SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Mittwoch, 25.01.23 - Potsdam

Lesung & Gespräch "Isidor"

Veranstaltungsnummer: 264271als .ics herunterladen

Mit der Autorin Shelly Kupferberg und anschließender Signierstunde.

Angestoßen durch die Frage, was aus den Kunstgegenständen und anderen Vermögenswerten ihres reichen Urgroßonkels Dr. Isidor Geller geworden ist, geht die Moderatorin und Autorin Shelly Kupferberg auf Spurensuche nach dessen Geschichte. Anhand von alten Fotos, Briefen sowie Berichten und Dokumenten der nationalsozialistischen Bürokratie rekonstruiert sie das Leben ihres jüdischen Ahnens und dessen Vernichtung durch den Nationalsozialismus.
Geboren 1886 und aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen in einem galizischen Dorf hat sich Isidor in die obersten Kreise Wiens hochgearbeitet. Im K&K-Reich der Habsburger wird er Kommerzialrat und in den 1920er und 1930er Jahren ein bekannter juristischer und ökonomischer Berater. Er ist Opernfreund und Kunstsammler und nach zwei gescheiterten Ehen Liebhaber einer schönen Sängerin. Ihm kann keiner etwas anhaben, davon ist Isidor überzeugt, und bleibt entgegen aller Ratschläge in Wien. Nach und nach wird sein Vermögen beschlagnahmt, besonders wertvolle Kunstgegenstände konfisziert. 1938 wird Isidor verhaftet, gefoltert und ausgeplündert. Er stirbt völlig entkräftet, gebrochen und gedemütigt.

Die Autorin wird aus ihrem erschütternden Zeitdokument lesen und sprechen. Im Abschluss gibt es die Gelegenheit zum Austausch bei Brezeln und Wein. Das Buch kann vor Ort erworben werden.
Sie sind herzlich eingeladen!



Dateien

Termin

Mittwoch, 25.01.23
18:00-19:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Potsdam

Ansprechpartner_in

Anne Seyfferth

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356

nach oben