Wer wir sind

Wir sind die Friedrich-Ebert-Stiftung.

Das ist ein langer Name.

Wir benutzen diese Abkürzung: FES.

FES steht für Friedrich-Ebert-Stiftung.

Die FES ist fast hundert Jahre alt.

Eine Stiftung ist wie ein Verein.

Viele Menschen arbeiten für die FES.

Sie haben viele Büros in Deutschland.

Zum Beispiel:

  • in Berlin
  • in Bonn

 

Auf dem Bild sieht man
ein Büro-Gebäude von der FES in Berlin.

Auch in vielen anderen Ländern
hat die FES Büros.

Zum Beispiel:

  • in den USA
  • in Russland
  • in vielen Ländern von Afrika

Die FES will,

  • dass die Menschen frei sind.
  • dass die Menschen sich unterstützen.
  • dass die Welt gerecht ist.
  • dass es überall Frieden gibt.

Unsere Stiftung trägt

den Namen von Friedrich Ebert.

Friedrich Ebert lebte vor hundert Jahren.

Er war Präsident von Deutschland.

Das heißt:
Er war ein wichtiger Politiker.

Das heißt:

Er hat Gesetze gemacht.

Politiker und Politikerinnen stellen Regeln auf.
Alle müssen sich an diese Regeln halten.

Friedrich Ebert war ein Demokrat.

Das heißt:

Er wollte das:

Alle Menschen sollen zum Beispiel

durch Wahlen mit-bestimmen.

Friedrich Ebert wollte auch,

  • dass alle Menschen
    genug Geld haben.
  • dass sie gute Arbeit haben.
  • dass es Frieden gibt.

Was wir wollen

Dies sind unsere Ziele:

Demokratie

Das bedeutet:

  • Alle Menschen können mit-bestimmen.
    Zum Beispiel über Gesetze und Regeln
    oder bei wichtigen Entscheidungen.
  • Alle haben dieselben Rechte.
    Alle müssen sich an dieselben Regeln halten.

Wir wollen die Demokratie schützen.

Gleich-Behandlung für alle Geschlechter

Geschlecht bedeutet:

  • Man ist ein Mann.
  • Man ist eine Frau.
  • Aber manche Leute haben
    ein drittes Geschlecht.
  • Oder sie haben
    gar kein Geschlecht.

Uns ist wichtig:

  • Es ist egal,
    welches Geschlecht man hat.
  • Wir wollen alle gleich behandeln.
  • Wir wollen alle gerecht behandeln.

Gute Arbeit

Alle Menschen sollen
eine gute Arbeit haben.

Das bedeutet:

  • Sie bekommen genug Geld
    für ihre Arbeit.
  • Die Arbeit ist nicht zu schwer.
  • Die Arbeit dauert nicht zu lange.
    Es gibt genug Pausen und Urlaub.
  • Die Arbeit ist sicher.
    Es gibt keine Unfälle bei der Arbeit.
  • Die Arbeit macht nicht krank.

Das ist wichtig.

Denn wer eine gute Arbeit hat,

  • kann gut für sich selbst sorgen.
  • kann für sich selbst bestimmen.
  • ist frei.
  • ist zufriedener.

Gute Wirtschaft

Was bedeutet Wirtschaft?

Wirtschaft ist alles,
was mit Geld zu tun hat.

Wirtschaft ist überall.
Zum Beispiel:

  • Ich bekomme Geld für meine Arbeit.
  • Ich bezahle den Einkauf mit Geld.

Gute Wirtschaft heißt:

Die Wirtschaft ist für alle Menschen da.

Die Wirtschaft soll dafür sorgen,
dass alle gut leben können.

Nicht nur die Chefs und Chefinnen.

 

 

Soziale Demokratie

Das ist ein wichtiger Begriff für uns.

In dem Begriff stecken alle unsere Ziele drin:

Demokratie bedeutet:

Alle Menschen sollen mit-bestimmen.

Alle Menschen haben die gleichen Rechte.

Es ist egal,

  • ob jemand arm oder reich ist.
  • ob jemand Mann oder Frau ist
    oder ein anderes Geschlecht hat.
  • ob jemand alt oder jung ist.
  • ob jemand eine Behinderung hat.
  • ob jemand helle Haut hat
    oder dunkle Haut.

Sozial bedeutet:

Wir helfen armen Menschen.

Sie sollen genug zum Leben haben.

Deshalb muss die Wirtschaft
gerecht sein.

