SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Gleichstellung in der Wissenschaft – für Exzellenz und Chancengleichheit

Onlineveranstaltung, Montag, 05. September 2022 , 13.00 - 14.00 Uhr

 

 

Trotz Bemühungen um mehr Geschlechtergerechtigkeit sind Frauen in Wissenschaft und Forschung nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. Zwar hat der Anteil von Frauen auf allen Qualifikations- und Karrierestufen in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen, doch nach wie vor sinkt nach Abschluss des Studiums der Frauenanteil mit jeder Stufe auf der wissenschaftlichen Karriereleiter. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland unter anderem beim Anteil von Frauen unter den Professor*innen deutlich unterhalb des Durchschnitts.

Nicht nur unter dem Gesichtspunkt von Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit ist dieser Zustand problematisch. Das überproportionale Ausscheiden von Wissenschaftlerinnen bedeutet einen Verlust an Exzellenz, Qualität und Innovationsfähigkeit. Eine nachhaltige Einbindung aller Talente, Potentiale und Perspektiven ist ein wesentlicher Faktor für die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Wissenschaftssystems.

Im Rahmen unserer nächsten „Stunde für die Wissenschaft“ mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Ihnen möchten wir diskutieren, wie der kontinuierlichen Abnahme des Frauenanteils über den Verlauf der akademischen Karriereleiter entgegengewirkt werden kann. Wie können Prozesse strukturellen und kulturellen Wandels gestaltet werden und welche Möglichkeiten bieten hierzu spezifische Maßnahmen der Personalentwicklung und Steuerungsinstrumente mit Bezug zu Gleichstellungskriterien?
 

  

Programm Download

Programm

13:00 - 13:10

Begrüßung

  • Florian Dähne, Abteilung Analyse, Planung und Beratung, Friedrich-Ebert-Stiftung
     
  • Eva Quante-Brandt, MdBB, Senatorin für Bildung und Wissenschaft des Landes Bremen, a.D.
13:10 - 13:20

Input

  • Dr. Manja Schüle, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
13:20 - 13:30

Input

  • Prof. Dr. Jule Specht, Humboldt-Universität zu Berlin
13:30 - 14:00

Diskussion mit Onlinepublikum

Moderation:
Dr. Angela Borgwardt, freie wissenschaftliche Publizistin

14:00


Ende

Organisation

Marion Stichler

marion.stichler(at)fes.de

 030 / 26935 - 7052


Friedrich-Ebert-Stiftung
Abteilung Analyse, Planung und Beratung
Team Bildung & Wissenschaft
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin - Tiergarten
Haus 1

nach oben