- Berlin
keine Plätze frei

Wunsch und Wirklichkeit der Einwanderungsgesellschaft Deutschland

Veranstaltungsnummer: 269700als .ics herunterladen

Mit der Verabschiedung des Koalitionsvertrages 2021 wurden zahlreiche migrations- und integrationspolitische Maßnahmen angekündigt. Mehrere Vorhaben zielen darauf ab, die Einwanderungsgesellschaft Deutschland mit angemessenen gesetzlichen Rahmenbedingungen auszustatten.

Die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) ausgerichtete Tagung verfolgt das Ziel, die gegenwärtigen gesetzlichen und untergesetzlichen Entwicklungen zu einem Gesamtbild zu verbinden und eine Einschätzung aus gewerkschaftlicher Perspektive vorzunehmen, ob mit den bereits vorgenommenen und noch geplanten Änderungen eine offene Einwanderungsgesellschaft gestaltet werden kann.

Die Tagung findet am 20. Februar 2024 in Präsenz in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin statt. Alle weiteren Informationen finden Sie unten im Programm.

Wir möchten Sie darüber in Kenntnis setzen, dass die Präsenzveranstaltung bereits ausgebucht ist. Gerne setzen wir Sie auf die Warteliste.

Anmeldung Presse: Vertreter_innen der Presse melden sich bitte per E-Mail unter presse@fes.de an.



Dateien

Termin

Dienstag, 20.02.24
10:00-19:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Berlin

Hiroshimastraße 17
10785 Berlin

Ansprechpartner_in

Vanicha Weirauch, Hannah Newbery

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Analyse, Planung und Beratung
Referat Politische Beratung und Impulse
Hiroshimastr. 17
10785 Berlin
Fax 030 269 35 9229



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.