SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Donnerstag, 27.01.22 - Erfurt & Online

WIDER DAS VERGESSEN - REFLEXIONEN ZUM INTERNATIONALEN TAG DES GEDENKENS AN DIE OPFER DES HOLOCAUST

Veranstaltungsnummer: 257769

Gedenkveranstaltung 27. Januar 2022 - 18 Uhr online auf www.fes.de/thueringen .

Am 27. Januar gedenken wir der Opfer der Shoah. Wir erinnern an die unsagbaren Verbrechen der Shoah und mahnen mit Blick auf aktuellen Antisemitismus. Doch die Form, in der wir gedenken, ist durchaus verschieden, von unterschiedlichen Kontexten, Traditionen und religiösen Anbindungen bestimmt. So verbringen Juden und Jüdinnen in Israel den Jom HaShoah am 27. Nisan mit einem Stillstand des öffentlichen Lebens.
In Deutschland verbindet die nichtjüdische Mehrheitsgesellschaft das Gedenken auch mit dem Sprechen über Versöhnung und „Normalität“. Gleichzeitig kommen vielerorts jüdische Gemeinschaften zusammen und erinnern an ihre ermordeten Angehörigen. Für Juden und Jüdinnen der postsowjetischen Migration ist dabei aber auch die Perspektive des Sieges über die Nationalsozialisten wichtig und jüngere Vertreter_innen der jüdischen Community verbinden das Gedenken zunehmend mit der Thematisierung von Sichtbarkeit jüdischen Lebens in Deutschland.
Wie stehen diese verschiedenen Formen des Gedenkens zueinander? Wie werden die unterschiedlichen Formen angesichts einer pluralen jüdischen Gemeinschaft in Deutschland sichtbar und können Teil des gesamtgesellschaftlichen Diskurses werden?
Diesen Fragen wollen wir uns bei der diesjährigen Gedenkveranstaltung der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen und dem Landesbüro Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung widmen.

BEGRÜßUNG
Prof. Dr. Reinhard Schramm, Vorsitzender Jüdische Landesgemeinde Thüringen
Mirko Hempel, Leiter Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen

MUSIK
Lev Guzman

GEBET
Alexander Nachama, Landesrabbiner Thüringen

MUSIK

VORTRAG
„Von Herausforderungen und Erkenntnissen pluraler Erinnerungskulturen“
Levi Israel Ufferfilge, Autor, Judaist, Rabbiner-Anwärter

MUSIK

GESPRÄCH
Levi Israel Ufferfilge im Gespräch mit Blanka Weber, Journalistin

MUSIK



Dateien

Termin

Donnerstag, 27.01.22
18:00-19:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Erfurt & Online

Ansprechpartner_in

Mirko Hempel

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Thüringen
Nonnengasse 11
99084 Erfurt
Tel. 0361-59802-0, Fax 0361-59802-10

nach oben