Landesbüro Niedersachsen

Ohne Jugend ist kein Staat zu machen!

Jede Demokratie braucht auch engagierte junge Menschen mit Ihren Ideen und Ansichten über eine positive Gestaltung der Zukunft. Damit junge Menschen Politik und Gesellschaft aktiv mitgestalten können, bietet das Landesbüro der FES in Niedersachsen verschiedene Veranstaltungen und Kompetenztrainings an. Dazu gehören:

Ausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen"

Rechtsextreme Einstellungen und rechtsextremes Verhalten sind eine Gefahr für unsere Demokratie. Doch gerade rechtsextreme Orientierungen sind längst keine Randerscheinungen in unserer Gesellschaft mehr. Rechtspopulistische Positionen werden in allen sozialen Lagen und Schichten formuliert, sie haben die Mitte der Gesellschaft erreicht. Die Gewaltbereitschaft von rechten Gruppierungen gegen „Fremde“ und „Ausländer_innen“ ist erschreckend. Die wiederholten Wahlerfolge rechter Parteien sind besorgniserregend.

Die Bekämpfung des Rechtsextremismus ist deshalb eine Daueraufgabe von Politik und Gesellschaft. Ebenso wichtig ist jedoch das Werben für demokratische Einstellungen, Toleranz und die Anerkennung von kultureller und ethnischer Vielfalt.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen bietet für Schulen eine Ausstellung zum Thema „Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen“ an. Die Ausstellung kann für einige Wochen an der jeweiligen Schule verbleiben und sollte neben der feierlichen Eröffnungsveranstaltung von weiteren Schüler_innenprojekten begleitet werden. Wir bilden z.B. gerne Schüler_innen zu sogenannten "Guides" aus, die ihre Mitschüler_innen durch die Ausstellung führen.

Nähere Informationen finden Sie hier

Workshop "EU & Du"

In der Europäischen Union (EU) leben in 27 Mitgliedsstaaten knapp eine halbe Milliarde Menschen. Unter dem seit 2000 bestehenden Motto „In Vielfalt geeint“ setzen sich diese Menschen gemeinsamen für Frieden und Wohlstand ein. Die unterschiedlichen europäischen Kulturen, Traditionen und Sprachen sollen dabei den ganzen Kontinent bereichern. Allerdings steht die weitere Europäische Integration durch die verschiedenen Krisen der vergangenen Zeit vor ihrer größten Herausforderung.

Die Auswirkungen der Finanz- und Schuldenkrise, der sogenannten Flüchtlingskrise sowie der Covid-19-Pandemie erschüttern immer noch die Eurozone. Hinzu kommen außenpolitische Herausforderungen wie der russische Angriffskrieg auf die Ukraine. Die Europaskepsis ist weit verbreitet und viele stellen sich die Fragen: Wie steht es um die Europäische Idee? Welche Befugnisse hat das Europäische Parlament, welche die Europäische Kommission? Wie kann es gelingen, die Einzelinteressen der Staaten und die Vision eines europäischen Miteinanders zu verbinden? Und vor allem: Was hat das überhaupt alles mit jedem von uns zu tun?

Der Projekttag will mit Schüler_innen ab der 8. Klasse an Ihrer Schule über wichtige Fragen zur Europäischen Union ins Gespräch kommen. Es geht darum, wie die Entscheidungen der EU den Alltag von Jugendlichen beeinflussen. Andererseits wird diskutiert, wie sich junge Menschen dabei aktiv einbringen können.

Die Teilnehmenden lernen anhand regionaler, lebensweltorientierter Beispiele die verschiedenen Entscheidungsebenen der EU kennen. Ziel des Workshops ist es, gerade auch jungen Menschen zu vermitteln, wie nah doch die EU ihrem Leben ist und welche Chancen sie ihnen bietet.

Informationsflyer


Weitere Angebote der Friedrich-Ebert-Stiftung für Jugendliche finden Sie auch hier

Wenn Sie Interesse an Veranstaltungen für und mit Jugendlichen haben,
sprechen Sie uns bitte an.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Niedersachsen

Theaterstraße 3
30159 Hannover

0511 - 35770830
0511 - 35770840

E-Mail-Kontakt