- Berlin
wenige Plätze frei

Vorfahrt für die Güter? - Wirtschaftsverkehr in Berlin neu denken

Veranstaltungsnummer: 277570als .ics herunterladen

In Städten wie Berlin ist das Thema Flächengerechtigkeit im öffentlichen Raum aktueller denn je. Um die Bedürfnisse des motorisierten Individual-, Rad- und des öffentlichen Nahverkehrs, des Wirtschaftsverkehrs, aber auch die Lebensqualität der Anwohnenden zu berücksichtigen, müssen sämtliche baulichen Maßnahmen im Gesamtkontext der Stadtstruktur gesehen werden. Notwendig sind auch Investitionen in technische Innovationen, wie etwa die Digitalisierung von Verkehrsplänen.

Braucht der Wirtschaftsverkehr Vorrang vor dem Individualverkehr? Wie kann er gerade in Berlin umweltfreundlich ausgestaltet werden? Welche Konzepte, lokal spezifischen Analysen und Lösungsansätze gibt es für unsere Stadt?

Über diese und weitere Fragen möchten der Managerkreis und das Landesbüro Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung mit Vertreter:innen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Stadtgesellschaft– und mit Ihnen gemeinsam diskutieren. Wir freuen uns auf den Abend und die Debatte mit Ihnen!



Dateien

Termin

Montag, 24.06.24
18:00-21:00 Uhr

Registrierung möglich
von Donnerstag, 06.06.24 bis Sonntag, 23.06.24

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin (Haus 2)

Hiroshimastr. 28
10785 Berlin

Ansprechpartner_in

Franziska Tiedke

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Berlin
Kurfürstenstraße 84
10787 Berlin



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben