SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Friedrich-Ebert-Stiftung in Mexiko

Die Arbeit der FES in Mexiko

Mexiko ist nach Brasilien das Land mit der größten Bevölkerung und Wirtschaft Lateinamerikas und Mitglied wichtiger internationaler Foren wie G20 und OECD. Mexiko unterhält privilegierte Beziehungen zur EU und ist Standort erheblicher deutscher Investitionen.

Das Land leidet seit Jahrzehnten an einem Reformstau: Nach dem Ende der 70-jährigen Herrschaft der Partido Revolucionario Institucional im Jahr 2000 konnten auch die folgenden Regierungen die grundlegenden Probleme nicht lösen. Um Armut, ungerechte Einkommens- und Vermögensverteilung sowie strukturelle Wachstumshemmnisse zu überwinden, steht Mexiko weiterhin vor zentralen Herausforderungen: Erstens, die unvollkommene demokratische Entwicklung, zweitens, die gegenseitige Durchdringung von Staat, Politik und organisierter Kriminalität sowie drittens, die unzureichenden Investitionen in Infrastruktur, Technologie und Humankapital. Zudem wurden durch die Corona-Pandemie die wirtschaftliche Krise und die gesellschaftliche Polarisierung weiter verschärft.

Die Zwischenwahlen im Juni 2021 haben zwar die Opposition gestärkt, waren aber letztlich eine Bestätigung des Präsidenten Andrés Manuel López Obrador (AMLO) und seiner Partei Movimiento Regeneración Nacional. AMLO strebt seit Amtsantritt 2018 weitreichende Reformen an, die aber bislang v. a. zu einer Zentralisierung der politischen Macht bei gleichzeitiger Schwächung unabhängiger rechtsstaatlicher Institutionen führen.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) arbeitet seit 1968 in Mexiko. Ihr Ziel ist die Unterstützung der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Reform- und Transformationsprozesse. Schwerpunkte sind dabei u. a. die Stärkung der progressiven Kräfte in Parteien und Zivilgesellschaft, die Modernisierung der Gewerkschaften sowie die Entwicklung progressiver Alternativen für nachhaltige Sozial- und Wirtschaftspolitiken, auch gemeinsam mit wissenschaftlichen Einrichtungen. Mexiko ist zudem Sitz des Regionalprojekts Sozial-ökologische Transformation in Lateinamerika.

Publikationen zu Mexiko

Un pacto verde para México

Mexiko, 2022

Publikation herunterladen (32 MB, PDF-File)


Agroecología

Oportunidades para la regeneración económica y ambiental
Mexiko, 2022

Publikation herunterladen (27 MB, PDF-File)


Álvarez, Irene

Amapola en guerrero

Consideraciones sobre economías ilegales y subsistencia en el campo mexicano
Mexiko, 2022

Publikation herunterladen (210 KB, PDF-File)


Jaramillo-Molina, Máximo E.; Bouchot-Viveros, Paulina

Impuestos contra la desigualdad

Progresividad, inercias, y oportunidades tributarias en México
Mexiko, 2021

Publikation herunterladen (5 MB, PDF-File)


Nogués, Nicko; Vega, José; Espinosa Rosas, Armando

25 años después de Beijing 95

Incorporación de las masculinidades para construir una "generación igualdad"
Mexiko, 2021

Publikation herunterladen (340 KB, PDF-File)


Referat Lateinamerika und Karibik

Thomas Hartmann

Hiroshimastr. 28
10785 Berlin

+49 30 269 35-7502

Thomas.Hartmann(at)fes.de


Mexiko

Friedrich-Ebert-Stiftung

Yesko Quiroga

Apdo. Postal 40-123
06140 México D. F., México

+52 55 5553 5302
+52 55 5254 1554

fesmex(at)fesmex.org

Das Referat Lateinamerika und Karibik arbeitet in folgenden Themenfeldern:

  • Soziale Gerechtigkeit
  • Demokratie
  • Sozial-ökologische Transformation
  • Friedens- und Sicherheitspolitik
  • Internationale Politik

Wir fördern den politischen Austausch zwischen Lateinamerika, Deutschland und Europa.

Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

weiter

nach oben