Archiv der sozialen Demokratie

03.09.2019

Schülerprojekttag im Archiv mit dem Franziskus Gymnasium Nonnenwerth

Was ist eigentlich ein politisches Archiv? Wie unterscheidet es sich von anderen Archiven? Wie finde ich Quellen zu meinem Thema? Worin unterscheiden sich die Quellen? Und wenn ich sie gefunden habe, wie arbeite ich dann damit?

Diese und weitere Fragen wurden am 29. August 2019 zwei Grundkursen (Stufe 12) des Fachs Geschichte vom Franziskus Gymnasium Nonnenwerth aus Remagen im Archiv der sozialen Demokratie im Rahmen eines Projekttags beantwortet.

Das Ziel der 23 Schüler_innen war es, anhand von Archivmaterialen etwas über die Novemberrevolution von 1918/19 und die Friedliche Revolution von 1989/90 zu erfahren.

Nach einem Einstiegsvortrag zur Archivarbeit wurden die Schüler_innen durch das Archivmagazin geführt, Schwerpunkt der Archivführung war die Vorstellung der Bestände des Archivs der sozialen Demokratie. In vier Gruppen wurde anschließend an Vorträgen zu den beiden Themen gearbeitet. Dazu erhielten die Schüler_innen sowohl digitalisiertes als auch kopiertes Archivmaterial, anhand dessen sie die Arbeit mit unterschiedlichen Quellen üben konnten. So waren die Flugblätter des Vorwärts beispielsweise in Fraktur zu lesen, ohne dass transkribierte Fassungen in Antiqua zur Verfügung gestellt wurden. Für Fragen war ein Handapparat zusammengestellt worden und für einen Internetanschluss war ebenfalls gesorgt.

Zur zweiten Arbeitsphase nach der Mittagssuppe wurden außerdem Gesprächsmöglichkeiten mit Experten des Archivs angeboten, die von den Schüler_innen zu den Bereichen Demokratiegeschichte 1918/19, Willy-Brandt-Archiv/Personenbestände und der Audiovisuellen Sammlung rege befragt wurden.

Am Schluss stellten die Schüler_innen ihre erarbeiteten Vorträge vor und präsentierten, mit welchen Filmen, Fotos, Flugblättern und anderen Materialien sie gearbeitet hatten.

Alles in allem war der Tag ein voller Erfolg mit einem Mehrwert für alle Beteiligten. Laut Rückmeldung der Schüler_innen gefielen ihnen insbesondere die Archivführung und, in Anbetracht der zeitlichen Nähe eines möglichen Studiums, die Arbeit mit dem unterschiedlichen Quellenmaterial.


Aktuelle Beiträge

11. Kolloquium - Geschichte der Arbeitswelten und der Gewerkschaften am 11. Oktober 2019 an der Universität Bielefeld

Das Kolloquium bringt einmal im Semester Historikerinnen und Historiker zusammen, die in der ganzen methodischen und theoretischen Vielfalt des Faches…


weitere Informationen

| Denkanstoß Geschichte

Nichts!

Wir wollen Ihnen auch heute wieder ein Objekt in unserem #AdsD50-Blog präsentieren und haben uns diesmal für Nichts entschieden. Ja, richtig, das ist…


weitere Informationen
nach oben