Dienstag, 26.02.19

Fachtagung: Diskurs. Medien. Bildung (IV)


Terminexport im ICS-Format

Der vierte Fachtag unserer Reihe Medien.Diskurs.Bildung rückte das Thema Medienethik

ins Zentrum: Wie sollte Schule, wie kann Unterricht die Aufgabe der Medienbildung

verantwortungsvoll gestalten?

Bild: von Andrea Schmidt

Wie nutzen wir die neuen Wege der Kommunikation und
Vernetzung für verantwortungsvolle Medienbildung? Welche neuen Fragen ergeben sich aus
den sich verändernden Lernumgebungen, welche alten Ansätze gewinnen neue Relevanz? Was bedeutet verantwortungsvolles Lernen im digitalen Zeitalter?

Während Politik derzeit über Wege diskutiert, flächendeckende digitale Infrastruktur bereitzustellen, erarbeiten Schulen bereits vielerorts Konzepte für die wichtige Querschnittsaufgabe Medienbildung im digitalen Zeitalter. Dabei unterstreichen gesellschaftspolitische Debatten über Big Data, Fake News und Hate Speech sowie das zu oft fehlende Bewusstsein eines verantwortungsvollen Umgangs mit Daten und Informationen die Relevanz und Dringlichkeit dieser Aufgabe.

Doch was bedeuten diese gesamtgesellschaftspolitischen Herausforderungen im Kontext Schule? Wie können wir die Potentiale der Digitalisierung für die Schule nutzbar machen und gleichzeitig den dabei so dringend benötigten medienethischen Kompass vermitteln? Wie begleiten wir die digitale Sozialisation junger Menschen im Sinne aufgeklärter Mündigkeit?

Der vierte Fachtag unserer Reihe Medien.Diskurs.Bildung rückte dieses Mal das Thema Medienethik ins Zentrum: Wie sollte Schule, wie kann Unterricht die Aufgabe der Medienbildung verantwortungsvoll gestalten? Wie nutzen wir die neuen Wege der Kommunikation und Vernetzung für verantwortungsvolle Medienbildung? Welche neuen Fragen ergeben sich aus den sich verändernden Lernumgebungen, welche alten Ansätze gewinnen neue Relevanz.

Nachfolgend finden Sie die Präsentationen der beiden Rednerinnen Prof. Dr. Sabine Achour und Dr. Ingrid Stapf:

Programm

Arbeitseinheit: BerlinPolitik


nach oben