Neue Studie: Verschwörungsmythen als Radikalisierungsbeschleuniger

Die Arbeitseinheit "Gegen Rechtsextremismus" des Forum Berlins hat eine Publikation über die psychologische Betrachtung von Verschwörungsmythen als Radikalisierungsbeschleuniger veröffentlicht. Die Studie ist ab jetzt online verfügbar.

Bild: Verschwörungsmythen als Radikalisierungsbeschleuniger:Eine psychologische Betrachtung. von FES

Verschwörungsmythen und Erzählungen über geheime Mächte und Verschwörungen gibt es schon lange und sind mitnichten nur ein Phänomen der Digitalisierung. Ohne Zweifel verstärken die neuen Möglichkeiten jedoch die Dynamik und Verbreitung von Verschwörungserzählungen. Zudem sind Krisen und unsichere Verhältnisse auch Treibstoff für das Entstehen von solchen Ideologien. Warum es wichtig ist, wie wir solche Ideen benennen, wieso Menschen an Verschwörungen glauben und weshalb das nicht nur harmlose Spinnereien sind und was man dagegen tun kann, erläutert die FES-Mitte-Studien-Autorin Pia Lamberty in dieser Kurzexpertise.

Arbeitseinheit: Forum Berlin

Lamberty, Pia

Verschwörungsmythen als Radikalisierungsbeschleuniger

Eine psychologische Betrachtung
Berlin, 2020

Publikation herunterladen (900 KB, PDF-File)

nach oben