BayernForum

07.09.2019

Deine Idee für deine Gegend. Mitmachen statt zuschauen

Workshop in München, 7. und 8. September 2019: Die Demokratie rettet sich nicht von alleine. Sie braucht Unterstützer_innen, die aktiv werden, anpacken, gestalten wollen und sich untereinander vernetzen.

Bild: von Joseph&Sebastian

Als Pionier_innen um die Ecke denken

Steigende Wahlbeteiligung bei der Europawahl, die Klimakrise, die junge Menschen auf die Straßen treibt, die zunehmende soziale Ungleichheit, die das Gerechtigkeitsempfinden stört: Das Interesse an Politik nimmt zu.
Gerade jungen Menschen wird klar: Die Demokratie rettet sich nicht von alleine. Sie braucht Unterstützer_innen, die aktiv werden, anpacken, gestalten wollen und sich untereinander vernetzen.

Vom Reden zum Machen

Was nützt das Gute in Gedanken? "Deine Idee für deine Gegend" ist ein ungewöhnliches Format, um politisches Interesse und grenzenlose Visionen in konkrete lokale Aktionen zu verwandeln. Die Teilnehmer_innen verwandeln ihre Ideen schnell in greifbare Ergebnisse, die ganz unterschiedliche Formen annehmen können: App, Kampagne, Straßenfest, Unterschriftenaktion oder auch Youtube-Kanal. Sie können alle ein Gewinn für die Demokratie werden.

Einfach anfangen - bei unserem Workshop  Anmeldelink

  1. In einem zweitägigen Workshop identifizieren die Teilnehmer_innen gesellschaftliche Themenfelder aus dem eigenen Lebensumfeld mit besonders großem Verbesserungspotenzial.
  2. In fünfköpfigen Teams entwickeln sie anschließend zukunftsfähige Lösungsvorschläge.
  3. Coaches unterstützen mit Methoden aus Design Thinking dabei, die Ideen sofort in greifbare Konzepte zu verwandeln. ­Wer die Demokratie verbessern will, muss Lösungen für die Mehrheit der Gesellschaft entwickeln. Die Teilnehmer_innen durchbrechen deshalb die Bubble und fragen sich: Wo drückt den Menschen da draußen der Schuh? Um das herauszufinden, schwärmen die Teams aus und sammeln Informationen zu ihrem gewählten Themenschwerpunkt. Dazu befragen sie Jugendliche, Rentner_innen, Nachbar_innen und Passant_innen. Das fördert Empathie und erweitert den Horizont.
  4. Die Konzepte werden dann vor Partner_innen präsentiert, die langfristig bei der Umsetzung der Ideen unterstützen wollen. So lernt ihr spannende lokale Akteur_innen, NGOs und andere Organisationen kennen, die Patenschaften für eure Ideen übernehmen.

In  vier Schritten zum fassbaren Ergebnis

  1. Workshop  ­­ ­>  Themenfelder
  2. Teams  >  Lösungsvorschläge
  3. Design Thinking  >  Konzepte
  4. Matchmaking  >  langfristige Umsetzung

Du hast eine Idee, wie man München besser und lebenswerter machen kann? Dir fehlen aber Menschen, mit denen du diese Idee weiterspinnen kannst? Oder arbeitest du schon an einer Idee und brauchst noch Mitstreiter_innen und eine professionelle Unterstützung, um ans Ziel zu kommen? Dann melde dich zum Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung "Deine Idee für deine Gegend" am 7. und 8. September 2019 im MUCCA, Munich Center of Community Arts, Schwere-Reiter-Straße 2, 80637 München an.

Mit den Coaches:
Katharina von Sohlern und
Maite Hernandez Zubeldia

Anmeldelink

Eintritt frei

Wenn du mehr wissen willst:

Das Methodenset zum Erfolg

Unsere Coaches arbeiten mit Methoden aus Design Thinking, einem Ansatz der Innovationsberatung. Das Format "Deine Idee für deine Gegend" besteht daher aus sechs Prozess-Schritten:

  • Beobachten & Verstehen
  • Definieren & Ideen-Entwicklung
  • Prototyping & Testen

Beobachten & Verstehen:

Nach der Identifikation eines Themenschwerpunktes brainstormen die Teilnehmer_innen, welches Wissen innerhalb des Teams bereits vorhanden ist.
Offene Fragen oder Vermutungen werden in Interviews mit Passant_innen auf der Straße geklärt, zudem schafft das Empathie und erweitert den Horizont.

Definieren & Ideenentwicklung:

Die zusammengetragenen Informationen werden ausgewertet und nach Kriterien wie Dringlichkeit, Betroffenheitsgrad oder Machbarkeit sortiert.
Nachdem die Teilnehmer_innen gemeinsam eine klare Fragestellung des Ausgangsproblems formuliert haben, brainstormen sie kreative und ungewöhnliche Lösungsansätze.

Prototyping & Testen:

Prototyping ist Denken mit den Händen! In der Weiterentwicklung der Lösung in die Form eines Gegenstandes, einer Homepage-Attrappe oder eines Rollenspiels konkretisieren die Teilnehmer_innen ihre Lösungsidee solange, bis sie eine greifbare Form angenommen hat.
Andere Teams geben direktes Feedback, potenzielle Partner beurteilen das Umsetzungspotential.

Arbeitseinheit: BayernForum


 

Herzog-Wilhelm-Str. 1
80331 München

(089) 51 55 52-40
(089) 51 55 52-44

E-Mail-Kontakt


Ähnliche Beiträge

Dienstag, 24.05.16 - City Kino

Film ab! "Nacht der Angst" Steht der Beruf der Hebamme vor dem Aus?

weitere Informationen

26.11.2015

Vorstellung des aktuellen Policy Papers 'Schule und die Frage der Inklusion in Bayern'

weitere Informationen

18.09.2015

Gleichwertige Lebensverhältnisse in Bayern - Nicht nur Aufgabe der Kommunen!

weitere Informationen
nach oben