Donnerstag, 17.09.20 17:00 - Mainz

Bildungsgerechtigkeit in Zeiten der Krise


Terminexport im ICS-Format

Online-Veranstaltung am Donnerstag, 17.9.2020,17.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr

Bild: © Inna Polekhina, Phynart Studio/iStockphoto

Die aktuelle Pandemie stellt in vielfacher Hinsicht eine Zäsur dar – in nicht vorhersehbarer Weise hat ein Virus unser Leben verändert. Dies gilt auch für den Schulalltag und unsere Art des Lehrens und Lernens. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Schulleitungen und nicht zuletzt die Eltern haben mit großer Anstrengung und Engagement auf die neue Situation reagiert und versucht, sie zu meistern. Das neue Schuljahr beginnt unter den veränderten Bedingungen, es soll wieder zum Regelunterricht zurückgekehrt werden. Aber im Rahmen des Homeschoolings hat die Digitalisierung der Schulen einen Schub erfahren. „Das Saarland soll Vorreiter für die digitale Bildung werden“ ist erklärter Wille der saarländischen Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot. 50 Mio. Euro werden hierfür in den nächsten Jahren investiert.

Kann das Bildungswesen von den Pandemie-Erfahrungen profitieren? Wie muss die zukünftige Bildungspolitik aussehen? Empfehlungen für die Gestaltung des neuen Schuljahres gibt eine Expert_innenkommission der Friedrich-Ebert-Stiftung, dessen Vorsitz Prof. Dr. Kai Maaz innehat.

Wir laden Sie herzlich ein hierüber mit uns zu diskutieren!

 

Hinweise zum Datenschutz:

Die Veranstaltung wird in Form einer Online-Videokonferenz mittels eines Dienstes der US-amerikanischen ZOOM Video Communications, Inc. durchgeführt.

Nähere Informationen finden Sie unter https://www.fes.de/digital/datenschutz-und-zoom. Die Zugangsdaten gehen allen Angemeldeten per E-Mail kurz vor der Veranstaltung zu. Diese Daten dürfen nicht weitergegeben werden.Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter www.fes.de/datenschutzhinweise.


Ansprechpartner

Marion Stichler
030 26935 - 7052
nach oben