Zeitgeschichte und antidemokratische Strömungen

Die beiden Weltkriege, die das 20. Jahrhundert geprägt haben, haben in Deutschland tiefe Spuren hinterlassen. Diese sind für die nachwachsende Generation oft nicht mehr unmittelbar sichtbar und schon gar nicht in ihrer Tragweite erfassbar. Wir arbeiten mit den unterschiedlichsten Akteuren an einer lebendigen Erinnerungskultur, die den Opfern gedenkt, Lehren aus der Vergangenheit zieht und die Aktualität nicht aus dem Blick verliert. Eine aktive Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und dem Holocaust macht eine Sensibilisierung gegen antidemokratische Strukturen und Ideologien möglich.

Zeitgeschichte und antidemokratische Strömungen

| Veranstaltung

Geschichtswerkstatt „1+1 = Einheit?“

Am 3.10.1990 wurde mit der Wiedervereinigung die Teilung Deutschlands in DDR und BRD Geschichte. Wie hat sich seitdem unser Zusammenleben in…


weitere Informationen

| Veranstaltung

Zeitzeugengespräch „Für Demokratie und Menschlichkeit“ Das Trauma des Überlebens

Shoshana Trister war fünf Jahre alt, als die Wehrmacht 1941 die Sowjetunion überfiel. In einer  ukrainischen Kleinstadt wurden alle Juden gezwungen in…


weitere Informationen

| Veranstaltung

Nieder mit Hitler oder warum Karl kein Radfahrer sein wollte

Comic-Lesung mit Zeitzeugengespräch


weitere Informationen

| Veranstaltung

Zeitzeugengespräch zur Friedlichen Revolution

Am Vormittag vor dem Tag der Deutschen Einheit laden wir Schülerinnen und Schülern ein, sich mit der Diktatur und der Friedlichen Revolution in der…


weitere Informationen

| Veranstaltung | News

Geschichtswerkstatt "Wende gut, alles gut?"

Die Berliner Mauer und bald darauf auch das undemokratische Regime der DDR fielen, weil vor 30 Jahren viele Menschen mutig und friedlich für…


weitere Informationen

| Veranstaltung

Zeitzeugengespräch „Für Demokratie und Menschlichkeit“ 28.01.2019

Die Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland war nicht der einzige Genozid des Hitler-Regimes. In gleicher Weise…


weitere Informationen

| Veranstaltung

Zeitzeugengespräch "Der Wille zu leben"

Zeitzeugengespräch mit Pesach Anderman.

Pesach Anderman wurde 1929 in Galizien geboren, überlebte die Shoa und wanderte illegal ins damalige…


weitere Informationen

| Veranstaltung

Ausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen"

Die speziell für Jugendliche gestaltete Ausstellung weist auf 16 Ausstellungstafeln auf die Gefahren hin, die vom Rechtsextremismus für Demokratie und…


weitere Informationen

| Veranstaltung

Gedenkstättenfahrten "Erinnern für eine gemeinsame Zukunft"

Die Auseinandersetzung mit der europäischen Geschichte des letzten Jahrhunderts wird mit zunehmender zeitlicher Distanz für Jugendliche immer…


weitere Informationen

Leitung

Ina Koopmann & Kerstin Ott

Kontakt

Forum Jugend und Politik
Godesberger Allee 149
53175 Bonn

(0228) 883-7110
E-Mail-Kontakt

Hier Newsletter abonnieren

 

Hier finden Sie unsere Ansprechpartner_innen.

nach oben