Pionierinnen der Mitbestimmung

Frauen in Betrieben und Gewerkschaften in der Weimarer Republik

Vortrag | 23. März, 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr | online

Mit Uwe Fuhrmann und Johanna Wenckebach

Frauen haben die Geschichte der Mitbestimmung von Beginn an mitgestaltet und waren aktiv in Gewerkschaften, ersten Betriebsräten und im Reichstag der Weimarer Zeit. Doch ihre Beiträge zur Entwicklung des Arbeitsrechts und seiner Praxis sind weitestgehend unerforscht und dementsprechend unbekannt. Die Lebensläufe, Kämpfe, Erfolge und Schicksale dieser Pionierinnen der Mitbestimmung sind also kaum Teil gewerkschaftlicher Erinnerungskultur.

Das Hugo Sinzheimer Institut (HSI) der Hans-Böckler-Stiftung hat deshalb den Historiker Uwe Fuhrmann, beauftragt, diese Lücken zu schließen und zu beginnen, historische Gewerkschafterinnen sichtbarer zu machen. Dazu wird ein Band in der Schriftenreihe des HSI erscheinen. Im Rahmen seines Vortrags wird Uwe Fuhrmann vorab Einblicke in seine Forschung geben und berichten, welche Rolle Frauen in der Zeit der Entstehung der Mitbestimmung in Politik, Gewerkschaft und Betrieb hatten und Einblicke in ihr Leben und Wirken geben.

Johanna Wenckebach gibt eine Einführung in das Thema. Das Hugo Sinzheimer Institut und das Archiv der sozialen Demokratie laden herzlich zur Diskussion über diesen weitgehend vergessenen Teil der Geschichte von Frauen in Gewerkschaften und über die Weiterentwicklung gewerkschaftlicher Erinnerungskultur ein.

Eine Kooperationsveranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung mit dem Hugo Sinzheimer Institut für Arbeits- und Sozialrecht der Hans-Böckler-Stiftung.

Dr. Uwe Fuhrmann

Dr. Uwe Fuhrmann ist Historiker und lebt in Berlin. Gewerkschaftsgeschichte und Geschichtspolitik sind die wichtigsten Themen seiner zahlreichen geschichtswissenschaftlichen Arbeiten. Er hat u.a. Monografien zur Entstehung der Sozialen Marktwirtschaft und zur Frage des Feminismus in der Gewerkschaftsentwicklung veröffentlicht.

Dr. Johanna Wenckebach

Dr. Johanna Wenckebach leitet seit 2019 als wissenschaftliche Direktorin das Hugo Sinzheimer Institut für Arbeits- und Sozialrecht (HSI) der Hans-Böckler-Stiftung. Sie ist ehrenamtliche Richterin am Bundesarbeitsgericht und Dozentin für Arbeitsrecht an verschiedenen Hochschulen. Vor ihrer Tätigkeit am HSI war sie mehrere Jahre Tarifjuristin in der IG Metall. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind das Tarifvertrags- und Betriebsverfassungsrecht sowie gleichstellungsrechtliche Themen. Sie ist Autorin zahlreicher Fachbücher und Podcasterin bei #Systemrelevant.

Verantwortlich

Dr. Alexandra Jaeger

0228 883 8072
Alexandra.Jaeger(at)fes.de

 

Abteilung
Archiv der sozialen Demokratie

Anmeldung

Bitte melden Sie sich zu der Veranstaltung bis zum 22. März 2023 bei Stefanie Profus per E-Mail unter public.history(at)fes.de an, um einen Link zur Videokonferenz zu erhalten.