SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Erinnerung, Verantwortung und Zukunft
Johannes Rau (1931–2006) und sein Wirken in politischer und wissenschaftlicher Perspektive

Tagung mit öffentlicher Abendveranstaltung – eine Kooperation des Archivs der sozialen Demokratie (FES), der Bergischen Universität Wuppertal und der Johannes-Rau-Gesellschaft

Fachtagung | 20./21. Januar 2023 | Wuppertal

Die zeithistorische Forschung hat sich in den letzten Jahren in Deutschland verstärkt des Zeitraums von den 1980er- bis zu den frühen 2000er-Jahren zugewandt. Einer der wichtigsten politischen Protagonisten dieser Zeit war Johannes Rau. Länger als ein halbes Jahrhundert – davon acht Jahre als Minister (1970–1978), fast zwanzig Jahre als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (1978–1998) und noch einmal fünf Jahre als Bundespräsident (1999–2004) – stand Johannes Rau im politischen Rampenlicht. Stärker noch als die lange Amtsdauer und die politischen Akzente in Bereichen wie etwa der Bildungs-, Umwelt-, Integrations- oder Strukturpolitik haben seine Persönlichkeit und sein politischer Stil das Bild von Johannes Rau in der Öffentlichkeit geprägt.

Diese Tagung wird die verschiedenen Facetten des Politikers Johannes Rau beleuchten und in den Kontext aktueller Forschungsthemen und -arbeiten stellen. Die Themen richten sich an den verschiedenen Feldern und grundsätzlichen Orientierungspunkten Johannes Raus aus und verknüpfen sie mit den verschiedenen Dimensionen seines politischen Handelns auf kommunaler, regionaler, nationaler wie auch internationaler Ebene. 
Die Tagung greift auch Forschungen der Stipendiat_innen der Johannes-Rau-Gesellschaft auf, die in den letzten zehn Jahren zu ganz unterschiedlichen Themenfeldern, in denen Johannes Rau Akzente gesetzt hat, bearbeitet haben. 
 

Programm 20. Januar

12:30

Ankunft und Imbiss

13:00

Begrüßung

  • Prof. Dr. Peter Gust
    Prorektor für Third Mission und Internationales der Bergischen Universität Wuppertal
  • Reiner Hoffmann
    Berlin, stv. Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Gabriele Behler
    Bielefeld, Vorsitzende der Johannes-Rau-Gesellschaft
13:30

Johannes Rau und sein politischer Stil

  • Dr. Lutz Haarmann, Bonn: Johannes Rau, die NRWSPD und die Landtagswahl 1985 in Nordrhein-Westfalen  
  • Dr. Ulrich Heinemann, Bochum: Johannes Rau und das Primat des Persönlichen 
  • Prof. Dr. Jürgen Mittag, Köln: Johannes Rau als Bundespräsident 

Moderation: Prof. Dr. Jürgen Kocka, Berlin 
 

15:00

Pause 

15:30

Regionale und europäische Strukturpolitik 

  • Jonas Becker, Düsseldorf: Johannes Rau und die Europapolitik der Bundesländer 
  • Lea Pfeffermann-Goehl, Göttingen: Konsensorientierte Politik – Johannes Rau und die Ruhrkonferenz

Moderation: Prof. Dr. Jürgen Mittag, Köln 
 

16:45

Bildung, Migration und Wissenschaft 

  • Dr. Sara Marie Demiriz, Düsseldorf: Betreuung, Bildung und Beteiligung. Migration und Teilhabe in der Amtszeit Kühn/Rau (1966–1998)
  • Prof. Dr. Dieter Bathen, Duisburg/Essen, Vorstandsvorsitzender der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft: Johannes Rau und die außeruniversitäre Forschung


Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Merkel, Berlin
 

18:00

Gang durch die Johannes-Rau-Bibliothek und Imbiss

19:00

Abendveranstaltung: Johannes Rau – Erinnerung und Vermächtnis 
Zeitzeug_innen im Gespräch


Mit: Rüdiger Frohn, Christoph Habermann, Dr. Philipp Heß, Reiner Hoffmann, Dietmar Nietan, Birgit Zoerner und Jürgen Zurheide
Moderation: Prof. Dr. Gunilla Budde, Oldenburg

Anschließend Empfang 
 

Programm 21. Januar

09:00

Grußwort 
Prof. Dr. Uwe Schneidewind
Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal 

