freie Plätze
Dienstag, 15.05.18 - Erfurt

Ringvorlesung: Gisela Notz - Zur feministischen Kritik des marxistischen Arbeitsbegriffs

Veranstaltungsnummer: 223147

Diesmal wird sich alles um Karl Marx drehen, dessen Geburtstag sich 2018 zum 200. Mal jährt.

Was würde er wohl zu unserer krisengeschüttelten Gegenwart sagen? Die Veranstaltungsreihe nimmt das Jubiläum zum Anlass, einen kritischen Überblick über die gesamte Breite des Marx'schen Werkes mitsamt seinen vielfältigen Folgen zu wagen. Dabei sollen besonders neuere Forschungen im Vordergrund stehen, denn die internationale Marx-Forschung ist so lebendig wie schon lange nicht mehr, vermittelt über die Krisen der vergangenen Jahre. Im Mittelpunkt der Ringvorlesung stehen aber auch Themen, die man gemeinhin gar nicht mit Marx assoziiert - der Feminismus etwa, die ökologische Krise oder Befreiungsbewegungen im globalen Süden. Zu Wort kommen neben Theoretikern aus verschiedenen Disziplinen auch Praktiker und Zeitzeugen.

Die Ringvorlesung ist eine gemeinsame Veranstaltung der Erfurter Hochschulen - Fachhochschule und Universität Erfurt und finden mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung Thüringen, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Landeszentrale für politische Bildung, der Heinrich-Böll-Stiftung und der Universitätsgesellschaft statt.



Termin

Dienstag, 15.05.18
18:00 bis 19:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Fischmarkt 1
99084 Erfurt



Ansprechpartner_in

Eva Nagler

Kontaktanschrift
Rathaus Erfurt
Festsaal
Fischmarkt 1
99084 Erfurt



nach oben