Montag, 27.03.17 19:30 bis Montag, 27.03.17 21:15 - Hannover

Impulse für eine Gute Industriepolitik in Niedersachsen


Terminexport im ICS-Format

Die deutsche Industrie steht gut da. Dank hoher Exporte und eines starken Binnenkonsums ist sie auch in Niedersachsen für einen erheblichen Anteil der Beschäftigung verantwortlich. Auch im Ausland gilt das deutsche Modell als Vorbild. Voraussetzung für den Erfolg dieses Modells sind gut qualifizierte und motivierte Mitarbeiter_innen, Innovationen, eine moderne Infrastruktur und Produktionsanlagen sowie eine enge Verflechtung mit industrienahen Dienstleistungen.

Bild: von FES

Zugleich steht auch die deutsche Industrie vor großen Herausforderungen. Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt gerade grundlegend. In diesem Wandlungsprozess gilt es, prekäre Beschäftigungsverhältnisse zu verhindern und Gute Arbeit zu ermöglichen. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sind zudem neue Anstrengungen in der Aus- und Weiterbildung notwendig, um die Beschäftigten für diese neuen Aufgaben zu qualifizieren.

Wie also kann eine Strategie für eine Gute Industriepolitik für Niedersachsen konkret aussehen? Welche Aufgaben kommen dabei auf die Sozialpartner zu? Wie kann die Politik zur Stärkung der industriellen Basis in Niedersachsen beitragen?

Dr. Arno Brandt (CIMA-Institut), hält dazu einen Impulsvortrag und Minister Olaf Lies, MdL gibt einen Kommentar aus politischer Perspektive. Anschließend diskutieren beide mit Thorsten Gröger (IG Metall) und Dr. Volker Schmidt (NiedersachsenMetall), moderiert von Vanessa Krukenberg.

- Hannover
freie Plätze

Impulse für eine Gute Industriepolitik in Niedersachsen

Veranstaltungsnummer: 213006als .ics herunterladen

Die deutsche Industrie steht gut da. Dank hoher Exporte und eines starken Binnenkonsums ist sie auch in Niedersachsen für einen erheblichen Anteil der Beschäftigung verantwortlich. Auch im Ausland gilt das deutsche Modell als Vorbild. Voraussetzung für den Erfolg dieses Modells sind gut qualifizierte und motivierte Mitarbeiter_innen, Innovationen, eine moderne Infrastruktur und Produktionsanlagen sowie eine enge Verflechtung mit industrienahen Dienstleistungen.

Zugleich steht auch die deutsche Industrie vor großen Herausforderungen. Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt gerade grundlegend. In diesem Wandlungsprozess gilt es, prekäre Beschäftigungsverhältnisse zu verhindern und Gute Arbeit zu ermöglichen. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sind zudem neue Anstrengungen in der Aus- und Weiterbildung notwendig, um die Beschäftigten für diese neuen Aufgaben zu qualifizieren.

Wie also kann eine Strategie für eine Gute Industriepolitik für Niedersachsen konkret aussehen? Welche Aufgaben kommen dabei auf die Sozialpartner zu? Wie kann die Politik zur Stärkung der industriellen Basis in Niedersachsen beitragen?

Dr. Arno Brandt (CIMA-Institut), hält dazu einen Impulsvortrag und Minister Olaf Lies, MdL gibt einen Kommentar aus politischer Perspektive. Anschließend diskutieren beide mit Thorsten Gröger (IG Metall) und Dr. Volker Schmidt (NiedersachsenMetall), moderiert von Vanessa Krukenberg.



Dateien

Termin

Montag, 27.03.17
19:30-21:15 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Rosenstraße 1
30159 Hannover

Ansprechpartner_in

Urban Überschär

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Niedersachsen
Theaterstrasse 3
30159 Hannover
Tel. 0511-35770830 Fax. 0511-35770840



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.


Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Niedersachsen

Theaterstraße 3
30159 Hannover

0511 - 35770830
0511 - 35770840

E-Mail-Kontakt


nach oben