09:10

Panel: Johannes Raus Perspektiven auf Zukunft und Versöhnungsarbeit  

  • Jakob Erichsen, Berlin: Die Zukunft als Argument. Über die Rolle von Zukunftsvorstellungen in ausgewählten Beiträgen Johannes Raus
  • Dr. Uri Robert Kaufmann, Essen: Johannes Rau und die jüdische Gemeinschaft in Nordrhein-Westfalen

Moderation: Prof. Dr. Guido Thiemeyer, Düsseldorf 

10:15

Panel: Umweltpolitik 

  • Dr. Felix Lieb, München: „Ich möchte nicht mit den Grünen koalieren.“ Johannes Rau und seine Rolle in den Koalitions- und Ökologiedebatten der Bundes-SPD
  • Dr. Christian Möller, Bielefeld: Eintracht und Zwiespalt. Umweltbewegung und politische Teilhabe in der Ära Rau (1978–1998)

Moderation: Dr. Anja Kruke, Bonn 

11:30

Pause 

11:45

Panel: Neue Zugänge zum Leben und Werk von Johannes Rau 

  • Heiner Flues, Wuppertal: … und das Leben in die Hand genommen: Der Weg des Johannes Rau zum Abgeordneten im Landtag Nordrhein-Westfalen (1948–1958)
  • Tom Hillebrand, Bonn: Johannes Rau im Archiv

Moderation: Dr. Lars Bluma, Wuppertal

Abschlussdiskussion

13:30

Imbiss und Abreise 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 18. Januar 2023 unter Angabe des für Sie geltenden Betreffs ("Tagung" und/oder "Abendveranstaltung" bei Karin Paffenholz unter public.history(at)fes.de

Veranstaltungsort

Johannes-Rau-Zentrum
Universität Wuppertal 
Campus Freudenberg
Rainer-Gruenter-Straße 5
42119 Wuppertal

Johannes Rau – Erinnerung und Vermächtnis. Zeitzeug_innen im Gespräch

Abendveranstaltung | 20. Januar 2023, 19.00 Uhr | Wuppertal

In der Erinnerung an Johannes Rau stehen sein persönlicher Stil der Zugewandtheit und Offenheit gegenüber Menschen und sein Wunsch nach Verständigung im Vordergrund. Auf dem Podium möchten wir dem politischen Menschen Johannes Rau ein Stück näher kommen und diskutieren, was sein Vermächtnis heute ausmacht.

 

Grußwort

 

  • Prof. Dr. Birgitta Wolff
    Rektorin der Bergischen Universität Wuppertal

 

Podium

  • Rüdiger Frohn, ehem. Leiter des Bundespräsidialamtes
  • Christoph Habermann, ehem. Staatssekretär
  • Reiner Hoffmann, ehem. Vorsitzender des DGB
  • Dr. Philipp Heß, ehem. Stipendiat der Johannes-Rau-Gesellschaft
  • Dietmar Nietan, MdB
  • Birgit Zoerner, Dezernentin der Stadt Dortmund
  • Jürgen Zurheide (angefragt), Journalist

Moderation: Prof. Dr. Gunilla Budde, Oldenburg

Anschließend Empfang

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 18. Januar 2023 unter Angabe des für Sie geltenden Betreffs ("Tagung" und/oder "Abendveranstaltung") bei Karin Paffenholz unter public.history(at)fes.de

Veranstaltungsort

Johannes-Rau-Zentrum
Universität Wuppertal 
Campus Freudenberg
Rainer-Gruenter-Straße 5
42119 Wuppertal

Das könnte Sie auch interessieren


Denkanstoß Geschichte

Videobotschaft: Martin Schulz würdigt Johannes Rau

„Versöhnen statt spalten“ – dieser Aufruf kann als Leitmotiv für Johannes Raus gesamtes politisches Lebenswerk gelten: Als Jungsozialist in Wuppertal;…


weitere Informationen
16.01.2021 Denkanstoß Geschichte

Versöhnen statt spalten: Eine immerwährende Aufgabe für jede Demokratie

Unseren aktuellen FEShistory-Blogbeitrag widmen wir Johannes Rau. Der ehemalige Bundespräsident wäre am 16. Januar 2021 90 Jahre alt geworden.


weitere Informationen
nach oben