenntnissen an und berücksichtigen auch ihre Erwartungen, bestehen­de Schwierigkeiten und Bedürfnisse.

2) Unsere Ausstellung und Workshop „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ ermöglicht mit ihren vielfältigen Modulen, u. a. Betroffenen-Videos, Transkriptionen ei­nes Podcast, Karikaturen und Denkanregungen, eine abwechslungsreiche, für Jugendliche lebensnahe Aus­einandersetzung mit den Themen Demokratie, Vielfalt und Rechtsextremismus.

3) Unser Workshop „Nachhaltige lokale Entwicklung und Kommunalpolitik“ vermittelt Schüler_innen die Grund­lagen von nachhaltiger lokaler Entwicklung und Klima­schutz.

4) Der Workshop „Fairplay future – Game on für unsere (Um-) Welt)" wird von unserem Projektpartner Spirit of Football durchgeführt und verknüpft dabei die Fairplay-Kultur mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der 2030-Agenda.

.

Außerdem bieten wir eine Filmvorstellung mit Podiumsdiskussion an. Dazu haben wir zwei dokumentarische Kurzfilme im Angebot. Der Film: „Aller Hoffnung fern – setzt die Politik die Zukunft einer ganzen Generation auf´s Spiel“ (Link) und dessen Fortsetzung im Rahmen der Projekttage an der Lucas-Cranach-Schule in Gotha (Link). Die Filmreihe stellt die Frage, ob in der Corona-Krise die richtigen Prioritäten gesetzt wurden, ob die Konsequenzen von Isolation, Vereinsamung und Perspektivlosigkeit erkannt und bearbeitet werden, und was wir aus der Krise lernen können.

Zusätzlich zu unseren schulischen Angeboten möchten wir auch mit Eltern, Familien und Bürger_innen Ihrer Gemeinde ins Gespräch kommen. Daher bieten wir an einem Abend der Projekttage für alle Interessierten eine Lesung mit anschlie­ßender Diskussion zu unterschiedlichen Themen an. Alternativ behandeln wir gerne auch ein Thema, das in Ihrer Gemeinde besonders wichtig ist und organisieren dazu ein entsprechen­des Format.

Für weitere Infos schauen Sie gern in unseren Flyer (PDF) oder kontaktieren Sie Manuel Urschel unter: manuel.urschel(at)fes.de


Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Thüringen

Hermann-Brill-Haus
Nonnengasse 11
99084 Erfurt

0361-59 80 20
E-Mail-Kontakt