SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Referat Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika

Frieden und Sicherheit

Publikationen zum Thema

Der Zerfall staatlicher Ordnungen und die Zunahme von Krisen und Konflikten haben den Nahen Osten und Nordafrika in jüngerer Vergangenheit entscheidend geprägt. Gewaltsame Auseinandersetzungen sind dabei in nahezu allen Teilen der Region zu beobachten: in der Levante (Irak/Syrien), auf der Arabischen Halbinsel (Jemen) ebenso wie in Nordafrika (Libyen). Der „klassische“ Nahostkonflikt zwischen Israel und Palästina bleibt nach wie vor ungelöst. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Konflikten, die sich innerhalb von Landesgrenzen abspielen. Die FES versucht, einen Beitrag zur Verständigung zwischen den verschiedenen Akteuren zu leisten und hierdurch zu einer friedlichen Beilegung der Auseinandersetzungen beizutragen.

Regionale Sicherheitsarchitektur: Einigkeit im Ziel, Differenzen auf dem Weg

Auf regionaler Ebene zeichnet sich unter den diversen Konfliktparteien ein Konsens ab, dass der Region eine inklusive Sicherheitsarchitektur fehlt. Ebenso herrscht weitestgehend Einigkeit darüber, dass die Konflikte der Region auf friedvolle Weise beigelegt und Lösungen für ein konstruktives Miteinander gefunden werden sollen. Der Weg dahin ist jedoch höchst umstritten und die Realität ist stark geprägt von Rivalitäten und Misstrauen.

Mit der Arbeitslinie Frieden und Sicherheit möchte die FES die Entwicklung und Etablierung einer inklusiven regionalen Sicherheitsarchitektur begleiten und befördern. Als neutraler Akteur, der keine eigenen Interessen verfolgt, bietet sich die FES hierbei als Plattform und -  sofern dies gewünscht wird - , Vermittler  an. Über verschiedene Dialogformate soll ein konstruktiver Dialog auf der Grundlage von gegenseitigem Respekt initiiert und fortgeführt werden. Die Förderung von Toleranz gegenüber ethnischen, religiösen und weltanschaulichen Unterschieden ist hierbei ein zentrales Anliegen.

Die Arbeitslinie Frieden und Sicherheit wird von der Zentrale in Berlin koordiniert. Die FES-Büros in der MONA-Region sind eng involviert, und der Großteil an Veranstaltungen findet in der Region statt.

Publikationen zum Thema in der MONA Region

Van Veen, Erwin; Noun, Beatrice

Strategies for European engagement with Syrian diaspora civil society organisations

Beirut, 2021

Publikation herunterladen (210 KB, PDF-File)


Le retour des femmes maghrébines des zones de tension

Tunis, 2021

Publikation herunterladen (43 MB PDF-File)


[Return of Maghrebian women from the hotbeds of tension]

Tunis, 2021

Publikation herunterladen (38 MB PDF-File)


Return of Maghrebian women from the hotbeds of tension

Tunis, 2021

Publikation herunterladen (40 MB PDF-File)


Mourad, Ali

The inadequacy of the bilateral European neighbourhood policy framework amid regional security challenges

A Lebanese perspective on security policy in the Southern neighbourhood
Beirut, 2021

Publikation herunterladen (2,3 MB PDF-File)


Referat Naher/ Mittlerer Osten und Nordafrika

Marcus Schneider

Friedrich-Ebert-Stiftung
Hiroshimastraße 28
10785 Berlin

030/ 269 35- 7419

030/ 269 35- 9233

E-Mail-Kontakt


Kontakt Ausland

Büro Beirut:

Achim Vogt
Friedrich-Ebert-Stiftung
P.O. Box 11-6107
Beirut - Riad el Solh 1107 2210
Libanon

00961 1 327637
00961 1 320080

E-Mail-Kontakt

Referat Naher/ Mittlerer Osten und Nordafrika

Ansprechpartner

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen.

nach oben