freie Plätze
Montag, 11.02.19 bis Freitag, 15.02.19 - Bonn

Das Ende der Globalisierung? - Eine neue Weltordnung in Zeiten von Trump, Putin und Brexit

Veranstaltungsnummer: 228945

Die Welt ändert sich rasant. Internationale Vernetzungen lassen die Welt zu einem globalen Dorf zusammenwachsen. Die alte Weltordnung - hier der Westen, dort der Osten - gibt es nicht mehr. Brachte die Globalisierung den Welthandel mit multilateralen Regeln, wie z.B. durch die Welthandelsorganisation WTO, so scheint sich das Rad seit Trumps Regierungsübernahme zurückzudrehen. Anstelle umfänglicher Bündnisse und Freihandelsabkommen machen sich Schutzzölle und bilaterale Verträge breit. Die EU steht hierzu noch immer als Gegenentwurf. Sie setzt auf mehr Gemeinsames zwischen den Mitgliedstaaten. Aber auch dort wird Großbritannien die EU im März 2019 verlassen und setzt statt einer engen Verbindung in der EU auf bilaterale Verträge. Welcher Weg ist zukunftsfähig und führt zu Frieden, Wohlstand und einem Abbau von Ungleichheit? Was machen China sowie die Autokraten Putin und Erdogan und was geschieht mit dem fast vergessenen Kontinent Afrika? Ziel des Seminars ist es, diesen Fragen und den dahinter liegenden Mechanismen dieser Zeit nachzugehen.



Termin

Montag, 11.02.19 bis Freitag, 15.02.19
13:00 Uhr (erster Tag) bis 13:30 Uhr (letzter Tag)

Teilnahmepauschale
120,00 Euro

Veranstaltungsort

Langer Grabenweg 68
53175 Bonn



Ansprechpartner_in

Jochen Reeh-Schall

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.
Politische Akademie
Akademie für ArbeitnehmerWeiterbildung
Kim Hegelau
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: 0228 883 7127
arbeitnehmerweiterbildung@fes.de



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben