SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Friedrich-Ebert-Stiftung in der Dominikanischen Republik

Die Arbeit der FES in der Dominikanischen Republik

Das in den letzten Jahren stabile Wirtschaftswachstum der Dominikanischen Republik bewirkte kaum sozialen Fortschritt. Zwar konnte die Armut im letzten Jahrzehnt gesenkt werden, doch nahm sie mit der Covid-Pandemie wieder zu, u.a. aufgrund der zunehmenden Informalisierung des Arbeitsmarktes und der hohen Inflation (über neun Prozent im Juli 2022). Die Arbeitslosenrate stieg seit 2020 steil an und der informelle Sektor umfasst inzwischen annähernd 60 Prozent des Arbeitsmarktes und ein Drittel des BIP. Soziale Ungleichheit und Exklusion verstärkten sich.

Innenpolitisch befindet sich das Land zwischen Kontinuität und Umbruch. Die weit verbreitete Korruption sowie ein System von Privilegien und Vergünstigungen haben bei den Wahlen 2020 zu einem Regierungswechsel geführt. Luis Abinader von der PRM löste die bisherige Regierungspartei PRD nach zwanzig Jahren an der Macht ab. Hohe Erwartungen an einen politischen Wandel begleiteten die Wahl. Die großen Herausforderungen der neuen Regierung sind die Gesundheits-, die Wirtschafts- und die soziale Krise. Zudem gehört die Dominikanische Republik weltweit zu den zehn Ländern, die den Risiken des Klimawandels am stärksten ausgesetzt sind.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) ist seit 1979 in der Dominikanischen Republik vertreten. Sie arbeitete zunächst v. a. mit Parteien und Gewerkschaften. Heute organisiert die FES neben dem Nachwuchsprogramm Agentes de Cambio zahlreiche Foren zu Themen der politischen Agenda und verknüpft diese mit der Beratung von Gewerkschaften und Parteien unter Beteiligung der Zivilgesellschaft.

Seit 1998 wird vom Büro in der Dominikanischen Republik aus die FES-Arbeit in Kuba betreut.

Publikationen zur Dominikanischen Republik

Cuevas Medina, Euren

El Acuerdo de Escazú como garantía de gobernanza

Análisis del caso Dominicano
SantoDomingo, 2022

Publikation herunterladen (430 KB, PDF-File)


Soriano Rosario, Altaveyda

Una mirada económica al derecho a decidir en la República Dominicana

Clandestinidad, políticas públicas y desarrollo
SantoDomingo, 2022

Publikation herunterladen (100 KB, PDF-File)


La violencia laboral en República Dominicana en el marco del convenio 190 de la OIT

Entre la naturalización y la mayor incidencia en mujeres
SantiagodeChile, 2022

Publikation herunterladen (12 MB, PDF-File)


Guerrero, Teresa María; Vargas García, Tahira; Tatem Brache, Yildalina

La música urbana y la representación de las mujeres

SantoDomingo, 2022

Publikation herunterladen (1,6 MB PDF-File)


Izzo Gioiosa, Michela; Bautista, Nelson

Diálogo para la reforma ambiental

Logros y desafíos desde la perspectiva de una organización del sector social
SantoDomingo, 2022

Publikation herunterladen (105 KB, PDF-File)


Referat Lateinamerika und Karibik

Mareike Le Pelley

Hiroshimastr. 28
10785 Berlin

+49 30 269 35-7405

Mareike.LePelley(at)fes.de


Büro Dominikanische Republik

Friedrich-Ebert-Stiftung

Yesko Quiroga

Apartado 2691
Santo Domingo
República Dominicana

+1 809 221 82 61
+1 809 686 32 58

fes(at)fescaribe.org

Das Referat Lateinamerika und Karibik arbeitet in folgenden Themenfeldern:

  • Soziale Gerechtigkeit
  • Demokratie
  • Sozial-ökologische Transformation
  • Friedens- und Sicherheitspolitik
  • Internationale Politik

Wir fördern den politischen Austausch zwischen Lateinamerika, Deutschland und Europa.

Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

weiter

nach oben