- Frankfurt am Main

Ein Jahr nach Jina Mahsa Aminis Tod. Die Situation im Iran heute.

Veranstaltungsnummer: 270940als .ics herunterladen

Das Bild der 22-jährigen Kurdin Jina Mahsa Amini ging vor gut einem Jahr um die Welt. Sie wurde von der soge-nannten Sittenpolizei im Iran aufgrund eines Verstoßes gegen Kleidungsvorschriften inhaftiert, misshandelt und infolgedessen tödlich verletzt. Ihr Tod löste eine Welle des Protests gegen das Mullah-Regime und weltweite Solidaritätsaktionen aus. Über ein Jahr später möchten wir nun gemeinsam mit Expert:innen einen Blick auf die aktuelle Lage im Iran werfen: Wie hat sich die Situation seither entwickelt? Welche Perspektiven gibt es für die Protestbewegung? Wie kann die Solidarität für Frauenrechtsaktivist:innen vor Ort aufrechterhalten werden? Sie sind herzlich eingeladen, diese Fragen mit den Expert_innen und uns zu diskutieren.

Anmeldungen ausschließlich unter vhs.frankfurt.de mit der Kursnummer 0108-90 oder 0108-92 (online).

In Präsenz: vhs.frankfurt.de/de/portal

ONLINE: vhs.frankfurt.de/de/portal



Dateien

Termin

Mittwoch, 22.11.23
19:00-20:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

VHS Frankfurt, Raum 4001

Sonnemannstr. 13
60314 Frankfurt am Main

Ansprechpartner_in

Dr. Vinzenz Huzel

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Hessen
Marktstraße10
65183 Wiesbaden
Tel. 0611-341415-0, Fax. 0611-341415-29



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.