SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Donnerstag, 25.10.18 21:00 - Malzhaus, Alter Teich 7-9, 08527 Plauen

Ungerechtigkeit ansprechen. Die Nachwendezeit in Plauen


Terminexport im ICS-Format

Bild: Nachwendezeit in Plauen von Thomas Glöß

"Integriert doch erstmal uns – Eine Streitschrift für den Osten" heißt das aktuelle Buch von Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration in Sachsen. Darin setzt sie sich kritisch mit Hoffnungen und Verwerfungen der Nachwendezeit auseinander, mit einer oftmals verfehlten Treuhandpolitik, mit der Abwertung von Berufsabschlüssen oder dem Verlust von Betriebsrenten. Zugleich fragt sie, was das alles mit Entwicklungen heute in Sachsen zu tun hat?

Ausgehend davon möchten wir an diesem Abend gerade auch über die Nachwendezeit in Plauen und über Ihre Erfahrungen sprechen. Wie haben Sie ganz konkret den gesellschaftspolitischen Umbruch und die Zeit danach erlebt? In einer Stadt, in der die Menschen sehr früh gegen das DDR-System auf die Straße gegangen sind.

 

Im Gespräch

Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration

Juliane Pfeil-Zabel, Plauener Landtagsabgeordnete und Stadträtin

Dr. Hartmut Seidel, Vogtland 98 e.V.

Prof. Dr. Holger Lengfeld, Universität Leipzig

Pfarrer Andreas Vödisch, Ev.-Luth. Markus-Paulus-Kirchgemeinde, Plauen

 

Gesprächsleitung

Laura Stellbrink, Politikwissenschaftlerin, Chemnitz

25-10-18 - Plauen
freie Plätze

Ungerechtigkeit ansprechen. Die Nachwendezeit in Plauen

Veranstaltungsnummer: 229858

Ort: Malzhaus, Alter Teich 7-9, Plauen

"Integriert doch erstmal uns - Eine Streitschrift für den Osten" heißt das aktuelle Buch von Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration in Sachsen. Darin setzt sie sich kritisch mit Hoffnungen und Verwerfungen der Nachwendezeit auseinander, mit einer oftmals verfehlten Treuhandpolitik, mit der Abwertung von Berufsabschlüssen oder dem Verlust von Betriebsrenten. Zugleich fragt sie, was das alles mit Entwicklungen heute in Sachsen zu tun hat?
Ausgehend davon möchten wir an diesem Abend gerade auch über die Nachwendezeit in Plauen und über Ihre Erfahrungen sprechen. Wie haben Sie ganz konkret den gesellschaftspoliti-schen Umbruch und die Zeit danach erlebt? In einer Stadt, in der die Menschen sehr früh gegen das DDR-System auf die Straße gegangen sind.


Im Gespräch:

  • Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration

  • Juliane Pfeil-Zabel, Plauener Landtagsabgeordnete und Stadträtin

  • Dr. Hartmut Seidel, Vogtland 89 e.V.

  • Prof. Dr. Holger Lengfeld, Universität Leipzig

  • Pfarrer Andreas Vödisch, Ev.-Luth. Markus-Paulus-Kirchgemeinde, Plauen

  • Laura Stellbrink, Politikwissenschaftlerin, Chemnitz (Gesprächsleitung)



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben