Friedrich-Ebert-Stiftung in Guatemala

Die Arbeit der FES in Guatemala

Guatemala leidet noch immer an den Folgen des jahrzehntelangen Bürgerkriegs. Das Land ist gekennzeichnet von einem hohen Maß an Gewalt, Kriminalität und Korruption. Die Steuerquote ist bei gleichzeitig hoher Staatsverschuldung extrem niedrig, und es kommt immer wieder zu zahlreichen sozialen Konflikten. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in Armut.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) bietet progressiven Kräften aus politischen Parteien und sozialen Organisationen eine Plattform, Allianzen zu bilden und Politikentwürfe für nachhaltige und sozial gerechte Reformen zu entwickeln. Inhaltlich geht es um die Stärkung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sowie um nachhaltige Wirtschafts- und Sozialpolitik. Zudem fördert die FES die Entwicklung von Anpassungsstrategien an den Klimawandel sowie von umfassenderen, nicht allein auf repressiven Elementen basierenden Strategien für die öffentliche Sicherheit. Wichtige Partner sind dabei auch Forschungseinrichtungen.

Darüber hinaus kommt der Förderung des politischen Nachwuchses aus dem Mitte-links-Spektrum eine besondere Bedeutung zu. Im Rahmen des seit vielen Jahren etablierten Programms Agentes de Cambio entwickeln politische Nachwuchskräfte ihre inhaltliche Kompetenz, ihr politisches Handwerkszeug sowie ihre nationalen und regionalen Netzwerke weiter.

In Guatemala ist die FES seit 1987 mit einem Stiftungsbüro präsent. Allerdings wurden bereits zuvor Maßnahmen zur politischen Bildung im Land durchgeführt, die von der FES-Vertretung in Costa Rica koordiniert wurden.

Weil sich die heterogenen Staaten Zentralamerikas vielen geteilten Herausforderungen gegenüber sehen, die sich nur im Verbund lösen lassen, ist die Arbeit der FES in Guatemala Teil eines regionalen Arbeitsansatzes in Zentralamerika, der auf Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung regionaler Ansätze zielt.

Publikationen zu Guatemala

Rodríguez M., Stephanie Lissette

Elecciones 2023 en Guatemala - una democracía en crisis

Análisis de coyuntura sociopolítica
Guatemala, 2023

Publikation herunterladen (720 KB, PDF-File)


La violencia laboral en Guatemala en el marco del convenio 190 de la OIT

Informalidad, bajo nivel de sindicalización y violencia diaria
SantiagodeChile, 2022

Publikation herunterladen (17 MB, PDF-File)


Argueta, Alejandro

El futuro del teletrabajo en Guatemala

Teletrabajo para quién?
Guatemala, 2022

Publikation herunterladen (90 KB, PDF-File)


Calderón Cedillos, Christian; Perdomo, Ana Liss

Efectos de la pandemia en Guatemala

Retos y oportunidades para el desarrollo económico y social
Guatemala, 2022

Publikation herunterladen (440 KB, PDF-File)


Mármol, Pilar; Molina, Karen

Reapropiándonos de nuestros cuerpos-territorios

Reflexiones desde las luchas de las mujeres y feministas por la despenalización del aborto en Guatemala
Guatemala, 2021

Publikation herunterladen (200 KB, PDF-File)


Referat Lateinamerika und Karibik

Mareike Le Pelley

Hiroshimastr. 28
10785 Berlin

+49 30 269 35-7405

Mareike.LePelley@fes.de


Büro Costa Rica

Friedrich-Ebert-Stiftung

Ingrid Roß

54-1200 Pavas
San José, Costa Rica

+506 22 96 07 36
+506 22 96 07 35

costarica(at)fesamericacentral.org

Das Referat Lateinamerika und Karibik arbeitet in folgenden Themenfeldern:

  • Soziale Gerechtigkeit
  • Demokratie
  • Sozial-ökologische Transformation
  • Friedens- und Sicherheitspolitik
  • Internationale Politik

Wir fördern den politischen Austausch zwischen Lateinamerika, Deutschland und Europa.

Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

weiter