- Rostock
freie Plätze

Was bedeutet die „Zeitenwende“ für Mecklenburg-Vorpommern? Diskussion im Spannungsfeld zwischen Verteidigungs- und Friedenspolitik

Veranstaltungsnummer: 267880als .ics herunterladen

Der brutale russische Angriffskrieg gegen die Ukraine dauert an. Diplomatische Gespräche und Verhandlungen scheinen zur Zeit immer noch nicht in Sicht zu sein. Mit dem Angriffskrieg auf europäischen Boden ging eine Ära zu Ende, die zu einem Paradigmenwechsel in der Außen-, Verteidigungs-, Sicherheits- und Friedenspolitik geführt hat.

Die „Zeitenwende“ ist zum zentralen Gegenstand der politischen Auseinandersetzung geworden. Und dennoch steht dieser Prozess erst am Anfang einer neu zu bestimmenden verteidigungs-, sicherheits- und friedenspolitischen Architektur in Deutschland und in Europa sowie bei internationalen Allianzen. Was bedeutet die „Zeitenwende“ aus dem beschriebenen außen- und sicherheitspolitischen Blickwinkel für Mecklenburg-Vorpommern?

Der erfolgte NATO-Beitritt von Finnland und Schweden in der Warteposition verändert die strategische Ausgangslage. Was hat sich damit für die russische Ostseeflotte verändert? Der Ostseeraum und die Sicherung der Nato-Nordostflanke stärken das Bündnis und steigern gleichzeitig die Erwartungen und Herausforderungen an die Anrainerstaaten. Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern kann eine Schlüsselrolle mit seiner maritimen Wirtschaft und als Marinestandort einnehmen. Wie ist die aktuelle Situation und welche Chancen für die Zukunft als maritimer Wirtschaftsstandort und strategischer Marinestützpunkt eröffnen sich?

Haben Sie Interesse an dieser Veranstaltung und zum Mitdiskutieren? Wir freuen uns auf Sie!

Sie sind herzlich eingeladen.

Mit
- Johannes Arlt, Mitglied des Deutschen Bundestages
- Dr. Alexander Graef (Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik, Hamburg)
- Simon Weiss (Friedrich-Ebert-Stiftung, Regionalbüro für Zusammenarbeit und Frieden in Wien)

Moderation:
Katrin Zschau, Mitglied des Deutschen Bundestages

Mittwoch, 7. Juni 2023
17.30 – 19.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Hotel Vienna House Sonne Rostock
Neuer Markt 2, 18055 Rostock
www.viennahouse.com



Dateien

Termin

Mittwoch, 07.06.23
17:30-19:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Hotel Vienna House Sonne Rostock

Neuer Markt 2
18055 Rostock

Ansprechpartner_in

Petra Wilke

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern
Arsenalstr. 8
19053 Schwerin
Tel. 0385-512789 und 512596, Fax 0385-512595



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.