SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Landesbüro Sachsen

21.09.2022

Literaturreihe: Stimmen aus Osteuropa: Wie Kriege Biografien verändern

Letzte Veranstaltung in der Reihe mit Natascha Wodin am 18.11. im Kulturpalast Dresden

Bild: FES 472x315PxStimmenOsteuropa 2022 von www.kollektivdesign.com

Im Rahmen von vier moderierten Lesungen kommen Autorinnen und Autoren mit Wurzeln in Osteuropa zu Wort: Irina Scherbakowa, Aka Mortschiladse, Andrej Kurkow und Natascha Wodin. Durch ihre Herkunft aus der Ukraine, Georgien und Russland und ihr Schreiben zum Thema Krieg und dessen Folgen für Biografi en und Familienkonstellationen positionieren sie ihre Stimmen für Europa und gegen den Krieg.


Infos zur Gesamtreihe: www.slubdd.de/stimmenausosteuropa

4. Veranstaltung: Freitag | 18. November |19:30 Uhr
Konzertsaal im Kulturpalast, Eintritt: 25€ |17€ | 9€
Natascha Wodin: "Sie kam aus Mariupol" - Ein Abend mit Natascha Wodin und Mitgliedern der Dresdner Philharmonie

Info und Tickets hier klicken (externer Link)

 

Eine Zusammenarbeit der Städtischen Bibliotheken Dresden, der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) und der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen.


Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen

Leitung

Matthias Eisel

Kontakt

Burgstraße 25
04109 Leipzig

0341/9 60 21 60
0341/9 60 24 31
0341/9 60 50 91
E-Mail-Kontakt


Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden

Obergraben 17 a
01097 Dresden

0351/8 04 68 03
0351/8 04 68 05

E-Mail-Kontakt


nach oben