Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

Verleihung des Hans-Matthöfer-Preises 2020


an Julie Froud, Michael Moran (†), Sukhdev Johal, Angelo Salento und Karel Williams
für ihr Buch „Die Ökonomie des Alltagslebens – Für eine neue Infrastrukturpolitik“,
Suhrkamp Verlag, Berlin 2019

an Hubertus Bardt, Sebastian Dullien, Michael Hüther und Katja Rietzler
für ihren Artikel  Für eine solide Finanzpolitik: Investitionen ermöglichen!,
IW Policy Paper 10/2019 und IMK Report 152/2019

Die Verleihung des Hans-Matthöfer-Preises für Wirtschaftspublizistik „Wirtschaft.Weiter.Denken.“ 2020 fand am 4. März in der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin statt, mit einer Festrede von Norbert Walter-Borjans und anschließender Diskussionsrunde mit den Preisträger_innen.


zum Programm (PDF)

Deutsch    English

Der Hauptpreis 2020 geht an Julie Froud, Michael Moran (†), Sukhdev Johal, Angelo Salento und Karel Williams, Mitglieder des Foundational Economy Collective, für ihr Buch „Die Ökonomie des Alltagslebens – Für eine neue Infrastrukturpolitik“, Suhrkamp Verlag, Berlin 2019.

Der Sonderpreis 2020 geht an Hubertus Bardt, Sebastian Dullien, Michael Hüther und Katja Rietzler für ihren gemeinsamen Artikel „Für eine solide Finanzpolitik: Investitionen ermöglichen!“, veröffentlicht als IW Policy Paper 10/2019 beim Institut der deutschen Wirtschaft (IW), Köln und als IMK Report 152/2019 beim Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung
(IMK), Düsseldorf.

Die Jury begründet ihre Entscheidung folgendermaßen:

Die Träger des Hauptpreises, die Autor_innen des Buches „Die Ökonomie des Alltagslebens – Für eine neue Infrastrukturpolitik“ legen dar, wie stark öffentliche Infrastruktur in den vergangenen Jahren nur noch nach finanziellen Renditeaspekten angeboten worden ist und zeigen die negativen Wirkungen dieser Politik auf. Sie plädieren daher für neue Formen der Zusammenarbeit zwischen privaten und öffentlichen Akteuren, um funktionsfähige Infrastrukturen für Wirtschaft und Gesellschaft zu schaffen.

Die Träger des Sonderpreises, die Autor_innen des Artikels „Für eine solide Finanzpolitik: Investitionen ermöglichen!“ demonstrieren, wie die Investitionsschwäche in Deutschland durch eine mutige Wirtschaftspolitik überwunden werden kann. Dabei gelang es den Ökonom_innen, frühere ideologische Grenzen zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberinteressen zu überwinden.

Auf die Shortlist für die sechste Vergabe des Wirtschaftspublizistik-Preises der Hans-und-Traute-Matthöfer-Stiftung schafften es außerdem:

  • Lea Elsässer: Wessen Stimme zählt, Campus Verlag, 11/2018;
  • Ulrike Herrmann: Deutschland, ein Wirtschaftsmärchen. Warum es kein Wunder ist, dass wir reich geworden sind, Westend Verlag, 09/2019;
  • Lutz Raphael: Jenseits von Kohle und Stahl - Eine Gesellschaftsgeschichte Westeuropas nach dem Boom, Suhrkamp Verlag, 05/2019;
  • Axel Stommel: Basics der Ökonomie: Wirtschaftspolitik, Staat und Steuern, Büchner Verlag, 03/2019.
  • Kontakt

    Hans-und-Traute-Matthöfer-Stiftung

    Dr. Andrä Gärber
    Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin

    E-Mail-Kontakt

    Kontakt

    Irin Nickel
    Hiroshimastr. 17
    10785 Berlin

    030 26935-8318
    E-Mail-Kontakt


  • Expertise

    Die Abteilung WISO arbeitet zu folgenden Themen:

      • Arbeit
      • Soziales
      • Bildung & Forschung
      • Räumliche Entwicklung
      • Finanzen
      • Wirtschaft
      • Klima, Energie, Umwelt

      Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

      Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

      weiter

    Preisträger_innen 2019

    Adam Tooze
    für sein Buch „Crashed – Wie zehn Jahre Finanzkrise die Welt verändert haben“,
    München 2018

    Harald Schumann/Elisa Simantke
    für ihren Artikel „Blackrock – Ein Geldkonzern auf dem Weg zur globalen Vorherrschaft“,
    Tagesspiegel (08.05.2018)

    weiter

    nach oben