Mittwoch, 18.03.20

Schule braucht Demokratie - Demokratie braucht Schule


Terminexport im ICS-Format

Demokratie braucht Demokrat_innen! Dieser Gedanke Friedrich Eberts gewinnt in Zeiten gesellschaftspolitischer Diskursverschiebung und zunehmender Erfolge von Rechtspopulisten an Dringlichkeit. Seit einiger Zeit ist zu beobachten, dass der gesellschaftliche Konsens über die Grundwerte, die unsere Demokratie tragen, scheinbar nicht mehr von allen Menschen geteilt wird. Rechtsextremes, völkisches und radikalreligiöses Gedankengut und Handeln findet eine besorgniserregende Verbreitung – im Internet, aber auch in der analogen Öffentlichkeit.

Bild: von Andrea Schmidt

Diese Fachtag richtet sich ausschließlich an Seminar-/Schulleiter_innen, Lehrer_innen und pädagogische Fachkräfte an Berliner Schulen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir die begrenzten Platzkapazitäten exklusiv für die Kolleg_innen in den Schulen reservieren möchten.

Wie alle gesellschaftlichen Veränderungen spiegeln sich auch diese Entwicklungen unmittelbar in der Schule, und Schule muss darauf reagieren. Der demokratiefördernde Auftrag von Schule, Schüler_innen zu befähigen, „(…) das staatliche und gesellschaftliche Leben auf der Grundlage der Demokratie (…) zu gestalten“ (§1 Berliner Schulgesetz) gewinnt vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen erneut an Relevanz: Demokratie braucht Schule und Schule braucht Demokratie.

Ausgehend von einer neuen Studie zur Politischen Bildung an Berliner Schulen, die zu Beginn des Fachtags vorgestellt wird, laden die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Fachkräfte der Berliner Schulen herzlich zum Austausch darüber ein, wie Schule Demokratie lehren und leben kann. Dabei geht es um das Verständnis von demokratischen Prozessen und Institutionen, aber auch um die praktische Erprobung von Mitbestimmungsmöglichkeiten und das Einüben eines gewaltfreien, respektvollen und toleranten Miteinanders.

Wo also steht die schulische politische Bildung in Berlin? Was kann Schule tun, um Demokratie zu fördern? Welche erfolgreichen Ansätze existieren, wo braucht es Unterstützung, welche Akteurinnen und Akteure sind gefragt und vor welchen Herausforderungen stehen wir? Und welche Rolle spielt dabei die Öffnung in die Stadtgesellschaft?

Ausgehend von der Strategie „Poltische Bildung an Berliner Schulen“ der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie wollen wir in praxisorientierten „best practice“-Workshops und auf einem großen „Markt der Möglichkeiten“  Wege aufzeigen und Angebote vorstellen, die den Fachunterricht, fächerverbindende Projekte und die demokratische Schulentwicklung unterstützen können.

Da wir bereits belegt sind, bitten wir um Verständnis, dass wir keine weiteren Anmeldungen zulassen können.

 


  • Kontakt

    Forum Berlin

    Leitung

    Felix Eikenberg

    Kontakt

    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin

    030/ 269 35 7308

    030/ 269 35 9240

    E-Mail-Kontakt

    Lage und Anfahrt

  • Team

    Zum Forum Berlin gehören:

    • die bundespolitischen Arbeitsbereiche, u.a. Kulturpolitik, Deutsche Einheit und Rechtsextremismus,
    • landes- und kommunalpolitische Arbeitsbereiche mit BerlinPolitik
    • sowie der Bereich empirische Sozialforschung.

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    weiter

nach oben