Was wir tun

Wir vernetzen Menschen

Das heißt:

Wir bringen Menschen zusammen,

damit sie zusammen-arbeiten können.

Wir arbeiten:

  • in Deutschland
  • fast auf der ganzen Welt,
    in über hundert Ländern

Überall haben wir Partner und Partnerinnen.

Alle können sich gegenseitig helfen.

Wir machen fit für Politik

Das heißt:

Wir helfen Menschen, die die Welt besser machen wollen.

Weil:

Alle Menschen sollen mit-bestimmen können.

Alle Menschen sollen die Chance haben, etwas zu verändern.

 

Wir bieten viele Kurse an.

Da kann man lernen, wie man die Welt verbessern kann.

Zum Beispiel:

  • durch Politik:
    So verändert die Politik die Welt.
  • durch Gesetze:
    So kann man Gesetze ändern.
  • durch Werbung:
    So macht man Werbung für gute Ideen.
    Gute Ideen können die Welt verändern.


Wir beobachten

Wir passen auf,

was in der Welt passiert.

Wir berichten darüber.

 

Wir haben auch Ideen,

  • damit die Welt gerechter wird.
  • damit viele Dinge besser werden.

Zum Beispiel:

  • für bessere Schulen
  • für mehr gute Arbeit

Viele Menschen wollen die Welt besser machen.

Wir können ihnen gute Tipps geben.

Denn:

  • Wir haben viel Wissen.
  • Wir haben viele Infos.
  • Wir haben viele Ideen.


Wir unterstützen junge Menschen

Das ist uns wichtig:

Alle Menschen haben die gleichen Chancen.

Zum Beispiel um einen guten Beruf zu bekommen.

Aber die Ausbildung oder das Studium ist teuer.

Viele Menschen haben zu wenig Geld.

 

Bei armen Menschen ist es so:

  • Die Kinder gehen nicht lange zur Schule.
  • Sie müssen schon arbeiten.
    Auch wenn sie noch jung sind.
  • Sie müssen viel arbeiten.

Bei reichen Menschen ist es so:

  • Die Kinder gehen oft länger zur Schule.
  • Sie können länger überlegen, welchen Beruf sie machen wollen.
  • Sie haben viel Zeit zum Studieren.
  • Sie bekommen deshalb bessere Berufe.
  • Sie verdienen mehr Geld.

 

Wir finden das ungerecht,

weil:

Wenn jemand arme Eltern hat,
dann ist er später oft selbst arm.

Dieser Mensch kann aber nichts dafür,
dass seine Eltern arm sind.

 

Deshalb helfen wir armen Menschen.

Sie bekommen Geld,

  • um zu studieren.
  • um ein Doktor zu werden. 
  • um einen guten Beruf zu bekommen.

Wir erinnern an die Geschichte

Das ist für uns besonders wichtig:

die Geschichte von der Sozialen Demokratie

Das heißt:

Dafür haben Menschen früher gekämpft:

  • Alle Menschen können mit-bestimmen.
  • Alle Menschen haben die gleichen Rechte.
  • Alle Menschen haben eine gute Arbeit mit guter Bezahlung und Urlaub.

Wir forschen über diese Geschichte.

Wir berichten darüber.

Wir können viel daraus lernen.

Denn auch heute können wir noch viele Dinge besser machen:

  • bei uns in Deutschland
  • in vielen anderen Ländern

Wir bewegen etwas

Wir machen viel Werbung

für die soziale Demokratie.

Wir machen zum Beispiel viele Bücher.


Alle Menschen sollen wissen:

  • Das ist die soziale Demokratie.
  • Sie hat viele gute Ideen.
  • Sie ist gut für die Menschen.
  • Mit der sozialen Demokratie
    können sie die Welt besser machen.

 

Wir machen viele andere Sachen.

Zum Beispiel:

Wir reden mit Politikern und Politikerinnen in vielen Ländern.

Wir sagen ihnen, wie sie gute Gesetze machen können.

 

Wir machen manchmal Fehler.

Wir versuchen immer daraus zu lernen.

Dann bekommen wir neue Ideen.


 

 

Robert Kreusch hat diesen Text in Leichte Sprache übersetzt.

Die Prüfer und Prüferinnen waren:

· Shpresa Matoshi

· Gabriele Kalkstein

· Andreas Wulfekammer

· Osman Sakinmaz

 

Die Prüfer und Prüferinnen arbeiten

nach den Regeln vom Netzwerk Leichte Sprache.Sie arbeiten für das Büro für Leichte Sprache und Barriere-Freiheit.

Das ist in Osnabrück.