SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Europäischer Gewerkschaftsdialog

Politische Rahmenbedingungen und Situation der Gewerkschaften

Die weltweite Ungleichheit steigt weiter. Auch wenn soziale Ungleichheit in Europa zuletzt wieder etwas abgenommen hat, ihr weiterhin bedrohliches Ausmaß gefährdet den sozialen und politischen Zusammenhalt Europas. Insbesondere die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen erreicht noch immer skandalöse Höhen. Die europäischen Gewerkschaften  sind mit einschneidenden Verschiebungen ihrer traditionellen Machtressourcen konfrontiert. Arbeitslosigkeit, prekäre Beschäftigung sowie die Zunahme sozialer Ungleichheit stellen sie vor erhebliche Herausforderungen.

Auch in Deutschland wird trotz Wachstum die Verteilung immer ungleicher, die Arbeitswelt wird vielfältiger, aber auch instabiler. Gleichzeitig drohen Disruptionen durch technische Innovation in der Industrie 4.0, durch Digitalisierung  und Künstliche Intelligenz. Auch hierzu müssen sich die Gewerkschaften, in Deutschland  wie in Europa positionieren.  Die Plattformökonomie  wird unsere Arbeitswelt verändern.

Die Wahrnehmung von Ungleichheit in Europa prägt das Bild der Menschen, gleichzeitig wünschen sich die meisten ein gerechteres und sozialeres Europa. Teile der europäischen Bevölkerung sehen die Globalisierung und Europäisierung inzwischen allerdings eher als Risiko denn als Chance. Populistische und nationalistische Strömungen haben großen Zulauf. Auch die Gewerkschaften müssen sich dem Rechtsextremismus in Europa entgegenstemmen.

Zentrale Grundvoraussetzung für ein soziales Europa sind Arbeitsplätze sind, von deren Einkommen Menschen tatsächlich und gut leben können. Starke und zukunftsorientierte Gewerkschaften wiederum sind der beste Garant dafür, dass Wettbewerbsfähigkeit, soziale Gerechtigkeit und faire Einkommen in Einklang gebracht werden können. Dafür steht unser Gewerkschaftsdialog.

Besondere Bedeutung kommt dabei unserem Kompetenz-Zentrum „Zukunft der Arbeit“ mit dem Projekt „Europäischer Gewerkschaftsdialog“ zu, das mit dem Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB) den europäischen Branchenverbänden (ETUFs) und anderen Organisationen und Institutionen in Brüssel zusammenarbeitet.

Die Zukunft der Europäischen Union: Souverän, sozial, solidarisch!

25.11.2021 Gewerkschaften international

Gewerkschaften diskutieren ein neues europäisches Souveränitätsmodell, das die industriellen Beziehungen und das europäische Sozialmodell schützt.

 


weitere Informationen
 

Strategische Autonomie für ein soziales und souveränes Europa

19.10.2021 Gewerkschaften international

Gewerkschaften diskutieren ein neues europäisches Souveränitätsmodell, das die industriellen Beziehungen und das europäische Sozialmodell schützt.

 


weitere Informationen
 

Arbeitskräftemobilität in Europa fair gestalten!

08.09.2021 Gewerkschaften international

Gewerkschaften fordern besseren Schutz für mobile Arbeitskräfte in Europa, mehr Beratungsstellen und wirksamere Kontrollen.


weitere Informationen
 

Faire Arbeit in Europa!

16.07.2021 Gewerkschaften international

Gewerkschaften diskutieren Strategien gegen die Ausbeutung von Saisonarbeitskräften in der Landwirtschaft


weitere Informationen
 

Auf zu den Vereinigten Staaten von Europa?

30.04.2021 Gewerkschaften international

Gewerkschaften diskutieren Leitbilder für eine zukunftsfähige europäische Wirtschaftspolitik

 


weitere Informationen
 

Die sozial-ökologische Transformation der Europäischen Wirtschaft

Gewerkschaften international

Wir müssen die Klimafrage als das begreifen, was sie ist: eine soziale Frage.


weitere Informationen
 

Ansprechpartner_innen

Dr. Marc Meinardus

+49 30 26935-7744
Marc.Meinardus(at)fes.de

Raya Maana

+49 30 26935-7707
Raya.Maana(at)fes.de

Der FES-Gewerkschaftsmonitor aus den Ländern der Abteilung Internationaler Dialog fasst die gewerkschaftspolitisch relevanten Rahmenbedingungen des jeweiligen Landes zusammen und gibt Daten und Fakten zur landesspezifischen Gewerkschaftslandschaft.

Die aktuellen Monitore finden Sie hier:

 

Publikationen

nach oben