SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
Freitag, 31.03.23 - Halle (Saale)
wenige Plätze frei

Auf dem Weg zum Zukunftszentrum

Veranstaltungsnummer: 267468als .ics herunterladen

Das Zentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation kommt nun nach Halle (Saale). Es wird die Umbruchsprozesse nach der Wiedervereinigung in Ostdeutschland sowie in Mittel- und Osteuropa nach dem Ende des Kalten Krieges zum Thema machen. Zudem soll es zu einer Plattform entwickelt werden, „die persönlichen Lebensgeschichten, Forschung und Kultur zueinander bringt und für ganz Deutschland fruchtbar macht. Es soll ein Forum sein, um den Zusammenhalt zu stärken“ (Carsten Schneider zum Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation in seiner Pressemitteilung). Die letzten Studien unter anderem im Bericht des Ostbeauftragten zeigen zudem, dass die Frage des Zusammenhalts der Gesellschaft und unterschiedliche Haltungen zwischen Ost- und Westdeutschen gerade zu aktuellen Fragen in der Krise ein weiter drängendes Thema sind.

Auch wir wollen uns auf den Weg machen und gemeinsam mit unseren eingeladenen Gästen und Ihnen wir bei unserer Veranstaltung in Halle diskutieren:
- Wie kann das Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation zu einem Ort werden, der die unterschiedlichsten ost- und gesamtdeutschen Erfahrungen einbezieht, die Lebensleistungen und Erfahrungen der Menschen in Ostdeutschland sichtbarer macht und gleichzeitig in eine gemeinsame Zukunft weist?
- Welche Perspektiven sollten in den drei Säulen Forschung, Dialog und Kultur vorkommen, welche Themen der Zukunft integriert sein (wie zum Beispiel Fragen der Repräsentanz Ostdeutscher).

Seit dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine steht zudem das Thema unterschiedlicher Wahrnehmungen und Erfahrungen zwischen Ost und West immer wieder im Mittelpunkt mancher Debatten.
- Was bedeutet dies für das Zukunftszentrum? Welche Chancen beinhaltet die Konzeption als Instrument eines stärkeren Austauschs und Vertrauensaufbaus Deutschlands mit mittel- und osteuropäischen Staaten – und wo stecken die Probleme?

Wir freuen uns auf die Gespräche mit Ihnen. Sie sind sehr herzlich zum Austausch eingeladen!

PROGRAMM

19.00 Uhr Grußworte
Egbert Geier, Bürgermeister Stadt Halle (Saale)
Dr. Stefanie Elies, Referatsleitung Demokratie, Gesellschaft & Innovation, Friedrich-Ebert-Stiftung
Wolfgang Tiefensee, Vorsitzender Forum Ostdeutschland der Sozialdemokratie e.V.

19.15 Impuls
Auf dem Weg zum Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation: Planungen und Visionen
Carsten Schneider, Staatsminister und Beauftragter der Bundesregierung für Ostdeutschland

19.3 Uhr Gespräch im Fishbowl
Erwartungen, Fragen und Vorstellungen

Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen der Bundesrepublik
Nina Kummer, Musikerin Band Blond, Chemnitz
Prof. Dr. Enrico Schleiff, Präsident der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Dr. Juliane Stückrad, Autorin, Ethnologin und Stadträtin in Eisenach

und Gästen

Moderation der Veranstaltung: Julia Menger, Moderatorin (Radio 1 und MDR um Zwei – Der starke Osten)

Ca. 20.30 Uhr Empfang und Zeit für Gespräche



Dateien

Termin

Freitag, 31.03.23
19:00-21:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Volkspark Halle, Schleifweg 8a
06114 Halle (Saale)

Ansprechpartner_in

Marcel Rauer

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben