- Solingen
freie Plätze

Solinger Zukunftsdiskurs: Das Unbehagen mit dem Kapitalismus?

Veranstaltungsnummer: 272427als .ics herunterladen

11. Solinger Zukunftsdiskurs

Der Kapitalismus erscheint alternativlos: Das legt zumindest sein Siegeszug über den real existierenden planwirtschaftlichen Sozialismus seit 1989 nahe. Selbst die Kommunistische Partei Chinas praktiziert heute in Wahrheit einen Staatskapitalismus autoritärer Prägung. Gleichzeitig sind die Unzulänglichkeiten des kapitalistischen Systems augenfällig: Denn globale Ungleich¬heit, Klimaveränderungen und Ressourcenverschwendung zei¬gen drastisch die Grenzen des Wachstums auf. Folglich gehört der Kapitalismus auf den Prüfstand und seine Versprechen von Wohlstand und Fortschritt müssen kritisch an der Wirklichkeit des 21. Jahrhunderts gemessen werden: Wie kann materielle Sicherheit für alle erreicht werden – ohne, Mensch und Natur zu Waren zu degradieren? Welche Mechanismen jenseits des Marktes braucht es, um eine gerechte Verteilung von Gütern zu gewährleisten? Und nicht zuletzt: Wie kann demokratische Mitbestimmung in kapitalistischen Arbeits- und Lebenswelten sichergestellt werden? Es ist an der Zeit, sich dem Unbehagen mit dem Kapitalismus zu stellen.



Dateien

Termin

Montag, 22.01.24
18:00-19:45 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Theater und Konzerthaus Solingen

Konrad-Adenauer-Str. 71
42651 Solingen

Ansprechpartner_in

Severin Schmidt

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben