SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Die Krise der Demokratie: Gibt es Lehren aus der Weimarer Republik?

Buchvorstellung | 5. September 2022, 19.00–20:30 Uhr | Berlin

Die Weimarer Republik gilt als Paradebeispiel einer dramatisch gescheiterten Demokratie. Nadine Rossol und Benjamin Ziemann, Herausgeber_innen des Handbuchs der Weimarer Republik, diskutieren mit Stefanie Middendorf und Siegfried Weichlein, wie krisenhaft die 1920er-Jahre tatsächlich waren, und fragen nach Parallelen zur Gefährdung der Demokratie von heute. Welche Lehren für Gegenwart und Zukunft lassen sich aus Weimar ziehen?

 

Nadine Rossol/Benjamin Ziemann (Hrsg.): Aufbruch und Abgründe. Das Handbuch der Weimarer Republik, Darmstadt 2021.

wbg Academic | 992 Seiten | 80,00 € | ISBN 978-3-534-27375-1

Vorstellung des Handbuchs:

  • Prof. Dr. Benjamin Ziemann
    Historiker, University of Sheffield

Podiumsdiskussion mit:

  • Dr. Nadine Rossol
    Historikerin, University of Essex
  • Prof. Dr. Benjamin Ziemann
    Historiker, University of Sheffield
  • Prof. Dr. Siegfried Weichlein
    Historiker, Universität Fribourg
  • Prof. Dr. Stefanie Middendorf
    Historikerin, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Moderation:

  • Dr. Anja Kruke
    Historikerin, Leiterin Archiv der sozialen Demokratie

Verantwortlich

Dr. Anja Kruke

Abteilung

Archiv der sozialen Demokratie

Anmeldung

Bitte melden Sie sich zur Teilnahme an der Veranstaltung bis zum 4.9.2022 bei

Heike Voos
0228 883 8014

Veranstaltungsort

Friedrich-Ebert-Stiftung
Haus 1
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin-Tiergarten

nach oben