Finanzpolitisches FEStival - "Erspar' mir die Zukunft?!"

Über das FEStival

Wo finden sich 130 junge Menschen, um engagiert über progressive Finanzpolitik zu diskutieren? Natürlich auf dem finanzpolitischen FEStival der Friedrich-Ebert-Stiftung, das ganz unter dem Motto „Erspar‘ mir die Zukunft?!“ stand.

Am 16.06.2023 trafen wir uns zu einem Abend voller Diskussionen über den Sinn (oder Unsinn?) der Schuldenbremse, über die Finanzierung dringend notwendiger Investitionen in Bildung, Digitalisierung, den Klimaschutz und vielem mehr. Wir konnten untereinander Ideen austauschen, mit Referent*innen wie Kevin Kühnert, Julia Jirmann, Martyna Linartas diskutieren, von Carl Mühlbach das 1x1 der progressiven Finanzpolitik lernen oder mit Kristof Becker über die Ausbildungsplatzgarantie als ein Schlüssel für eine gerechtere Vermögensverteilung diskutieren:

Was ist denn Zahlungsschmerz und wie wird er überwunden? Wieviel Geld braucht es, um die Klimakatastrophe zu stoppen? Diese und weitere Fragen wurden bei einem Science Slam beantwortet –und noch viel mehr neue Fragen aufgeworfen! Die Slammies fegten über die Bühne und durch ihren Vortrag, die Teilnehmenden durften dann eine*n Sieger*in des ersten „Science Slam for Finance“ küren – mit einer gebührenden Preisverleihung durch unsere Geschäftsführerin Dr. Sabine Fandrych. Außerdem gab es natürlich fair-trade Schokolade, als Nervennahrung für den nächsten Slam!

Ein vegetarisches Buffet, ein kühles Getränk und gute Diskussionen – so beendeten wir das finanzpolitische FEStival!


Highlights und Eindrücke vom FEStival:


© Bildergalerie: FES / Maren Strehlau

Das sagen die Referent_innen

Ich habe selten ein Event erlebt, das so erfrischend und motivierend ist, wie das finanzpolitische FEStival. Carl Mühlbach
Es geht darum, unsere Zukunft zu gestalten und das sollten wir nicht [… ] nur den Älteren überlassen. Martyna Linartas
Ich nehme von dem Abend mit, dass man […] einen ganzen Saal mit jungen Menschen vollmachen kann, die sich für Fragen von Fiskalpolitik interessieren, und das macht mir Hoffnung. Kevin Kühnert
Junge Menschen sollten sich für Finanzpolitik interessieren, weil das unsere Gemeinschaftskasse ist. Julia Jirmann
Nur wenn wir unsere Interessen gemeinsam vertreten, […] dann werden wir diese schreiende Ungerechtigkeit besiegen. Kristof Becker

Du willst dein Wissen zu Finanzpolitik und Ungleichheit testen? Klicke dich gleich hier durch unser Quiz "Mind the Gap"!

 

Viel Spaß bei unserem Mythen-Memory "Friedrich deckt auf"!

Kontakt

Annika Arnold
Abteilung Politische Bildung und Dialog


Friedrich-Ebert-Stiftung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn

0228 883-7211
49 172 6604775 
Annika.Arnold@fes.de

Das finanzpolitische FEStival findet im Rahmen des stiftungsweiten Fokusprojektes "Wer zahlt die Zeche? Für eine gerechte Zukunft" statt.