- online
keine Plätze frei

Framing und Storytelling. Die eigenen Botschaften positiv und einprägsam vermitteln

Veranstaltungsnummer: 273085als .ics herunterladen

MuP-Seminar (Akademie Management und Politik)
Datum: 08 + 22. April 2024, jeweils 09.00 - 17.00 Uhr

Ort: Online (zoom)

So wichtig Fakten für die Öffentlichkeitsarbeit von Non-Profit-Organisationen sind – nüchtern
aufgelistet, gehen sie häufig in der Informationsflut unter. Je anschaulicher Texte formuliert werden, desto mehr Aufmerksamkeit wecken sie und desto besser prägen sie sich ein. Jedoch ist nicht jede anschauliche Formulierung, nicht jede Metapher hilfreich. Es gilt, das passende Framing für die eigenen Botschaften zu finden. Darüber hinaus hilft es, Botschaften in Geschichten zu verpacken, um nicht nur die Köpfe, sondern auch die Herzen der Menschen zu erreichen. Denn Geschichten wecken Emotionen, bleiben im Gedächtnis, werden weitererzählt – und können zum Handeln motivieren.

In diesem Seminar werden Framing und Storytelling als zwei Konzepte der Öffentlichkeitsarbeit eingeführt. Sie lernen, Ihre Texte so zu formulieren, dass die Wortwahl die Kernaussage optimal unterstreicht und die Botschaft sich bei Ihren
Zielgruppen gut einprägt.

Inhalte:

  • Die richtigen Begriffe für Ihre Öffentlichkeitsarbeit: Einführung in das Konzept „Framing“ )

  • Storytelling für die Öffentlichkeitsarbeit: Warum Geschichten erzählen? Was macht eine Geschichte aus?

  • Individuelle Übungsphase zwischen den Modulen: Arbeiten an eigenen Texten

  • Individuelles Feedback zu allen entstandenen Texten in Kleingruppen



Kompetenzbereich: Öffentlichkeitsarbeit

Das Seminar ist für den Ausbildungsgang „Management gesellschaftspolitischer Organisationen. Wirkungsvolles Engagement für soziale Gerechtigkeit“ anrechenbar.

Methoden: Theoretischer Input, Kleingruppenarbeit, praxisnahe Übungen, Praxistransfer, Feedback geben und annehmen, Austausch und Vernetzung

Zielgruppe: Haupt- und ehrenamtlich Engagierte in zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich in ihrer Arbeit für Demokratie und Gerechtigkeit einsetzen

Trainer*in: Ulrike Schnellbach

Teilnahmegebühr:
80 Euro für Organisationen
60 Euro für Selbstzahler*innen
40 Euro für Studierende, Auszubildende, ALG-Empfänger*innen, Geringverdienende

Termin

Montag, 08.04.24 bis Montag, 22.04.24
(erster Tag) bis (letzter Tag)

Teilnahmepauschale
80,— €

Veranstaltungsort

online

Ansprechpartner_in

Lara Cordier / Petra Keller

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Referat Engagement, Qualifizierung und digitale Bildung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn