Dienstag, 14.05.19 20:00 bis Dienstag, 14.05.19 22:15 - Buchhandlung Korn, Wesel

Es lebe die Demokratie! Die Wahl Friedrich Eberts zum Reichspräsidenten vor 100 Jahren


Terminexport im ICS-Format

Bild: Bild: FES

In diesem Jahr feiern wir das 100-jährige Jubiläum der Wahl Friedrich Eberts zum Reichspräsidenten der Weimarer Repubilk. Ebert gehört zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen Demokratiegeschichte. In der Revolution 1918/19 übernahm der Sozialdemokrat historische Verantwortung und gestaltete den Übergang vom kaiserlichen Obrigkeitsstaat in die parlamentarische Demokratie. Als Reichspräsident wurde Ebert der wichtigste Repräsentant der ersten demokratischen Republik auf deutschem Boden. Mit seiner am Allgemeinwohl orientierten Politik des sozialen Ausgleichs steuerte er die junge Weimarer Republik durch vielfältige Krisen und verteidigte sie gegen ihre einflussreichen Feinde. Was prägte und welche politischen Überzeugungen leiteten ihn? Worin bestanden die damaligen Konfliktlagen und wegweisenden Neuerungen?

Eberts dezidiertes Eintreten für die Stärkung der Demokratie in Staat, Gesellschaft und Wirtschaft verweist zudem auf die Gegenwart, in der mühsam erkämpfte demokratische Normen, Institutionen und Verfahren zunehmend herausgefordert werden. Nicht zuletzt angesichts des europaweiten Aufschwungs von rechtsextremen Parteien und des grassierenden Populismus müssen demokratische Errungenschaften verteidigt werden. Was können wir aus der Geschichte lernen? Wie kann Engagement für die Demokratie heute gestärkt werden?

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion mit Ihnen!

 

Arbeitseinheit: Landesbüro NRW

  • Profil

    Veranstaltungen, Projekte, Analysen und Hintergrundinformationen:

    • Demokratie
      Eine lebendige und starke Demokratie braucht Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.
    • Engagement
      Demokratie lebt vom Engagement der Bürger_innen.
    • Rechtsstaat
      Der Rechtstaat muss Freiheit und Sicherheit in Einklang bringen.
    • Kommunalpolitik
      In den Kommunen wird Politik unmittelbar gestaltet und erfahren.

    weitere Informationen

  • Kontakt

    Ansprechpartner

    Jochen Dahm

     0228 883-7106
    jochen.dahm(at)fes.de

nach oben